Tajuña

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Río Tajuña
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Río Tajuña bei El Sotillo

Río Tajuña bei El Sotillo

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Provinzen Guadalajara und Madrid, Spanien
Flusssystem Tajo
Abfluss über Jarama → Tajo → Atlantik
Quelle Iberisches Gebirge
41° 1′ 33″ N, 2° 10′ 7″ W41.025833333333-2.16861111111111244
Quellhöhe 1244 msnmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Jarama40.128333333333-3.5825498Koordinaten: 40° 7′ 42″ N, 3° 34′ 57″ W
40° 7′ 42″ N, 3° 34′ 57″ W40.128333333333-3.5825498
Mündungshöhe 498 msnmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 746 m
Länge 254 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 2608 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
1,87 m³/s
Linke Nebenflüsse Río Ungría
Durchflossene Stauseen Embalse de La Tajera
Gemeinden Anguita, Ambite
Stausee La Tajera

Der Tajuña (lateinisch: Tagonius) ist ein 254 Kilometer langer linker Nebenfluss des Río Jarama in den zentralspanischen Provinzen Guadalajara und Madrid in Neukastilien.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Quelle des Río Tajuña befindet sich auf der südwestlichen Seite des Iberischen Gebirges beim Dörfchen Clares auf dem Gebiet der Gemeinde Maranchón. Sein Weg führt zunächst in Richtung Westen durch den Stausee La Tajera um dann ab der Ortschaft Anguita vorwiegend südwestliche und südliche Fließrichtungen einzunehmen. Der Río Tajuña mündet schließlich südwestlich der Ortschaft Titulcia in den Río Jarama.

Nebenflüsse[Bearbeiten]

Nach der Schneeschmelze und nach Starkregenfällen nimmt der Río Tajuña in seinem Oberlauf eine Vielzahl von mehr oder weniger kleinen Bächen und Nebenflüssen auf; die meisten davon führen jedoch im Sommer und Herbst kein Wasser mehr. Der einzige dauerhaft wasserführende Nebenfluss ist der Río Ungría, der bei Armuña de Tajuña in den Río Tajuña einmündet.

Landwirtschaft[Bearbeiten]

Der Río Tajuña ist von großer Bedeutung für die Bewässerung der landwirtschaftlichen Anbauflächen an seinen Ufern. Dies erklärt auch die sehr geringe Durchflussmenge bei seiner Einmündung in den Río Jarama.

Orte am Fluss[Bearbeiten]

Provinz Guadalajara
Autonome Region Madrid

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die landschaftlich reizvollsten Gebiete befinden sich am Oberlauf des Río Tajuña; dort gibt es auch Angelmöglichkeiten. Kulturell bedeutsame Sehenswürdigkeiten entlang des Flusses sind rar; die interessantensten Orte sind Luzón und Anguita.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Río Tajuña – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien