TK Kurhaus Aachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tennis-Klub Kurhaus Bad Aachen 1890/1932 e.V
Tennis-Klub Kurhaus Bad Aachen 1890/1932 e.V
Landesverband: Tennis-Verband Mittelrhein
Gründung: 1890/1932
Vereinsfarben: Rot-Weiß
Kontakt: Tennis-Klub Kurhaus Bad Aachen 1890/1932 e.V
Monheimsallee 40 (Kurgarten)
52062 Aachen
Webseite: http://www.kurhaus-aachen.de/
Vorstand: Markus Winkler
Anzahl Plätze: 6
Zuschauerkapazität: Insgesamt: 1500
Centre Court: 600 Sitz-/200 Stehplätze
Court I: 300 Sitz-/200 Stehplätze
Court II: 200 Stehplätze
Mitglieder: Insgesamt: 341
Erwachsene: 247
Jugendliche: 94
Vereinserfolge: 2. Bundesliga 1996 bis 2003
Halbfinale 1. Bundesliga 2004
Deutscher Vizemeister 2005
Deutscher Meister 2008
Deutscher Meister 2009
Deutscher Meister 2011
Deutscher Meister 2012
Deutscher Meister 2013
Deutscher Vizemeister 2014
Deutscher Vizemeister 2015
TK Kurhaus Aachen (2).JPG

Der Tennis-Klub Kurhaus Bad Aachen 1890/1932 e.V. (kurz: TK Kurhaus Aachen) ist ein reiner Tennisverein in Aachen, der im Jahre 1890 als Lawn Tennisclub von ortsansässigen Tuchfabrikanten gegründet wurde und damit einer der ältesten seiner Art in Deutschland ist. Die heutige Clubanlage liegt im Aachener Stadtgarten in direkter Nachbarschaft zu den Carolus Thermen, zum Neuen Kurhauses und zum Quellenhof-Hotel. Auf sechs Plätzen tragen die Herrenmannschaft in der Tennis-Bundesliga sowie die weiteren Mannschaften des Vereins ihre Heimspiele aus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den ersten Jahrzehnten mussten sich die Mitglieder des Lawn-Tennisclubs mit einer kleinen Sportanlage in der Aachener Reumontstraße begnügen und erst 1924 erhielten sie von der Stadtverwaltung Aachen die Genehmigung, die als öffentliche Anlage neu erbauten Tennisplätze im Stadtgarten mitbenutzen zu dürfen. Da lediglich 20 bis 25 Spieler noch keinen Verein, sondern lediglich eine Tennisgemeinschaft bildeten, war es zudem nicht möglich, zu Mannschaftsturnieren zugelassen zu werden. Daraufhin gründeten 36 tennisbegeisterte Bürger im Jahr 1932 den Tennisclub Kurhaus Bad Aachen 1932 e.V. und erhielten von der Stadt Aachen einen Erbpachtvertrag zur Nutzung der Tennisanlage im Stadtgarten bis zum Jahre 2000. Vier Jahre später wurde der bis dahin noch bestehende Lawn Tennisclub aufgelöst und alle Mitglieder traten in dem TK Kurhaus ein. Dies begründet die Aufnahme der Jahreszahl 1890 im Namen des Vereins. In den nächsten Jahren wurde die Tennisanlage vergrößert, so dass auch internationale Turniere vor bis zu 800 Zuschauern stattfinden konnten.

Während des Zweiten Weltkrieges ruhte der Sportbetrieb und erst 1953 fand wieder ein Länderkampf mit 11 Nationen statt. Bekannteste Sportler, die in diesen Jahren in Aachen aufschlugen, waren unter anderem Henner Henkel, Gottfried von Cramm und Fred Perry. Zwischen 1968 und 1971 wurde das Clubhaus neu errichtet und in den 1980er-Jahren infolge des Tennisbooms jener Zeit auf zwei Plätzen eine Traglufthalle für die Winterperiode installiert. Nach dem Ende der Karriere von Boris Becker und Steffi Graf ließ auch in Aachen das Interesse an Tennis nach und der Verein schrumpfte auf unter 200 Mitglieder. Dennoch konnte mittels Unterstützung durch Sponsoren der Verein kontinuierlich weiterentwickelt und auf derzeit rund 390 Mitglieder stabilisiert und zudem eine Herrenmannschaft für die Bundesliga angemeldet werden. Neben dieser Bundesligamannschaft tritt der TK Kurhaus mit einer Damen und zwei weiteren Herrenmannschaften sowie mit den Altersklassen Mädchen, Juniorinnen, Knaben, Junioren, Damen 30 und Herren 30 und 40 in unterschiedlichen Ligen an.

TK Kurhaus Lambertz Aachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nach dem Hauptsponsor Lambertz-Gruppe benannte 1. Herrenmannschaft nahm nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga West im Jahr 1995 ab 1999 an der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga teil. 2000 qualifizierte sie sich für die neu geschaffene 2. Liga Nord.

2003 erfolgte dann der Aufstieg in die 1. Bundesliga. 2004 kam der TK ins Halbfinale, 2005 war er Deutscher Vizemeister und 2008 Deutscher Mannschaftsmeister. In der Saison 2009 wurde der Meistertitel verteidigt. Nach einem vierten Platz im Jahr 2010 konnte sowohl 2011 und 2012 als auch erneut im Jahr 2013 der Meistertitel gefeiert werden[1]. In den Jahren 2014 und 2015 gewann der TK Kurhaus Aachen jeweils die Vizemeisterschaft und erreichte 2016 den 4. Platz sowie 2017 den 3. Platz.[2]

Aktueller Kader 1. Herrenmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meistermannschaft 2011
Die Meistermannschaft 2012
Kader Bundesliga 2016[3]
Position Spieler Geburtsdatum
1 SpanienSpanien Roberto Bautista Agut 14. Apr. 1988
2 UruguayUruguay Pablo Cuevas 01. Jan. 1986
3 ArgentinienArgentinien Diego Schwartzman 16. Aug. 1992
4 BelgienBelgien Steve Darcis 13. Mär. 1984
5 PortugalPortugal Gastão Elias 24. Nov. 1990
6 SlowakeiSlowakei Norbert Gombos 13. Aug. 1990
7 DeutschlandDeutschland Maximilian Marterer 15. Juni 1995
8 DeutschlandDeutschland Cedrik-Marcel Stebe 09. Okt. 1990
9 DeutschlandDeutschland Nils Langer 25. Jan. 1990
10 DeutschlandDeutschland Matthias Bachinger 02. Apr. 1987
11 DeutschlandDeutschland Philipp Petzschner 24. Mär. 1984
12 OsterreichÖsterreich Philipp Oswald 23. Jan. 1986
13 DeutschlandDeutschland Dominik Meffert 09. Apr. 1981
14 PolenPolen Łukasz Kubot 16. Mai 1982
Teamchef DeutschlandDeutschland Alexander Legsding 26. Jan. 1964
Trainer DeutschlandDeutschland Dominik Meffert 09. Apr. 1981

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: TK Kurhaus Aachen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TK Kurhaus krönt sich erneut, In: Aachener Nachrichten vom 12. August 2013
  2. Saison 2016: der Rückblick, auf tennis-point-bundesliga.de
  3. Bundesligakader TK Kurhaus Lambertz 2017, auf tennis-Point--Bundesliga.de