Tina Frank (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Ich schenk' dir mein Herz
  DE 98 2004 (1 Wo.)

Tina Frank, eigentlich Christina Frank[2], ist eine deutsche Sängerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frank erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit acht Jahren. Später folgten noch Kirchenorgel- und Schlagzeugunterricht, eine Gesangsausbildung bei der US-amerikanischen Sopranistin Delcina Stevenson von 1993 bis 1996, und dann ein Studium in Jazzgesang bei Karen Edwards (Hauptfach Jazz-Gesang) und Nikolaus Hillebrand (klassische Stimmbildung) am Richard-Strauss-Konservatorium München von 1996 bis 1999. Während ihres Studiums sang sie von 1996 bis 1998 im Landesjugend-Jazzorchester Bayern und trat auch mit dem Summit Jazz Orchestra beim Montreux Jazz Festival auf. Zudem sang sie auch in Harald Rüschenbaums Jazz-Big-Band.

Im Herbst 1998 war sie Co-Sängerin von Oli P. in dessen dritter Single, einer gerappten Coverversion des Hits Flugzeuge im Bauch von Herbert Grönemeyer aus dem Jahr 1985, sang auf seiner Hit-Single I wish und später nochmals bei den Songs Das erste Mal tat´s noch weh und Nothing’s Gonna Change My Love for You.[3][4]

Zum Kinofilm Derrick – Die Pflicht ruft sang sie den Titelsong Ich schenk Dir mein Herz, mit dem sie auch am deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest antrat.[5] Der Song schaffte es 2004 auf Platz 98 der deutschen Charts. Die Musik des Titels schrieben Robert Schulte-Hemming, Jens Langbein und Jörn Christof Heilbut, den Text schrieben Schulte-Hemming und Langbein zusammen mit Jan-Phillip Kelber.[6]

Seit Februar 2009 ist sie auch als Gesangsdozentin am Augsburger Downtown Music Institute tätig.[7] Seit 2013 ist sie Mitglied im Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quellen Chartplatzierungen: [1]
  2. Frank, Christina. Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen; abgerufen am 6. Januar 2018.
  3. About. Website von Tina Frank; abgerufen am 6. Januar 2018.
  4. a b Tabellarischer Lebenslauf. Website von Tina Frank; abgerufen am 6. Januar 2018.
  5. Tina Frank. ARD-Programmhinweis für die Sendung Eurovision Song Contest am 19. März 2004.
  6. Derrick – Die Pflicht ruft! (2004) – Soundtracks in der Internet Movie Database (englisch).
  7. Tina Frank. Website von Jazz and the City; abgerufen am 6. Januar 2018.