The Battle of the Sexes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Battle of the Sexes (Deutsch: Der Kampf der Geschlechter) sind Tennis-Schaukämpfe zwischen Mann und Frau. Im Besonderen sind die drei folgenden Matches gemeint:

1973 Court vs. Riggs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Kampf der Geschlechter am 13. Mai 1973 zwischen der damals 30-jährigen Margaret Court und dem 55-jährigen Bobby Riggs wurde von Riggs 6:2, 6:1 gewonnen und ist als „Muttertagsmassaker“ in die Geschichte eingegangen. Court war damals aktuelle Nummer 1 im Frauentennis.

1973 King vs. Riggs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das bekanntere Match fand am 20. September 1973 ebenfalls zwischen Riggs und der damals 29-jährigen Billie Jean King im Astrodome in Houston statt. Vor über 30.000 Zuschauern gewann Billie Jean King in drei Sätzen (6:4, 6:3, 6:3) gegen den fast doppelt so alten Riggs, der 34 Jahre zuvor (1939) das Herreneinzel in Wimbledon gewinnen konnte.[1] King wurde daraufhin als Ikone des Frauentennis gefeiert. Später wurde in diesem Zusammenhang oft nur mehr das zweite „Battle of the Sexes“ erwähnt, das erste Duell tendenziell verschwiegen.[2][3] Es gibt Stimmen, die behaupten, dass Riggs das zweite Duell – ganz im Gegensatz zum ersten Match gegen die bessere Spielerin – absichtlich verlor, um Spielschulden zu begleichen.[4]

1992 Navratilova vs. Connors[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das dritte „Battle of the Sexes“ Match, auch Battle of Champions genannt, wurde im Caesars Palace in Paradise (Nevada) am 25. September 1992 zwischen dem 40-jährigen Jimmy Connors und der 35-jährigen Martina Navrátilová ausgetragen. Navratilova hatte es vorher abgelehnt, gegen John McEnroe oder Ilie Năstase zu spielen, weil sie die beiden als unwürdig erachtete. Die Veranstalter versuchten ursprünglich, Connors gegen Monica Seles spielen zu lassen, das kam jedoch nicht zustande. Connors nannte das Match „Krieg“; Navratilova hingegen nannte es „Schlacht der Egos“.[5]

Das Match wurde unter asymmetrischen Regeln gespielt, um es spannender zu machen. So hatte Connors nur einen Aufschlag pro Punkt (Navratilova zwei) und spielte auf einem wesentlich größeren Feld. Startgeld waren 650.000 Dollar, und 500.000 Dollar zusätzlich für den Sieger.[6] Connors gewann mit 7:5 und 6:2.[7] Navratilova machte acht Doppelfehler und 36 ungezwungene Fehler. Connors schrieb in seinem Buch „The Outsider“, dass er eine Million Dollar gewettet hatte, dass Navratilova nicht mehr als acht Games macht.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 40 LOVE History: The Battle Of The Sexes
  2. 40 LOVE Infographic: King Vs Riggs
  3. 40 LOVE Infographic: The Battle
  4. Hendrik Ternieden: Der Geschlechterkampf und die Mafia. In: Spiegel Online. 28. August 2013; abgerufen am 5. Januar 2017.
  5. Kate Meyers: Serve them up in Sin City. In: Entertainment Weekly. 25. September 1992, archiviert vom Original am 22. August 2010; abgerufen am 2. August 2010.
  6. SPORTS PEOPLE: TENNIS; Connors-Navratilova for $500,000. In: The New York Times, 29. Juli 1992. 
  7. 1992 Tennis Jimmy Connors Martina Navratilova B. YouTube. Abgerufen am 20. März 2011.
  8. Scorecard:Double Faux. In: Sports Illustrated, 5. Oktober 1992.