Suzuki GSX600F

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die GSX 600 F ist ein Motorrad des japanischen Herstellers Suzuki, das in mehreren Formen gebaut worden ist. Sie zählt zu den Sporttourern. Sie ist das kleinste in Europa verfügbare Modell der GSX-F Reihe, welche ebenfalls die Modelle GSX250F, GSX400F, Suzuki GSX750F und Suzuki GSX1100F umfasst. Nachfolger ist die GSX650F.

Zum Erscheinungstermin 1988 war die GSX 600 F als Supersportler gegen die Konkurrenz angetreten, wobei sie jedoch von Beginn an eher als vielseitiger Breitensportler zu bewerten war. Dafür sprechen überwiegend die (für den Fahrer) meist recht angenehme Sitzposition, guter Windschutz und das hohe Leergewicht von über 220 kg.

Technisches[Bearbeiten]

Suzuki GSX600F Katana (Reimport GN72A), Baujahr 1991
Suzuki GSX600F, Baujahr 1999

Motor Der Motor verrät die Supersport Gene -er ist ein drehfreudiger, vom inzwischen wegen Umstiegs auf Wasserkühlung ausgemusterten GSX-R 750 Motor abgeleiteter 4-zylindrischer und Luft-/Ölgekühlter Viertaktmotor, dessen Leistung sich erst ab rund 7000/min entfaltet. Da zahlreiche gedrosselte Varianten von Werk aus bestellbar waren, sind unsachgemäß ge- bzw. entdrosselte Motoren ein häufiger Grund für Motorschäden.

Vergaser In den ersten beiden Baujahren wurden noch mit den Gasschiebern fest verbundene Vergasermembranen verwendet. Dies verursacht bei Undichtigkeiten der Membrane hohe Reparaturkosten.

Choke Der Chokehebel ist beim '88er Modell noch direkt am Vergaser angebracht. Er ist schlecht erreich- und dosierbar, sowie leicht übersehbar. Längere Fahrten mit angereichertem Gemisch (gezogener Choke) führt zu erhöhtem Verschleiß. Zum Modelljahr '89 wurde der Hebel an den Lenker verlagert.

Abgasanlage Der Auspuff ist äußerst rostanfällig. Ab BJ. '89 haben die Schalldämpfer Edelstahlummantelungen, welche gegen Rost jedoch keine Wirkung haben. Auspuffanlagen -auch abgewandelte wie z.B. 4-in-1 Anlagen- in kompl. Edelstahlausführung von Fremdherstellern sind verbreitet in Gebrauch.

Aufhängung Die Gabel lässt sich erst ab Modelljahr '89 mehrfach einstellen. Sie lässt sich somit auf das Fahrergewicht abstimmen, wodurch die Neigung, durchzuschlagen deutlich verringert wird.

Weitere Modifikationen

Ab Baujahr '89 :

  • schwimmend gelagerte Bremsscheiben
  • breitere und massivere Dreispeichenfelgen
  • Gabel und Federbein verstellbar

Ab Baujahr '90:

  • veränderte Vergaser
  • abgeänderte Steuerzeiten

Technische Daten[Bearbeiten]

Abmessungen, Gewichte:

  • Leergewicht: 208 kg
  • Gewicht vollgetankt: 228 kg
  • zulässiges Gesamtgewicht: 440 kg
  • Radstand: 1.470 mm
  • Bodenfreiheit: 120 mm
  • Länge: 2.175 mm
  • Breite: 745 mm
  • Höhe: 1.195 mm
  • Wendekreis: 3,0 m
  • Sitzhöhe: 785 mm
  • Tankinhalt: 20 l davon 5 l Reserve
  • Rahmenart: Stahlrohr Doppelschleifenrahmen
  • 4-Takt Reihenmotor
  • Hubraum: 599 cm³
  • Leistung: 63/86 (kW/PS) bis Baujahr ’97 (GN72)
  • gedrosselte Varianten mit 37/50 - 25/34 - 20/27 (kW/PS) waren von Werk bestellbar.
  • Leistung: 57/78 PS (kW/PS) ab Baujahr ’98 (AJ)
  • Höchstgeschwindigkeit: ca. 220 km/h
  • Kühlung: Luft-Öl
  • Ventile: 4 pro Zylinder
  • Ventilsteuerung DOHC
  • Treibstoff: bleifreies Normalbenzin
  • Kupplung: Mehrscheiben-Ölbad
  • Getriebeart: 6 Gang-Schaltung
  • Felge vorne 3,00 x 17
  • Felge hinten 3,50 x 17
  • Bremsen: Doppelscheibe (vorn), Einzelscheibe (hinten)

Fahrwerk:

  • Felgengröße: 3,0 x 17 Zoll vorn
  • 3,5 x 17 Zoll hinten
  • Reifen:
  • Vorderrad - bis Bj 99 110/70 ZR17 (58W), ab Bj 99 120/70 ZR17 (58W)
  • Hinterrad - bis Bj 99 140/70 ZR17 (69W), ab Bj 99 150/70 ZR17 (69W)
  • Reifendruck: 2,3 bar / 33 PSI vorn
  • 2,3 bar / 33 PSI hinten
  • Bremsen: Doppelscheibe vorn
  • Scheibe hinten
  • Bremsendurchmesser: 290 mm vorn
  • 245 mm hinten
  • Bremsflüssigkeit: mindestens DOT 4
  • Vorderradfederung: Teleskopgabel, Schraubenfeder, Ölgedämpft, vierfach einstellbare Rückpralldämpfungskraft
  • Hinterradfederung: Schwingenarm, Schraubenfeder, Ölgedämpft, Feder in 7 Stufen einstellbar, vierfach einstellbare Rückpralldämpfungskraft
  • Füllmenge Gabel / Ölart: 460 ml / SAE 10 W
  • Lenkeinschlag: 33° (links und rechts)
  • Lenkkopfwinkel: 25° 18'
  • Nachlauf: 99,5 mm

Motor:

  • Motor: Vierzylinder Viertakt
  • Hubraum: 599 cm³
  • Bohrung x Hub: 62,6 mm x 48,7 mm
  • Verdichtung: 11,3:1
  • Leistung: 63 kW (86 PS) bis Baujahr '97 bei 10.500 min-1
  • Leistung: 57 kW (78 PS) ab Baujahr ’98 bei 10.500 min-1
  • Leerlaufdrehzahl: 1.100 bis 1.300 min-1
  • Ventilspiel Einlass: 0,10 – 0,20 mm kalt
  • Ventilspiel Auslass: 0,15 – 0,25 mm kalt

Gemischbildung:

  • Luftfilter: Polyesterfasereinsatz
  • Vergaser: Mikuni BSR32, vier
  • Vergaserluftschraube:
  • Kraftstoffart: Normal Benzin
  • Kühlung: Öl / Luft
  • Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h
  • Schmiersystem: Nasssumpfschmierung
  • Motoröl mit Filterwechsel: 3,5 l SAE 10 W 40
  • Motoröl ohne Filterwechsel: 3,3 l SAE 10 W 40
  • Kettenrad: 45 Zähne
  • Ritzel: 15 Zähne
  • Kette: 118 Glieder

Getriebe:

  • Kupplung: Mehrscheiben (7)- Ölbadkupplung, Seilzug
  • Getriebe: 6 Gang Dauereingriff
  • Schaltschema: 1 runter, 5 rauf
  • Primäruntersetzung: 1,744 (75/43)
  • Ganguntersetzung:
  • 1. Gang: 3,083 (37/12)
  • 2. Gang: 2,062 (33/16)
  • 3. Gang: 1,647 (28/17)
  • 4. Gang: 1,400 (28/20)
  • 5. Gang: 1,227 (27/22)
  • 6. Gang: 1,095 (23/21)
  • Enduntersetzung: 1,133 (47/15)

Elektrische Ausrüstung:

  • Zündung: Elektronische Zündung (Transistorzündung)
  • Zündkerze: NGK - CR9EK
  • Denso - U27ETR
  • Elektrodenabstand: 0,6 mm - 0,7 mm
  • Batterietyp: YTX9-BS wartungsfrei, 12 Volt, 28,8 kC (8-AH)/ 10 HR
  • Leistung der Lichtmaschine: max. 550 Watt, Drehstromgenerator
  • Startersystem: Elektrisch
  • Sicherungen: 30 Ampere - gesamte Elektrik
  • 15 Ampere - Fernlicht & Fernlichtkontrollleuchte
  • 15 Ampere - Abblendlicht
  • 10 Ampere - Seitenständer, Zündspule, Anlasserrelais
  • 15 Ampere - Blinker, Blinkerkontrollleuchte, Leerlaufanzeige,
  • Öldruckkontrollleuchte, Hupe, Bremsleuchte
  • 10 Ampere - Tachobeleuchtung, Drehzahlmesserbeleuchtung,
  • Benzinuhrbeleuchtung, Rückleuchte,
  • Nummernschildbeleuchtung
  • Scheinwerfer: Rechts 12 Volt 55 Watt (H1)
  • Links 12 Volt 55 Watt (H7)
  • Standlicht: 12 Volt - 5 Watt
  • Brems- / Rückleuchte: 12 Volt - 21 Watt / 5 Watt
  • Blinkerleuchte: 12 Volt - 21 Watt
  • Nummernschildbeleuchtung: 12 Volt - 5 Watt
  • Tachobeleuchtung: 12 Volt - 1,7 Watt 2 Stück
  • Drehzahlmesserbeleuchtung: 12 Volt - 1,7 Watt
  • Benzinuhrbeleuchtung: 12 Volt - 1,7 Watt
  • Leerlaufkontrollleuchte: 12 Volt - 1,4 Watt
  • Fernlichtkontrollleuchte: 12 Volt - 1,4 Watt
  • Blinkerkontrollleuchte: 12 Volt - 1,4 Watt 2 Stück
  • Öldruckkontrollleute: 12 Volt - 1,4 Watt

Anzugsdrehmomente in Nm:

  • Zündkerzen: 11 Nm
  • Vorderachse: 44 Nm
  • Vorderachsenhalterungsbolzen: 23 Nm
  • Vorderradbremssattel Befestigungsschraube: 38 Nm
  • Hinterachsenmutter: 65 Nm

Weblinks[Bearbeiten]