Transport Fever

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Transport Fever
StudioSchweizSchweiz Urban Games
PublisherNiederlandeNiederlande Good Shepherd Entertainment
Erstveröffent-
lichung
8. November 2016
PlattformWindows
Linux
macOS
Spiel-EngineEigenentwicklung
GenreWirtschaftssimulation
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungMaus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
SpracheDeutsch, Englisch, Russisch, Spanisch, Französisch
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3+ Jahren empfohlen

Transport Fever ist das zweite Computerspiel der schweizerischen Spieleentwickler von Urban Games. Die Wirtschaftssimulation wurde am 8. November 2016 für Windows, macOS und Linux veröffentlicht. Das Spiel ist der Nachfolger von Train Fever (2014) und orientiert sich stark an dessen Konzepten, sowie auch an denen des Spiels Transport Tycoon (1994).

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenso wie Train Fever ist Transport Fever eine Verkehrssimulation. Auf einer zufallsgenerierten Karte müssen Städte per Bus, Bahn, Schiff oder Flugzeug verbunden und Personen sowie Güter transportiert werden. Auch innerstädtischer Verkehr ist per Bus und Tram möglich. Der Spieler startet dabei im Jahr 1850 (oder nach Wunsch auch später) und spielt bis in die Zukunft. Nach und nach werden bis ins Jahr 2014 neue und bessere Transportfahrzeuge freigeschaltet. Der Spieler spielt dabei entweder in einem europäischen oder US-amerikanischen Setting. Das Spiel unterstützt benutzerdefinierte Mods. Dafür steht unter Steam ein Workshop zur Verfügung, über den Mods und Kartenmaterial heruntergeladen werden kann. Weiterhin können auch Workshop-Externe Mods im Spielverzeichnis installiert werden.

Neben dem freien Spiel gibt es auch Kampagnen für Europa und die USA, in der je sieben Missionen abgeschlossen werden müssen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Features | Transport Fever | Official Website. In: www.transportfever.com. Abgerufen am 8. November 2016.