Tanju Kayhan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tanju Kayhan

Tanju Kayhan (2016)

Spielerinformationen
Geburtstag 22. Juli 1989
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 172 cm
Position Außenverteidiger
Vereine in der Jugend
1999–2007 SK Rapid Wien
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2009
2009–2011
2010
2011–2014
2013
2013
2014
2014–2015
2015–2016
2016–
SK Rapid Wien II
SK Rapid Wien
SC Magna Wiener Neustadt (Leihe)
Beşiktaş Istanbul
Mersin İdman Yurdu (Leihe)
Eskişehirspor (Leihe)
SB Elazığspor (Leihe)
Kardemir Karabükspor
SK Sturm Graz
Göztepe Izmir
18 (1)
33 (0)
8 (0)
10 (0)
11 (0)
1 (0)
15 (0)
27 (0)
16 (0)
0 (0)
Nationalmannschaft
2009 Österreich U-21 3 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 26. Juni 2016

Tanju Kayhan (* 22. Juli 1989 in Wien) ist ein österreichischer Fußballspieler türkischer Abstammung.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kayhan, Sohn türkischer Einwanderer aus der Provinz Yozgat[1], begann seine Karriere in der Jugend von Rapid Wien. Von 1999 an spielte er in allen Jugendmannschaften Rapids, ehe er 2007 zu den Amateuren stieß. Sein Debüt für die Amateure gab er aber erst 2008 in der Regionalliga Ost gegen den SV Wienerberg.

Das Debüt in der Bundesliga feierte Kayhan am 15. November 2008 gegen LASK Linz, als er in der 77. Minute für Markus Katzer eingewechselt wurde. Das Spiel endete 5:0 für die Grün-Weißen. Im Frühjahr fiel Kayhan verletzungsbedingt aus.

In der Winterpause 2009/10 wechselte Kayhan leihweise zum Ligarivalen FC Magna Wiener Neustadt, jedoch kam er zur Saison 2010/11 wieder zu Rapid zurück, wo er Stammspieler wurde. [2]

Am 27. Mai 2011 gab Beşiktaş Istanbul die Verpflichtung von Tanju Kayhan bekannt. Seine Ablösesumme betrug 1.050.000 Euro.[3] In seiner ersten Saison in Istanbul kam er zu zehn Einsätzen in der Süper Lig sowie zu zwei Einsätzen in der Europa League – beide gegen Vorjahresfinalist Sporting Braga. Nachdem er in der Hinrunde der Folgesaison nicht zum Einsatz kam, wurde am 4. Dezember 2011 bekannt, dass Kayhan ein Probetraining beim FC Augsburg absolviert.[4] Neben dem FC Augsburg hat Kayhan auch noch beim 1. FC Kaiserslautern ein Probetraining absolviert.[5]

Anfang des Jahres 2013 unterzeichnete Tanju Kayhan eine Leihvertrag bei Mersin İdman Yurdu.[6] Mit dem Saisonende kehrte er zu Beşiktaş zurück und nahm hier am vorsaisonlichen Vorbereitungscamp teil.[7]

In den letzten Tagen der Sommertransferperiode wurde Kayhan an den Ligakonkurrenten Eskişehirspor ausgeliehen.[8] Nachdem Kayhan bei diesem Verein lediglich in drei Pflichtspielen eingesetzt wurde und zuletzt sogar zur Reservemannschaft abgeschoben wurde, löste er seinen Vertrag nach gegenseitigem Einvernehmen auf und kehrte zu Beşiktaş zurück. Für die Rückrunde wurde er dann an den Erstligisten Sanica Boru Elazığspor ausgeliehen.[9]

In der Sommertransferperiode 2014 wechselte er zu Kardemir Karabükspor und unterschrieb dort einen Dreijahresvertrag.[10] Nachdem Karabükspor im Sommer 2015 den Klassenerhalt der Süper Lig verfehlte, verließ Kayhan diesen Klub. Danach wechselte Kayhan im September 2015 zurück nach Österreich zum SK Sturm Graz.

Zur Saison 2016/17 wechselte er zum türkischen Zweitligisten Göztepe Izmir.[11]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kayhan spielte 2009 dreimal für die österreichische U-21-Fußballnationalmannschaft. Sein Debüt gab er gegen die italienische U-21-Auswahl.[12]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kayhan hat drei Brüder, die ebenfalls im Fußball aktiv sind. Coşkun und Ercan spielten beim Wiener Sportklub und Orhan beim SU Bischofstetten in der niederösterreichischen 1. Klasse West - Mitte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TANJU KAYHAN in yetenekliturkfutbolcu.de.tl vom 24. Februar 2009
  2. Kayhan leihweise zu Wr. Neustadt
  3. Tanju Kayhan, Burak Kaplan ve Veli Kavlak Beşiktaş’ta Offizielle Transfermeldung von Besiktas Istanbul (türkisch)
  4. Robert Götz: Tanju Kayhan beim Probetraining. Augsburger Allgemeine, 4. Dezember 2012, abgerufen am 4. Dezember 2012.
  5. Ex-Rapidler Tanju Kayhan auf Probetraining in Kaiserslautern am 3. Jänner 2013
  6. Kayhan leihweise zu Mersin Transfermarkt.de
  7. hurriyet.com.tr: "Holosko'dan sağ bek olur mu?" am 14. Juli 2013
  8. trtspor.com.tr: Es-Es'ten 3 imza! (abgerufen am 9. September 2013)
  9. ajansspor.com: Tanju Kayhan Elazığspor'da.. (abgerufen am 14. Jänner 2014)
  10. milliyet.com.tr: „Erkan Kaş ve Tanju Kayhan Karabük'te!“
  11. Tanju Kayhan Göztepe'mizde goztepe.org.tr, am 24. Juni 2016, abgerufen am 26. Juni 2016
  12. oefb.at: „Sensationeller Neustart! Unser neues U21-Nationalteam schlägt Italien auswärts 2:1“