Systemisches Coaching

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg

Dieser Artikel wurde auf der Qualitätssicherungsseite des Wikiprojekts Psychologie eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Psychologie zu verbessern. Dabei werden Artikel verbessert oder auch zur Löschung vorgeschlagen, wenn sie nicht den Kriterien der Wikipedia entsprechen. Hilf mit bei der Verbesserung und beteilige dich an der Diskussion im Projekt Psychologie.

Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.

Systemisches Coaching bezeichnet allgemeine Beratungsgespräche bei alltäglichen Fragen der persönlichen Lebensführung im beruflichen und privaten Bereich. Es wird von einigen Kritikern als eine Wortschöpfung verschiedener kommerzieller Anbieter und Verbände zu Werbezwecken bezeichnet. Sie diene der Abgrenzung (Differenzierung) gegenüber konkurrierenden Coaching-Anbietern. Validierte Studien über die Wirksamkeit liegen nicht vor. Eine staatlich oder wissenschaftlich anerkannte, fundierte Ausbildung existiert ebenfalls nicht, was allerdings im Beratungsbereich insgesamt unüblich ist. Der Bezug zur „Systemischen Therapie und Beratung“ (auch als psychotherapeutische Richtung) ist ungeklärt bzw. genau das zu klärende Verhältnis, wo keine Einheitlichkeit der Auffassungen vorherrscht.[1] [2] [3] [4] [5]>

Literatur[Bearbeiten]

  • H.-J. Möhn,; A. Siebel(2014): Systemisches Coaching. Lehrbuch für die praxisorientierte Ausbildung. Göttingen
  • E. König, G. Volmer (2012): Handbuch Systemisches Coaching. Für Coaches und Führungskräfte, Berater und Trainer. Beltz
  • Arist von Schlippe, Jochen Schweitzer: Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung I.Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2012, ISBN 978-3-525-40185-9.
  • Arist von Schlippe, Jochen Schweitzer: Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung II. Vandenhoeck & Ruprecht, 4. Auflage 2012. ISBN 978-3-525-46256-0.
  • J. Hargens (Hrsg.)(2007): Werkstattbuch Systemisches Coaching. Aus der Praxis für die Praxis. Dortmund: Borgmann.
  • S. Radatz (2006): Einführung in das systemische Coaching. Heidelberg: Carl-Auer.
  • B. Schmid (2004): Systemisches Coaching – Konzepte und Vorgehensweisen in der Persönlichkeitsberatung. Bergisch Gladbach
  • P. W. Gester (1991) Systemisches Coaching. Personalentwicklung im Wandel. Springer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-Ulrich Wittchen und Jürgen Hoyer (Hrsg.): Klinische Psychologie & Psychotherapie, 2. Auflage, Berlin und Heidelberg 2011; Christian Reimer, Jochen Eckert, Martin Hautzinger, Eberhard Wilke: Psychotherapie; 3. Auflage, Heidelberg 2007; Brockhaus Psychologie, 2. Auflage, Mannheim 2009; Datenbanken Science Direct und EBSCO, recherchiert am 24. Juli 2014
  2. Kanning, U. P.: Wenn Manager auf Bäume klettern ... Mythen der Personalentwicklung und Weiterbildung. Lengerich: Pabst Science Publishers 2013, S. 208 ff.
  3. Kühl, S.: Die fast unvermeidliche Trivialisierung der Systemtheorie in der Praxis. In: Organisationsentwicklung Nr. 03 vom 17. Juli 2015
  4. Lau, V.: Oskure Managementesoterik. In: Personalmagazin 09/2013 und Interview im "Karriere-Spiegel" mit gleichem Inhalt Link zum Online-Artikel
  5. Thomas Webers: Systemisches Coaching: Psychologische Grundlagen. Springer (2015)