Torsten Haß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Torsten Haß (* 1970 in Neumünster; Pseudonym: Kim Godal) ist ein deutscher Bibliothekar und Autor.[1]

Leben und Schaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abschluss an der heutigen Hochschule der Medien[2] als Diplom-Bibliothekar in Stuttgart leitete Haß ab 1997 die Hochschulbibliothek Kehl/Rhein.[1] Im Jahr 2009 war er dort verantwortlich für den Bibliotheksumbau und die Einführung der RFID-Mediensicherung/Medienverbuchung.[3][4] Im Jahr 2014 wechselte Haß als Bibliotheksleiter an die Gemeindebücherei Bobenheim-Roxheim.[2][5] Seit 2015 leitet er die Hochschulbibliothek Ludwigshafen am Rhein,[1] wo er unter anderem die RFID-Mediensicherung/Medienverbuchung einführte[3][6] und für Planung und Begleitung eines Bibliotheksneubaus zuständig ist.[5]

Während seiner bibliothekarischen Tätigkeit arbeitete er nebenbei als Journalist und Schriftsteller. Von 2001 bis 2004 war Haß Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der Hochschule Kehl.[1] Außerdem arbeitete er für das Internet-Radio office-radio.de[7] und veröffentlichte unter anderem in der Verwaltungszeitung Baden-Württemberg des baden-württembergischen Verbands der Verwaltungsbeamten.[8] Von 2006 bis 2011 war Haß Freier Journalist für die Mittelbadische Presse (Kehler Zeitung, Offenburger Tageblatt, baden-online.de),[1][9] vornehmlich als Gerichtsreporter an den Amtsgerichten Kehl und Offenburg.[10] Von 2009 bis 2015 publizierte Haß in verwaltungmodern.de, dem damaligen gemeinsamen Weblog der Hochschulen Kehl und Ludwigsburg.[11]

Seit 2018 ist Haß Vorstand der Arbeitsgemeinschaft rheinland-pfälzischer Hochschulbibliotheken.[12] Haß ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Eppelheim.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sach- und Fachbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Arbeitgebermarke Bibliothek mit k(l)einem Budget. Eine Einführung mit Übungen. Spatz, Ludwigshafen 2021. ISBN 9798721527586.
  • Bibliotheken für Dummies (zusammen mit Detlev Schneider-Suderland). 2., überarbeitete Auflage. Wiley-VCH, Weinheim 2021.
  • Das Ende der Gemütlichkeit. Entwurf eines Fundraising-Konzepts für kleine und mittlere Wissenschaftliche Bibliotheken am Beispiel der Hochschulbibliothek Ludwigshafen. Spatz, Ludwigshafen 2021. ISBN 9798721523007.
  • Vahīṅ dekhiye = EB(EN)D(A). Festschrift für Hellmut Vogeler (als Herausgeber). Rieber, Stuttgart 1996. ISBN 3928980084.
  • WirUs. Zwei Jahre Corona-Pandemie an der Hochschulbibliothek Ludwigshafen/Rhein (zusammen mit Guido Oh). Spatz, Ludwigshafen 2022. ISBN 9798720835026.
  • Wohnriester und Erbbau. Ein aktuelles Fallbeispiel. Spatz, Ludwigshafen 2021. ISBN 9798729121816.

Belletristik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane und Erzählungen

Das erzählende Werk von Haß erschien unter dem Pseudonym Kim Godal und umfasst vorwiegend Krimis wie eine Regionalkrimi-Trilogie um ein Heidelberger Ermittler-Trio sowie historische Romane wie den vom Fantasy-Genre beeinflussten Mittelalter-Romanzyklus Die Schwarze Zeit.

  • Das Kartenhaus. Ein Betrugs-Roman. Spatz, Ludwigshafen 2021. ISBN 9798579159939.
  • Der König des Schreckens. Ein Vatikan-Krimi. Spatz, Ludwigshafen 2021. ISBN 9798526072229.
  • Männchensache. Rechtsfälle zur Vorbereitung im Geschlechterkampf – Roman. Spatz, Ludwigshafen 2020. ISBN 9798551422877.
  • Morddeich und andere Kurzprosa. Spatz, Ludwigshafen 2021. ISBN 9798746727725.
  • Die Schwarze Zeit. Ein Mittelalter-Roman. Band 1–6. Spatz, Ludwigshafen 2021.
  • Totenmelodie. Ein Kurpfalz-Krimi. Spatz, Ludwigshafen 2020. ISBN 9798557536196.
  • Totenquintett. Ein Kurpfalz-Krimi. Spatz, Ludwigshafen 2020. ISBN 9798562428707.
  • Totentraum. Ein Kurpfalz-Krimi. Spatz, Ludwigshafen 2021. ISBN 9798562438201.
  • Das Vergehen. Die Unerwünschte. Zwei Erzählungen. Spatz, Ludwigshafen 2022. ISBN 9798468489451.
Dramen
Lyrikbände
  • Das Christkind taumelt betrunken im Wald, der Weihnachtsmann torkelt nicht minder. Winter- und Weihnachtsgedichte. Spatz, Ludwigshafen 2020. ISBN 9798698453062.
  • Es wiehert der Gaul, es graset das Pferd – Es machte auch nichts, wär’s mal umgekehrt. Liebesgedichte und andere. Spatz, Ludwigshafen 2020. ISBN 9798552135035.

Unselbständig erschienene Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1989 und 2021 entstandene nicht-bibliothekarische Aufsätze und Essays erschienen 2021 in dem Sammelband Der Verlust der Magie.[13] Darüber hinaus verfasste Haß zwischen 2002 und 2015 Rezensionen für die Internet-Zeitung der heutigen Hochschule Kehl, deren nachfolgenden Weblog verwaltungmodern.de sowie die DGM-Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Meeresforschung.[11][14] Im Jahr 2021 erschienen diese Rezensionen großteils in einer mehrbändigen Buch-Ausgabe.

Torsten Haß hat eine Reihe von Artikeln in bibliothekarischen Fachzeitschriften veröffentlicht, u. a. Bibliotheken heute, Bücherei und Bildung und Bibliotheksdienst.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Deutsche Nationalbibliothek: Normdaten Autor Torsten Haß. In: https://d-nb.info. Abgerufen am 15. Juni 2022.
  2. a b c Die Rheinpfalz: Erst die Wohnung, dann der Job. In: https://www.rheinpfalz.de. Abgerufen am 15. Juni 2022.
  3. a b Torsten Haß: Doppelt hält besser. Einführung und Praxis der RFID-Technik an den Hochschulbibliotheken Kehl/Rhein und Ludwigshafen/Rhein. In: Bibliotheken heute. Jg. 14, 2018, Heft 3, S. 104–105. (pdf)
  4. Zeitenwende für das Informationszentrum Bibliothek. Die Renovierung ist abgeschlossen. In: Klartext. 2009, Heft 2, ISSN 0943-7193, S. 4–6. (pdf)
  5. a b Die Rheinpfalz: Bücherei ohne Leiter. In: https://www.rheinpfalz.de. Abgerufen am 15. Juni 2022.
  6. Abschied nach 34 Jahren. Interview mit Roswitha Vigener. In: Spektrum. 2015, Heft Juni, S. 57–59. (html/flash)
  7. Kay-Uwe Martens: 20 Jahre Office-Radio. In: Klartext. 2019, Heft 2, ISSN 0943-7193, S. 82–85. (pdf)
  8. Karlsruher Virtueller Katalog: Datenabfrage Verwaltungszeitung Torsten Haß. In: https://kvk.bibliothek.kit.edu. Abgerufen am 15. Juni 2022.
  9. Nachrichten aus der Ortenau – Offenburger Tageblatt: Datenabfrage Torsten Haß. In: https://www.baden-online.de. Abgerufen am 15. Juni 2022.
  10. Kurzinterview Mal ehrlich, Herr Haß… In: Kehler Zeitung, 20. November 2008, ISSN 1437-0409.
  11. a b Karlsruher Virtueller Katalog: Datenabfrage rezension Torsten Haß. In: https://kvk.bibliothek.kit.edu. Abgerufen am 15. Juni 2022.
  12. Über die Autoren. In: Torsten Haß, Detlev Schneider-Suderland: Bibliotheken für Dummies. 2., überarbeitete Auflage. Wiley-VCH, Weinheim 2021, S. 49 (pdf).
  13. Deutsche Nationalbibliothek: Datensatz zu „Der Verlust der Magie“. In: https://d-nb.info. Abgerufen am 15. Juni 2022.
  14. K10+ Verbundkatalog GBV/SWB: Datensatz zur Rezension von Hutchinson et al., Atlas der Ozeane. In: https://opac.k10plus.de. Abgerufen am 15. Juni 2022.