Tieghemella heckelii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tieghemella heckelii
Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Sapotengewächse (Sapotaceae)
Gattung: Tieghemella
Art: Tieghemella heckelii
Wissenschaftlicher Name
Tieghemella heckelii
(A.Chev.) Pierre ex Dubard

Tieghemella heckelii ist ein Baum in der Familie der Sapotengewächse aus Westafrika.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tieghemella heckelii wächst als sehr großer Baum bis über 55 Meter hoch. Der Stammdurchmesser erreicht über 2,5 Meter. Es werden Wurzelanläufe, Riffelungen oder manchmal meterhohe Brettwurzeln ausgebildet. Die grau-braune Borke ist rissig bis leicht furchig oder im Alter schuppig. Der Baum führt einen klebrigen Milchsaft.

Die einfachen, gestielten und dünnledrigen, kahlen Laubblätter sind schraubig an den Zweigenden angeordnet. Der Blattstiel ist 1,5–4 Zentimeter lang. Die elliptischen bis verkehrt-eiförmigen, ganzrandigen und rundspitzigen, bespitzten bis zugespitzten, seltener eingebuchteten Blätter sind 6–15 Zentimeter lang. Die Nebenblätter fehlen.

Die Blüten erscheinen in kleinen Büscheln (2–4) oder einzeln achselständig. Die zwittrigen, gestielten und sehr kleinen, weißlichen bis cremefarbenen, leicht duftenden Blüten sind mit doppelter Blütenhülle. Der 1 Zentimeter lange Kelch ist becherförmig mit 8 mehr oder weniger fein behaarten Zipfeln in zwei ungleichen Kreisen. Die verwachsene Krone besitzt eine kurze, 2–3 Millimeter lange, breite Kronröhre mit 8 ausladenden, etwas längeren und dreiteiligen Lappen. Das mittlere Segment der Lappen ist viel kleiner bis stark reduziert. Es sind oben in der Kronröhre 8 freie, kurze Staubblätter und alternierend 8 kurze, fleischige Staminodien vorhanden. Der oberständige, achtkammerige Fruchtknoten ist weich behaart mit kurzem, behaartem Griffel.

Es werden 8–12 Zentimeter große, glatte und gelbe bis orange-gelbe, eiförmige bis rundliche Beeren gebildet. Sie enthalten bis zu 3 Samen die in einer gelblichen, klebrigen, weichen und saftigen Pulpe mit unangenehmen Geruch liegen. Die großen, glatten und glänzenden, braunen, ellipsoiden Samen sind 5,5–7,5 Zentimeter groß mit einer dicken Samenschale und auf einer Seite, fast halbseitig, einer großen, rauen und leicht texturierten Narbe (Hilum).

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 24.

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstbeschreibung des Basionyms erfolgte 1907 als Dumoria heckelii durch Auguste Jean Baptiste Chevalier in Compt. Rend. Hebd. Séances Acad. Sci. 145: 267.[1] Die Umteilung in die Gattung Tieghemella erfolgte 1915 durch Marcel Marie Maurice Dubard nach Jean Baptiste Louis Pierre in Ann. Mus. Colon. Marseille, Sér. 3, 3: 33. Weitere Synonyme sind Baillonella heckelii (A.Chev.) Baehni, Mimusops heckelii (A.Chev.) Hutch. & Dalziel.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus den Samen wird ein Speisefett gewonnen, Dumori- oder Makorébutter.

Das mittel- bis schwere, sehr beständige Holz ist bekannt als Makoré.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. online auf biodiversitylibrary.org.