The Human League/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Susan Ann Sulley, Philip Oakey und Joanne Catherall (2007)

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der britischen New-Wave-Musikgruppe The Human League und ihrer Pseudonyme wie The Men und The League Unlimited Orchestra.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1979 Reproduction 34 Gold
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1979
Verkäufe: + 100.000
1980 Travelogue 16 Gold
(42 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1980
Verkäufe: + 100.000
1981 Dare! 19
(17 Wo.)
1 3-fach-Platin
(74 Wo.)
3 Gold
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 1981
Verkäufe: + 1.400.000
1984 Hysteria 44
(8 Wo.)
3 Gold
(18 Wo.)
62
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Mai 1984
Verkäufe: + 100.000
1986 Crash 14
(11 Wo.)
7 Gold
(6 Wo.)
24
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. September 1986
Verkäufe: + 100.000
1990 Romantic? 24
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 1990
1995 Octopus 76
(6 Wo.)
6 Gold
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Januar 1995
Verkäufe: + 100.000
2001 Secrets 64
(1 Wo.)
44
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. August 2001
2011 Credo 57
(1 Wo.)
44
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. März 2011

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Live at the Dome

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1988 Greatest Hits 3 Doppelplatin
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 1988
Verkäufe: + 600.000
2003 The Very Best of the Human League 24 Silber
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. September 2003
Verkäufe: + 60.000
2016 Anthology: A Very British Synthesizer Group 90
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 2016

weitere Kompilationen

  • 1996: Soundtrack to a Generation
  • 1998: The Very Best of the Human League
  • 1999: The Best of
  • 2002: The Golden Hour of the Future
  • 2004: The Best of the Human League (UK: Silber; Verkäufe: + 60.000)
  • 2005: Original Remixes & Rarities
  • 2011: Crash / Dare

Remix-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1982 Love and Dancing: Instrumental Remixes
The League Unlimited Orchestra
Platin 135
(7 Wo.)
Instrumentalversionen von Liedern des Albums Dare
Erstveröffentlichung: 9. Juli 1982
Verkäufe: + 300.000

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1980 Holiday ’80 46
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. April 1980
1983 Fascination! 22
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1983

weitere EPs

  • 1978: The Dignity of Labour
  • 1993: YMO Versus The Human League (mit Yellow Magic Orchestra)
  • 2002: Dance Like a Star

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1980 Holiday 80 EP 46
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1978
in UK Wiedereintritt 1982
Empire State Human
Reproduction
62
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1979
1981 Boys and Girls
Travelogue
48
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Februar 1981
The Sound of the Crowd
Dare!
12
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. April 1981
Love Action (I Believe in Love)
Dare!
3 Silber
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Juli 1981
Verkäufe: + 200.000
Open Your Heart
Dare!
6 Silber
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. September 1981
Verkäufe: + 200.000
Don’t You Want Me
Dare!
5
(19 Wo.)
4
(6 Wo.)
1 Platin
(17 Wo.)
1 Gold
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. November 1981
in UK Wiedereintritt 1995 und 2014
Verkäufe: + 1.100.000
1982 Being Boiled
Travelogue
6
(24 Wo.)
17
(6 Wo.)
6
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1978
Mirror Man
Fascination!
49
(8 Wo.)
2 Silber
(11 Wo.)
30
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. November 1982
Verkäufe: + 200.000
1983 (Keep Feeling) Fascination
Fascination!
2 Silber
(9 Wo.)
8
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. April 1983
Verkäufe: + 200.000
1984 The Lebanon
Hysteria
11
(8 Wo.)
64
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. April 1984
Life on Your Own
Hysteria
16
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Juni 1984
Louise
Hysteria
13
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 1984
1986 Human
Crash
5
(14 Wo.)
25
(3 Wo.)
8
(8 Wo.)
1
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. August 1986
I Need Your Loving
Crash
72
(2 Wo.)
44
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 1986
1988 Love Is All That Matters
Crash
41
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1987
1990 Heart Like a Wheel
Romantic?
36
(13 Wo.)
29
(5 Wo.)
32
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. August 1990
Soundtrack to a Generation
Romantic?
77
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. November 1990
1995 Tell Me When
Octopus
53
(16 Wo.)
6
(10 Wo.)
31
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Dezember 1994
One Man in My Heart
Octopus
90
(5 Wo.)
13
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. März 1995
Filling Up with Heaven
Octopus
36
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juni 1995
1996 Stay with Me Tonight
Greatest Hits
40
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Januar 1996
2001 All I Ever Wanted
Secrets
47
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Juli 2001

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1979: I Don’t Depend on You
  • 1980: Only After Dark
  • 1995: Don’t You Want Me (Remix)
  • 2001: Love Me Madly?
  • 2008: The Things That Dreams Are Made Of
  • 2010: Night People
  • 2011: Never Let Me Go

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: The Human League Video Single
  • 1988: Human League Greatest Hits
  • 1995: The Human League Video Greatest Hits
  • 2003: The Very Best of the Human League
  • 2004: The Human League Live at The Dome

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Silberne Schallplatte

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 1981: für die Single „Love Action (I Believe in Love)“
    • 1981: für die Single „Open Your Heart“
    • 1982: für die Single „Mirror Man“
    • 1983: für die Single „(Keep Feeling) Fascination“
    • 2003: für das Album „The Very Best of the Human League“
    • 2005: für das Album „The Best of the Human League“

Goldene Schallplatte

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 1985: für das Album „Dare!“
    • 1982: für die Single „Don’t You Want Me“
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 1982: für das Album „Travelogue“
    • 1984: für das Album „Hysteria“
    • 1986: für das Album „Crash“
    • 1988: für das Album „Reproduction“
    • 1995: für das Album „Octopus“

Platin-Schallplatte

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 1982: für die Single „Don’t You Want Me“
    • 1986: für das Album „Love and Dancing: Instrumental Remixes“

2× Platin-Schallplatte

3× Platin-Schallplatte

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 2 0! 1.500.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 6 5 7 3.760.000 bpi.co.uk
Insgesamt 6 7 7

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US US 2
  2. a b c The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7.