Suzuki GSX-S 1000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Suzuki
GSX-S1000
Hersteller Suzuki Motor Corporation
Produktionszeitraum ab 2015
Klasse Motorrad
Bauart Naked Bike
Motordaten
4-Zylinder 4-Takt Reihenmotor, wassergekühlt
Hubraum (cm³) 999 cm³
Leistung (kW/PS) 110/150 bei 11.500 min−1
Drehmoment (N m) 109,0 bei 9.000 min−1
Höchst­geschwindigkeit (km/h) >240
Getriebe 6-Gang
Antrieb Kettenantrieb, O-Ring-Kette
Bremsen 2 Scheiben, Ø 310 mm, 4 Kolben (vorne), 1 Scheibe, Ø 250 mm, 1 Kolben (hinten)
Radstand (mm) 1460
Maße (L × B × H, mm): 2115 × 795 × 1080
Sitzhöhe (cm) 81,5
Leergewicht (kg) 209 kg

Die GSX-S 1000 ist ein Naked Bike des japanischen Herstellers Suzuki. Sie wurde auf der EICMA 2014 vorgestellt. Mit ähnlichen Abmessungen wie die GSR 750 aber einer deutlichen Mehrleistung schließt Suzuki die Hubraum-Lücke zwischen der GSR und der GSF 1250 „Bandit“. Der Motor entstammt einer früheren Version der GSX-R 1000 (K5) und wurde auf eine Nennleistung von 107 kW (145 PS) gedrosselt, um das Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich zu steigern. Ein Antiblockiersystem ist serienmäßig verbaut. Ebenso eine mehrstufige Traktionskontrolle. In der Variante GSX-S 1000 F ist das Motorrad mit einer Vollverkleidung ausgestattet.

Antrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der flüssigkeitsgekühlte Vierzylindermotor ist quer eingebaut. Im Zylinderkopf des Viertaktmotors rotieren zwei kettengetriebene, obenliegende Nockenwellen, welche je Zylinder zwei Einlass- und zwei Auslassventile ansteuern. Der Motor aus der GSX-R 1000 in der Version K5 wurde deutlich überarbeitet. Nocken, Kolben und Drosselklappengehäuse wurden gewichtsoptimiert und verbessert. Kühler und Auspuffsystem wurden neu entwickelt. So ist der Ölkühler nun flüssigkeitsgekühlt. Über eine abschaltbare, dreistufige Traktionskontrolle (Sport, Straße, Regen) kann das Ansprechverhalten bei unterschiedlichen Fahrzuständen geregelt werden.

Fahrwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Aluminium-Brückenrahmen ist die Aluminium-Profil-Hinterradschwinge eingehängt. Die Vorderachse ist in einer Upside-Down-Gabel verbaut. Die Vorderradfederung ist in Zug- und Druckstufe sowie in der Vorspannung verstellbar, das Hinterrad ist in Vorspannung und Zugstufe verstellbar. Die Bremssättel an der Vorderachse sind radial befestigt.

Marktsituation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Suzuki platziert die GSX-S1000 in das Segment der Naked-Bikes mit einem Liter Hubraum. Motorräder mit vergleichbarem Motoraufbau und Fahrwerkslayout sind Honda CB 1000 R, Kawasaki Z 1000, Yamaha FZ 1 und BMW S 1000 R.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]