Town & Country Haus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Town & Country Haus Lizenzgeber
(Town & Country Haus)

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1997
Sitz Hörselberg-Hainich, Ortsteil Behringen
Leitung Gabriele Dawo, Gerrit Michelfelder
Mitarbeiterzahl Zentrale: 70, Franchise-Partner: 300 (Stand 2018)
Umsatz Systemumsatz-Auftragseingang: 844,29 Mio. Euro; Systemumsatz-gebaute Häuser: 512,92 Mio. Euro
Branche Hausbau, Franchise
Website https://www.hausausstellung.de/
Stand: 23. April 2018

Town & Country Haus ist das Franchisekonzept der Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH, kurz Town & Country, (Englisch für Stadt und Land), kürzer T&C, eines thüringischen Massivhausanbieters und Franchisegebers mit Sitz in Hörselberg-Hainich, Ortsteil Behringen.

Franchisekonzept und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1997 von Gabriele und Jürgen Dawo gegründet, um Massivhäuser zu mietähnlichen Konditionen anzubieten. Das Konzept sollte hohe Preise durch standardisierte Bauweise vermeiden und verzichtet deshalb weitestgehend auf individuelle Architekturplanung. Zusätzlich sollte Interessenten Ängste, zum Beispiel bei der Finanzierung genommen werden, durch Service-Leistungen wie einem unabhängigen Finanzierungsservice, Unterstützung bei der Grundstückssuche und einem Hausbau-Schutzbrief.[1] Das Unternehmen wächst gegen rückläufige Markttendenzen. Unternehmen und Franchisenehmer zusammen hatten 2017 einen Systemumsatz-Auftragseingang von 844,29 Mio. Euro und einen Systemumsatz-gebaute Häuser von 512,92 Mio. Euro. Das Unternehmen selbst führt seinen Erfolg auf seine Serviceleistungen rund um den Hausbau zurück.[2] Die Town & Country Haus-Gemeinschaft ist seit 2009 Deutschlands meistgebautes Markenhaus.[1]

2008 begann eine Zusammenarbeit mit dem Fertighaus-Unternehmen WeberHaus.[3] In diesem Jahr hatte T&C mehr als 280 Franchisepartner.[4] Seit 2009 sind es über 300 Franchisepartner.[5] Die T&C-Gruppe aus Zentralunternehmen und Franchisenehmern hat nach eigenen Angaben zusammen 1000 Mitarbeiter.[6]

Das Unternehmen hat zwei Modelle für Franchisenehmer. Projektabwickler (Franchise Hausbau) werden Vertragspartner von Endkunden und verantworten Verkauf und Bau der Häuser. Franchise-Partner im Hausverkauf (Franchise Hausverkauf) betreiben nur den Vertrieb, regionale Werbung und eine Grundstücksbörse. Town & Country Haus hält für seine Franchise-Nehmer Aus- und Fortbildungsangebote und ein Marketingkonzept für den regionalen Markt bereit und betreibt ein Qualitätsmanagement.[7] Franchisepartner von Town & Country Haus erhalten ein zugewiesenes Gebiet, also Gebietsschutz.[8]

Franchise-Hausverkauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Hausverkauf müssen nach eigenen Angaben 500 Euro gezahlt werden, um Zugang zu Schulungen, Datenbanken und Erfahrungsaustausch zu erhalten. Es gibt eine Probezeit von 6 Monaten. Monatlich sind 50 Euro Nutzungsgebühr für die verwendete Software zu entrichten. Weitere 5000 Euro sind zu zahlen, wenn man andere Verkäufer anwerben und ausbilden möchte.[9]

Das Unternehmen hat mit der IHK unter anderem die Weiterbildungen Hausverkäufer IHK und Projektmanager Wohnbau geschaffen, die für die Franchise-Partner verpflichtend ist.[10][11]

Franchise-Hausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach eigenen Angaben beträgt die Eintrittsgebühr 10.000 €. Dafür gibt es Zugang zu Know-how, Schulung, Beratung bei Marketing und zu Unternehmensführung. Bis zum zehnten gebauten Haus müssen weitere 10.000 € an die Town & Country Stiftung gezahlt werden. Monatlich ist eine Werbegebühr in Höhe von 350 € zu entrichten. Dafür profitiert der Franchise-Partner von verschiedenen Werbemaßnahmen zur Pflege der Marke, wie zum Beispiel Radio-Spots, Gewinnspielaktionen u.v.m. und erhält seitens der Town & Country Zentrale Unterstützung bei eigenen Marketingmaßnahmen.[12]

Von jedem Hausbau erhält T&C eine Lizenzgebühr in Höhe von 3500 €[5], die nach Angaben von T&C dem Franchisenehmer einen branchenüberdurchschnittlichen Deckungsbeitrag belässt. Die genauen Gewinnchancen werden nicht veröffentlicht, sind aber in einem Schnupperseminar in Erfahrung zu bringen. T&C stellte 2011 einen Umsatz von über zwei Millionen Euro für das erste vollständige Geschäftsjahr in Aussicht.[12]

Geschäftsmodell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T&C bietet einfache, vorgeplante Häuser im preiswerten Segment an, kombiniert mit diversen Sicherheitsversprechen und Inklusivleistungen.[13] Durch Standardisierung und effizienter Gestaltung der Bauprozesse kann T&C einen günstigen Preis anbieten. Bauelemente, wie zum Beispiel Treppen oder Türen, und Baustoffe, wie Porenbeton-Steine, werden in wenigen Varianten in großen Mengen von Markenherstellern abgenommen. Außerdem werden die Fertighäuser schlüsselfertig, aber ohne Innenanstrich, Tapeten und Bodenbelag übergeben, weil diese drei Komponenten überdurchschnittlich häufig für kostspielige Reklamationen sorgen.[14] Während andere Fertighausanbieter zunehmend individuellere und damit teurere Häuser anbieten, erlaubt Town&Country in der Regel nur wenig individuelle Sonderwünsche.[15] T&C legt bei seinem Marketing einen großen Wert auf die Vermittlung von Sicherheit, was durch die Abgabe diverser Garantien, z. B. Festpreisgarantie, Geld-zurück-Garantie, Bauzeitgarantie oder Baufertigstellungs-Bürgschaft, unterstrichen wird.[16]

Durch das Franchise-Modell werden die Häuser von unterschiedlichen, selbstständigen Unternehmen schlüsselfertig als Bauträger oder Generalübernehmer gebaut, die wiederum mit Subunternehmern arbeiten. Dementsprechend gibt es unterschiedliche Erfahrungen in der Ausführung und Baubetreuung. Für einheitliche Qualitätsstandards sorgen TÜV-geprüfte Bau- und Montagevorschriften sowie ein zentrales Qualitätsmanagement der Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH[15][17][18] Unzufriedene Kunden können sich bei Problemen mit dem regionalen Town & Country Partner an einen zentralen Kundenservice wenden.

Mittels der Online-Umfrage „bau-o-meter“, die T&C regelmäßig durch das Marktforschungsinstitut „aproxima Gesellschaft für Markt- und Sozialforschung“ in Weimar erstellen und auswerten lässt, ermittelt T&C aktuelle Wünsche potentieller Bauherren und versucht so, frühzeitig auf Trends zu reagieren.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäftsführer sind Gabriele Dawo und Dr. Gerrit Michelfelder.[19] Mutterunternehmen ist die Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH mit Sitz in Hörselberg-Hainich[20]. Das Unternehmen beschäftigte rund 70 Mitarbeiter in der Franchise-Zentrale (Stand 2018).[21]

Tochterunternehmen sind die Town & Country Franchise International GmbH (Hörselberg-Hainich)[22], die Town & Country Kundenservice GmbH Erfurt. Pilotbetrieb ist die KULSA Immobilien-Beratungs-GmbH.

Städtebaulicher Aspekt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erstellten Massivhäuser werden von Architekten angesichts der gleichförmigen Gestaltung, die wenig Rücksicht auf regionale Baukultur nimmt, als städtebaulich wie architektonisch problematisch bezeichnet.[23] Das „Deutsche Architektenblatt“ hat das meistverkaufte Modell als „Haus ohne Eigenschaften“ vorgestellt.[24] Einige Experten gehen von einer schwachen Nachfrage für den Wiederverkauf von Town&Country-Häusern und damit langfristig von einer negativen Wertentwicklung aus.[25] Town & Country-Haus wird auch gelegentlich kritisiert, dass mit seiner Marketing-Strategie die Zersiedelung der Landschaft befördert würde.[25]

Auf der anderen Seite ähneln sich klassische Ein- und Mehrfamilienhäuser der großen Haus-Anbieter in Deutschland generell. Zudem bietet jedes Massivhaus von Town & Country Haus verschiedene individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, z. B. die Wahl der Fassaden- und Dachfarbe sowie verschiedene Dachformen u.v.m. Damit der Hausbau für Normalverdiener zu mietähnlichen Konditionen bezahlbar bleibt, muss auf architektonische Experimente verzichtet werden.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T&C war als einziges Bauunternehmen unter den TOP 100 Arbeitsplatzbeschaffern Deutschlands.[26] T&C trägt seit 2009 das Gütesiegel „Geprüftes System nach den Richtlinien des DFV“ des Deutschen Franchise-Verbandes[27][28]

  • Franchise-Geber-Preis (2003)[26][4]
  • EKS-Strategiepreis (2004)[26][4]
  • dritter Platz beim „Sales Award“ des Handelsblattes (2005)[26][4]
  • Deutscher Franchise-Nehmer-Preis 2006
  • „Wissensmanager des Jahres 2006“ durch das Impulse und die Commerzbank[26]
  • „Strategiepreis 2009“ für Unternehmensgründer Jürgen Dawo.[26]
  • „Deutscher Unternehmer Preis 2010“ von den Harvard Clubs of Germany in der Kategorie „Franchise“
  • einer der TOP 3 Franchisenehmer 2011[29]
  • Deutscher Franchise Preis 2013[30]
  • „Green Franchise Award 2013“ des DFV[31]
  • TÜV Süd-geprüfte Kundenzufriedenheit (2014)[31]
  • „TOP Innovator“ (2014)[31]
  • „F&C Award Gold“ des Internationalen Centrums für Franchising und Cooperation (F&C)[31]
  • „Hausbau Design Award 2017“ für das Doppelhaus „Aura 136“ in der Kategorie „Moderne Häuser“[31]

Sponsoring und Stiftung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen unterstützte 2011 die Kampagne „Wir sind Wald“ von Europarc, der Dachorganisation der „Nationalen Naturlandschaften“. Sie ermöglichte Baumpflanzaktionen in 9 Bundesländern. Seit 2011 fließen vom Kaufpreis jedes Energiesparhauses von Town & Country 200 Euro in Nachhaltigkeits- und Umweltprojekte.[32]

Eine am 16. Juni 2009 gegründete Town & Country Stiftung hatte nach eigenen Angaben am 30. Juni 2011 ein Stiftungsvermögen von mehr als zwei Millionen Euro[33]. An der Finanzierung der Stiftung beteiligen sich die Franchisenehmer. Die Stiftung soll unverschuldet in Not geratenen Bauherren helfen und benachteiligte Kinder unterstützen.[34]

Bei der Handball-Europameisterschaft 2020 in Österreich, Schweden und Norwegen führt das Unternehmen ein Sponsoring durch.[35]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Clara Husmann: Town-&-Country-Haus unter der Lupe: der große Baupartner-Test; Firmenporträt, Bautechnik, Häuser, Kundenbefragung. Compact-Verlag 2007
  • Der Bauherr: Im Blickpunkt: Town-&-Country-Haus: Ziele, Ideen, Konzepte, Beispiele. Compact-Verlag 2008

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hans Bürkle (Hrsg.): Mythos Strategie: Mit der richtigen Strategie zur Marktführerschaft – Die Erfolgsstrategien von 15 regionalen und globalen Marktführern, Gabler Verlag 2009, ISBN 978-3-8349-1835-2, Seite 151
  2. Wachsbau: Massivhausanbieter Town & Country trotzt dem Branchen-Trend – Über sechs Prozent Umsatzwachstum in der Bau-Branche, gesehen 19. Januar 2012.
  3. Neues Geschäftsfeld@1@2Vorlage:Toter Link/www.sauerlandkurier.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. . Siegerlandkurier vom 28. September 2008.
  4. a b c d Town & Country Haus und WeberHaus kooperieren (Memento des Originals vom 28. September 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.openimmobilien.de vom 25. August 2009.
  5. a b Die Franchise Branche muss umdenken – Seite 5. In: Handwerksblatt von Juni 2009.
  6. Pressemappe 2014 (Memento des Originals vom 6. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hausausstellung.de (PDF)
  7. Franchise Journal Franchise-System Town & Country Haus beschließt das Jahr mit über 2.800 Hausverkäufen vom 20. Dezember 2011
  8. Town & Country Haus – Verkauf und Erstellung von Massivhäusern Stein auf Stein bei Franchisekey, gesehen 20. Januar 2012.
  9. T&C: Die Kosten einer Franchise-Partnerschaft im Hausverkauf (Memento des Originals vom 13. Februar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.franchisepartnerschaft.de, gesehen 20. Januar 2012.
  10. Kerstin Friedrich; Fredmund Malik; Lothar Seiwert: Das große 1x1 der Erfolgsstrategie: EKS – Erfolg durch Spezialisierung. Gabal Verlag GmbH 2010, ISBN 978-3-86936-001-0, Seite 148.
  11. Hans Bürkle (Hrsg.): Mythos Strategie: Mit der richtigen Strategie zur Marktführerschaft – Die Erfolgsstrategien von 15 regionalen und globalen Marktführern, Gabler Verlag 2009, ISBN 978-3-8349-1835-2, Seite 158.
  12. a b T&C: Die Kosten einer Franchise-Partnerschaft im Hausbau (Memento des Originals vom 6. Januar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.franchisepartnerschaft.de, gesehen 20. Januar 2012.
  13. Birgir Ochs: „Die Probleme mit dem Traum vom Eigenheim“ Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 22. Juni 2014
  14. Harald WillenbrockFranchiseDeutsches Haus in BrandEins 10/2013
  15. a b Christian Tröster: „Fertighäuser: Der teure Traum vom Heim aus der Fabrik“ Spiegel Online vom 13. April 2013
  16. Hausbau-Schutzbrief. Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH, abgerufen am 23. April 2018.
  17. Baublog Ein Haus in Kaulsdorf (Memento des Originals vom 16. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/tibix.de als exemplarisches Beispiel (individueller Erfahrungsbericht). Abgerufen am 10. April 2015
  18. Bautagebuch – Wir bauen ein Flair 134 mit Town & Country. In: Bautagebuch. Abgerufen am 1. April 2016.
  19. Handelsregister.de Registergericht Jena: HRB 403651.
  20. Registergericht Jena HRB 403651, Bilanzsumme 2010: 7,3 Mio. EUR nach Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2010.
  21. Hoppenstedt – Firmenprofile Deutschland, Dokumentnummer: 323196550.
  22. Registergericht Jena HRB 500375
  23. Birgit Ochs: Ein Typ wie jedermann Frankfurter Allgemeine Zeitung, 4. Juni 2014, abgerufen am 31. März 2015
  24. Cornelia Dörries: Haus ohne Eigenschaften Deutsches Architektenblatt, 31. März 2011, abgerufen am 31. März 2015
  25. a b Britta Nagel: Wie sich junge Familien mit dem Eigenheim ruinieren. (Memento vom 29. März 2015 im Internet Archive) welt.de, 29. März 2015, abgerufen am 31. März 2015
  26. a b c d e f Hans Bürkle (Hrsg.): Mythos Strategie: Mit der richtigen Strategie zur Marktführerschaft – Die Erfolgsstrategien von 15 regionalen und globalen Marktführern, Gabler Verlag 2009, ISBN 978-3-8349-1835-2, Seite 152
  27. Franchiseportal: Town & Country Haus: Franchise-Unternehmen zum dritten Mal mit DFV-Prüfsiegel ausgezeichnet (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.franchiseportal.de, gesehen 19. Januar 2012.
  28. Franchising.network: DFV-Prüfsiegel für Town & Country Haus (Memento des Originals vom 29. Januar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.franchising-network.de, gesehen 19. Januar 2012.
  29. Impulse: impulse-Ranking der 100 besten Franchise-Systeme 2011, gesehen 19. Januar 2012.
  30. Impulse: [1], gesehen 30. September 2014.
  31. a b c d e Pressemappe 2018. (PDF) Abgerufen am 23. April 2018.
  32. PR-Inside.com Town & Country Haus und Initiative Wir sind Wald: Bundesweite Baumpflanzaktionen in zahlreichen Schutzgebieten Deutschlands bei relevant.at am 21. Dezember 2011.
  33. tc-stiftung.de: Presse
  34. Bellman-Immobilien: Town & Country Haus verzeichnet Rekordjahr!@1@2Vorlage:Toter Link/bellmann-immobilien.blog.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. vom 28. März 2011.
  35. lifePR (c) 2002–2020: Town & Country Haus als Sponsor der Handball-Europameisterschaft 2020, Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH, Pressemitteilung - lifePR. 8. Januar 2020, abgerufen am 9. Januar 2020 (deutsch).