Tanaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tanaro
Lage des Flusses Tanaro in Norditalien

Lage des Flusses Tanaro in Norditalien

Daten
Lage Nord-Italien
Flusssystem Po
Abfluss über Po → Adria
Mündung bei Bassignana in den PoKoordinaten: 45° 0′ 20″ N, 8° 46′ 10″ O
45° 0′ 20″ N, 8° 46′ 10″ O
Länge 276 km
Einzugsgebiet 8324 km²
Abfluss MQ
123 m³/s
Linke Nebenflüsse Stura di Demonte, Borbore
Rechte Nebenflüsse Bormida
Mittelstädte Alba, Asti, Alessandria
I-CN-Alba11.JPG

Der Tanaro ist ein Fluss im Süden des Piemonts. Er entspringt in den Ligurischen Alpen, an der Grenze zu Ligurien und Frankreich und mündet nach 276 km unterhalb von Bassignana rechts in den Po.

Er durchfließt in nördlicher und nordöstlicher Richtung die Provinzen Cuneo, Asti und Alessandria. Bei Alessandria wird er für größere Fahrzeuge schiffbar. Sein Einzugsgebiet umfasst 8.234 km², seine größten Nebenflüsse sind der Ellero und Pesio, die Stura di Demonte, der Belbo und die Bormida.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 402 fand am linken Ufer des Flusses die Schlacht bei Pollentia zwischen Truppen des Römischen Reichs und Westgoten unter Alarich I. statt. Sie ging zwar zugunsten der Römer aus, was aber die Westgoten letztlich nicht aufhalten konnte. Bei Pollenzo findet man noch Überreste des antiken Pollentia.

Nach dem Fluss wurde das ehemalige französische Département Tanaro (1797–1815) mit Sitz in Asti benannt.

Im November 1994 erlebte das Tal des Tanaro nach heftigen Regenfällen eine der schlimmsten Überschwemmungen seiner Geschichte, von der die Stadt Alessandria besonders betroffen war.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tanaro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien