T2 (Tastaturbelegung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Standard-PC-Tastatur mit Tastaturbelegung T2 nach DIN 2137-1:2012-06

Die Tastaturbelegung T2 („Tastaturbelegung 2“) ist eine der drei in der 2012 erschienenen, mittlerweile durch eine Neufassung abgelösten DIN-Norm-Fassung 2137-1:2012-06 festgelegten deutschen Standard-Tastaturbelegungen für Deutschland und Österreich. Da sie die Eingabe aller lateinschriftlichen Amtssprachen ermöglicht,[1][2] wurde sie nach ihrem Erscheinen in Pressemeldungen[3][4] und kommerziellen Produktbeschreibungen[5] auch als Europatastatur (bzw. Europa-Tastatur) oder Europa-Layout bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 2010/2011 grundlegend überarbeitete deutsche Norm DIN 2137:2012-06 Tastaturen für die Daten- und Texteingabe definiert drei aufeinander aufbauende Tastaturbelegungen:

  • T1 („Tastaturbelegung 1“): Diese entspricht der deutschen Tastatur für die Daten- und Textverarbeitung in der Vorgängerfassung DIN 2137-2:2003. Der beim Erscheinen der genannten Normfassung und auch bei Erscheinen der Nachfolgefassung (Dezember 2018) vorhandene Bestand an deutschen Rechnertastaturen entspricht zum Großteil dieser Belegung.
  • T2 („Tastaturbelegung 2“): Dies ist die hier beschriebene Tastaturbelegung.
  • T3 („Tastaturbelegung 3“): Diese enthält zusätzlich alle in der internationalen Norm ISO/IEC 9995-3:2010 aufgelisteten Zeichen, ist aber im Vergleich zur Belegung T2 weniger übersichtlich.

Die Tastaturbelegung T2 hatte in den Jahren nach ihrem Erscheinen keine erhebliche Verbreitung erfahren. Daraufhin wurde sie in der Nachfolgefassung der Norm DIN 2137:2018-12 durch eine überarbeitete Belegung ersetzt (Tastaturbelegung E1), die speziell die mit Alt Gr eingebbaren Zeichen übersichtlicher anordnet und eine mit aktuellen Betriebssystem-Treibermodellen kompatible Gruppenumschaltung anbietet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Belegung verwendet eine „sekundäre Gruppe“, also Zeichen, die mit Hilfe einer Gruppenumschaltung eingegeben werden. Gemäß der internationalen Norm ISO/IEC 9995-1:2009 sind bei solchen Tastaturbelegungen die Zeichen der primären Gruppe stets am linken Rand der Tastenfläche darzustellen, und die Zeichen der sekundären Gruppe am rechten Rand. Die nach Erscheinen der Norm produzierten Tastaturen entsprachen dieser Norm, dies gilt ebenfalls für die folgende Abbildung.

Gradzeichen, U+00B0Zirkumflex-Akzent (Dach oberhalb)Malzeichen, U+00D7Ausrufezeichen, U+0021Ziffer 1, U+0031Hochkomma (korrekter Apostroph), U+2019Gerades Schreibmaschinen-Anführungszeichen, U+0022Ziffer 2, U+0032Hochgestellte Zwei, U+00B2Paragraphenzeichen, U+00A7Ziffer 3, U+0033Hochgestellte Drei, U+00B3Dollarzeichen, U+0024Ziffer 4, U+0034Amerikanischer Gedankenstrich (Geviertstrich), U+2014Prozentzeichen, U+0025Ziffer 5, U+0035Ausrufezeichen, U+0021Kaufmännisches Und-Zeichen (Et-Zeichen), U+0026Ziffer 6, U+0036Kopfstehendes Fragezeichen (spanisch), U+003FSchrägstrich, U+002FZiffer 7, U+0037Öffnende geschweifte Klammer, U+007BÖffnende runde Klammer, U+0028Ziffer 8, U+0038Öffnende eckige Klammer, U+005BSchließende runde Klammer, U+0029Ziffer 9, U+0039Schließende eckige Klammer, U+005DGleichheitszeichen, U+003DZiffer Null, U+0030Schließende geschweifte Klammer, U+007DFragezeichen, U+003Fß, U+00DFRückwärtsschrägstrich, U+005CGravis-Akzent (Abwärtsstrich oberhalb)Akut-Akzent (Aufwärtsstrich oberhalb)Punkt-Akzent (Punkt oberhalb)RücktasteTabulatortasteQAt-Zeichen, Adresszeichen („Klammeraffe“), U+0040WHatschek, Haček (kopfstehendes Dach oberhalb)EEurozeichen, U+20ACŒ/œ (französisch u. a.), U+0152/U+0153RTrema, zwei Punkte oberhalbTMakron, Balken oberhalbZDoppelakut-Akzent (ungarisch), Doppel-Aufwärtsstrich oberhalbUBreve, „Badewanne“, liegender Bogen oberhalbITilde-Akzent, Tilde (Schlangenlinie) oberhalbKleines i ohne Punkt (türkisch u. a.), U+0131OKroužek, Ring oberhalbØ/ø (dänisch, norwegisch), U+00D8/U+00F8PHaken oberhalb (vietnamesisch)Thorn (isländisch u. a.), U+00DE/U+00FEÜ/ü, U+00DC/U+00FCHorn (Aussprachezeichen, vietnamesisch)Langes s, U+017FSternchen (hochgestellter Stern), U+002APluszeichen, U+002BTilde (Schlangenlinie), freistehend, U+007EEingabetasteUmschaltsperreAKleiner-gleich-Zeichen, U+2264Æ/æ (dänisch, norwegisch u. a.), U+00C6/U+00E6SGrößer-Gleich-Zeichen, U+2265DDurchmesserzeichen, U+2300Ð/ð (isländisch), U+00D0/U+00F0FMinutenzeichen (für Winkelangaben), Zeichen für engl. Fuß, U+2032GSekundenzeichen (für Winkelangaben), Zeichen für “inch” (engl. Zoll), U+2033HGroßes ß, U+1E9EJCedille, Haken unterhalb, auch für lettisches Komma unterhalb bzw. beim „g“ oberhalbKKomma unterhalb (nur rumänisch)LOgonek, Rechtshaken unterhalb (polnisch, litauisch)Ł/ł (polnisch u. a.), U+0141/U+0142Ö/ö, U+00D6/U+00F6Punkt (Unterzeichen)Ä/ä, U+00C4/U+00E4QuerstrichakzentGerader Schreibmaschinen-Apostroph, U+0027Doppelkreuz, U+0023Kennzeichnung für „eingetragenes Warenzeichen“, U+2122Ə/ə, aserbaidschanisches Ä, U+018F/U+0259EingabetasteUmschalttasteGrößer-Zeichen, U+003CKleiner-Zeichen, U+003ESenkrechter Strich, U+007CYeinfaches Anführungszeichen (französisch öffnend, Schweiz schließend), U+203AXAnführungszeichen (französisch öffnend, Schweiz schließend), U+00BBeinfaches Anführungszeichen (deutsch öffnend), U+201aAnführungszeichen (deutsch öffnend), U+201ECCopyrightzeichen, U+00A9VAnführungszeichen (französisch schließend, Schweiz öffnend), U+00ABeinfaches Anführungszeichen (deutsch schließend, englisch öffnend), U+2018Anführungszeichen (deutsch schließend, englisch öffnend), U+201CBeinfaches Anführungszeichen (französisch schließend, Schweiz öffnend), U+2039einfaches Anführungszeichen (englisch schließend), U+2019Anführungszeichen (englisch schließend), U+201DNGedankenstrich, Von-Bis-Strich (Halbgeviertstrich), U+2013MMikro-Zeichen, U+00B5Semikolon, U+003BKomma, U+002CHawaii-Hochkomma („ʻOkina“), U+02BBAuslassungspunkte, U+2026Doppelpunkt, U+003APunkt, U+002EBindehemmer, U+200CHalbhoher Punkt (u. a. für katalanisch „l·l“), U+00B7Unterstrich, U+005FBindestrich-Minus, U+002DWeicher Bindestrich (Kennzeichnung möglicher Worttrennstellen), U+00ADUmschalttasteSteuerungstasteFn-TasteWindowstasteAltLeerzeichen, U+0020Geschütztes Leerzeichen, U+00A0Schmales geschütztes Leerzeichen, U+202FAlt GrGruppenumschaltungWindowstasteMenü-TasteSteuerungstaste
Tastaturbelegung T2 mit dreireihiger Tastenkopfbeschriftung. Farbkennzeichnungen sind unten im Artikeltext erläutert.

Klicken auf ein Zeichen führt zum zugehörigen Wikipedia-Artikel.

Die in der Abbildung links unten auf den einzelnen Tastenköpfen gezeigten Zeichen werden mit (Alt Gr) eingegeben.

  • Blau dargestellte Zeichen: Diese sind neu gegenüber der Belegung T1.
  • Grün dargestellte Buchstaben: Diese sind nur als Kleinbuchstaben verfügbar.
  • Rot dargestellte Buchstaben: Für diese ist auch der zugehörige Großbuchstabe eingebbar (mit gleichzeitiger Betätigung von ).
Eine 2012 produzierte T2-Tastatur (Ausschnitt) mit schmalen Rechtecken als Tottasten-Kennzeichnung. Die am rechten Tastenrand gravierten Zeichen werden mit Gruppenumschaltung gewählt.

Tottasten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tottasten für diakritische Zeichen sind durch schmale Rechtecke markiert, die auch die Lage des diakritischen Zeichens zum Grundbuchstaben markieren.

Um beispielsweise das Zeichen Ç (groß geschriebenes C mit Cedille) einzugeben, drückt man bei der T2-Tastaturbelegung die Tasten Alt Gr + J, lässt diese los und drückt anschließend die Tasten + C.

Gruppenumschaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die rechts auf den Tastenköpfen dargestellten Zeichen werden mit eingegeben (Gruppenumschaltung). Ist diese Taste nicht verfügbar, verweist die Norm auf die internationale Normreihe ISO/IEC 9995, die hier die Tastenkombination Alt Gr + Umschalttaste vorsieht.[6]

Da die Gruppenumschaltung mit dieser Tastenkombination nicht mit den Tastaturtreibern in Microsoft Windows verträglich ist (Stand Juni 2012), verwendet z. B. die Treibervariante „T2-gravurkompatible Tastatur“[7] die Tastenkombination Alt Gr+^ (letztere ist die Zirkumflex-Taste links oben). Ältere Treibervarianten verwenden die Kombination Alt Gr + d.

So wird dort z. B. eingegeben:

  • isländisches þ (Kleinbuchstabe): Alt Gr+^, danach p.
  • isländisches Þ (Großbuchstabe): Alt Gr+^, danach ⇧ Umschalttaste+P.
  • Langes s („ſ“): Alt Gr+^, danach ü.

Die deutsche Tastaturnorm DIN 2137:2012-06 verweist auf die internationale Normgruppe ISO/IEC 9995. Insbesondere verwenden die Tastaturbelegungen T2 und T3 die sekundäre Gruppe (“secondary group”) gemäß ISO/IEC 9995-3:2010. Dadurch erklären sich die Anordnungen z. B. des Lang-s auf der „Ü“-Taste, des „Ə“ auf der „#“-Taste, oder der Anführungszeichen.[2]

Besondere Zeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keyboard Symbol for German Layout E1 C11-3.svg

Alt Gr + Ä ist der Querstrichakzent, zum Beispiel zum Eingeben des serbokroatischen Ð/đ und des maltesischen Ħ/ħ, sowie (auf die Leertaste angewendet) für das korrekte (in Ausmaß und Lage zum Pluszeichen passende) Minuszeichen.

Keyboard Symbol for German Layout E1 B07-4.svg

Alt Gr + . ist der Bindehemmer, der beispielsweise bei „Auflage“, zwischen „f“ und „l“ eingegeben, die automatische Anwendung einer Ligatur verhindert.

Nachbeschriftung einer Tastatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Tastaturbelegungen ohne sekundäre Gruppe (wie die weitverbreitete deutsche Tastaturbelegung T1) werden die Zeichen der dritten Ebene der primären Gruppe (d. h. die mit Alt Gr eingegebenen Zeichen) rechts unten auf den Tastenoberflächen dargestellt. In diesem Fall können die Zeichen der sekundären Gruppe in der rechten oberen Ecke der Tastenoberflächen hinzugefügt werden. Die Folgefassung der DIN 2137 (DIN 2137-01:2018-12) erlaubt dies ausdrücklich, zumal die Kleinbuchstaben auch die zugehörigen (mit der Umschalttaste einzugebenden) Großbuchstaben symbolisieren können.

Die folgende Abbildung zeigt, wie eine übliche Tastatur (T1-Tastatur) zu einer T2-Tastatur nachbeschriftet werden kann (die zu ergänzenden Symbole sind farbig dargestellt). Dass eine solche Nachbeschriftung möglich ist, ergibt sich aus der Design-Anforderung, dass für Zehnfinger-Blindschreiber gegenüber der T1-Belegung nur neue Fingerkombinationen hinzukommen durften, aber keine Fingerkombination geändert werden durfte. In dieser Abbildung ist die Gruppenumschaltungs-Taste an der in tatsächlich verfügbaren Treibern[7] implementierten Position (linke Taste in der obersten Reihe) mit dem dafür in der neueren Normfassung DIN 2137-01:2018-12 festgelegten „Extra-Wahltasten“-Symbol beschriftet.

German keyboard layout T2 according to DIN 2137-01--2012-06 (some symbols marked blue).png

Verfügbarkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand sich lediglich ein einziger Hersteller (Cherry), der seit 2012 eine mit T2-konformen Tastenbeschriftungen versehene Tastatur auf dem Markt anbot. Diese wurde nach Erscheinen der nachfolgenden Normfassung DIN 2137-1:2018-12 aus der Produktpalette auf der Website des Herstellers entfernt, wobei Restbestände noch von diversen Händlern angeboten werden (Stand August 2019). Ein Treiber für eine „T2-gravurkompatible Tastaturbelegung“ für Microsoft Windows steht weiterhin zum Download zur Verfügung[7] (Stand September 2019), der allerdings nicht sämtliche Anforderungen der Normfassung von 2012 umsetzt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karl Pentzlin: Vorschlag zur Erweiterung der deutschen PC-Standardtastatur (PDF; 1,2 MB), 23. Oktober 2010 (abgerufen 18. September 2011)
  2. a b Karl Pentzlin: Deutsche PC-Tastatur erweitert für internationale Korrespondenz. In: DIN-Mitteilungen 2/2011, S. 31 ff.
  3. Sascha Plischke: Deutscher Informatiker plant neue Zeichen für die Tastatur. T-Online, 14. September 2011, archiviert vom Original am 17. Oktober 2011; abgerufen am 29. August 2013.
  4. Computerbild: T2: Neue Zeichen für die PC-Tastatur (abgerufen 17. September 2011)
  5. ZF Electronics GmbH: Produktbeschreibung Cherry STREAM XT T2. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. Oktober 2013; abgerufen am 27. Januar 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cherry.de
  6. ISO/IEC 9995-2:2009, section 8.3.3 “Group select”: … when characters are allocated in two groups, the Group select function shall also be activated by holding a Level 3 select key depressed while depressing a Level 2 select key or vice-versa.
  7. a b c T2-belegungskompatible Tastatur V1.05 – Belegung wie T2-Tastatur nach DIN 2137:2012. 2. Juli 2012, abgerufen am 9. September 2019.