Thea Eymèsz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thea Eymèsz (* 2. Juni 1927; † 18. September 2015 in München[1]) war eine deutsche Filmeditorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thea Eymèsz wurde vor allem durch die Zusammenarbeit mit Rainer Werner Fassbinder bekannt. Peer Raben war es, der die junge Editorin eher zufällig mit einem der ersten Filme Fassbinders zusammenbrachte. Sie fertigte unter anderem den Schnitt für die Filme Angst essen Seele auf, Fontane Effi Briest und Die bitteren Tränen der Petra von Kant an.

Für ihr Lebenswerk wurde sie 2004 mit dem Film+ Schnitt Preis ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino

Fernsehen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oliver Baumgarten: Wir trauern um Thea Eymèsz. (Nicht mehr online verfügbar.) In: filmplus.de. Filmplus, Oktober 2015, archiviert vom Original am 22. Dezember 2015; abgerufen am 11. Oktober 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.filmplus.de