Traumfrau gesucht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelTraumfrau gesucht
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)seit 2012
Produktions-
unternehmen
Tele München Gruppe
Eyeworks
Länge45 Minuten
Episoden68+ in 6 Staffeln
Ausstrahlungs-
turnus
jährlich eine Staffel, montags
GenreDoku-Soap
Titelmusik
Erstausstrahlung2. Januar 2012 auf RTL II

Traumfrau gesucht ist eine deutsche Doku-Soap. Seit 2012 wird jährlich eine Staffel auf RTL II ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verschiedene Junggesellen und Geschiedene sind vorwiegend in osteuropäischen Ländern auf der Suche nach einer Traumfrau. Mit Hilfe von Vermittlungsagenturen werden in Russland, Weißrussland, Polen, Tschechien, Rumänien, Bulgarien, Lettland und der Slowakei Dates mit Herzenskandidatinnen arrangiert. Treffen gibt es für die Bindungswilligen auch in Spanien, Brasilien und in den USA. Die Ukraine war von Staffel eins bis drei Schauplatz; nach dem Ausbruch des Ukraine-Konflikts fanden dort keine weiteren Dreharbeiten statt.

Drei Singles suchten in allen der ersten fünf Staffeln ihr Liebesglück, zwei der Agenturen waren in jeder Staffel dabei hilfreich.

Single-Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name, Geburtsdatum oder
Alter (Staffel)
Wohnort Beruf, Anmerkungen (Staffel) Staffel
Alexander Herzog[1] 10. Mai 1979 Nürnberg Opernsänger (12 Tenors) nach einjähriger Ehe mit einer Russin geschieden 6
Andreas[2] 4. Februar 1972 Ludwigsburg Fondsmanager 4–5
Christian[3] 26. Oktober 1979 Wuppertal Unternehmer 4–5
Detlef[4] 12. Juli 1960 Köln Unternehmer 4
Dennis Schick[5] 8. April 1988 Köln Immobilienmakler (1–2), Schlagersänger (seit 3), mit 18 Ehe mit einer Kenianerin, die über 3 Jahre hielt.[6] Seit September 2018 ist Dennis Schick verheiratet, seine Frau lernte er außerhalb der Sendung kennen.[7] 1–5
Dirk Dorian 50 Motivationstrainer 2
Elvis Schuller[8] 6. November 1982 Braunschweig arbeitslos, Hartz-IV-Empfänger (1–2), Callcenteragent (seit 4), längste Beziehung hielt 3 Monate 1–5
Gottlob 47 Billigheim Transportunternehmer 2
Karsten 44 Havelberg Maurer 1
Klaus[9] 9. März 1972 Troisdorf Koch 4
Manfred[10] 42 (1) Dachau Versicherungsmakler 1, 3–4
Manuel[11] 1. Februar 1994 Meinersen gelernter Postbote, Jungfrau 6
Mathias 48 Störnstein Betriebswirt, Bodybuilder und Kampfsportler 1
Peter[12] 38 Liechtenstein Küchenchef, zog ein Jahr vor den Dreharbeiten von Bad Saulgau nach Liechtenstein 5
Stephane[13] 29+ Düsseldorf Produktmanager, Model 3
Walther Hoffmann[14] 11. November 1959 Berlin Reiseverkehrskaufmann, hat nach 68 Folgen seine rumänische Freundin Marta geheiratet[15], Accessoires: weiße Kapitänsuniform, Tragetasche mit Aufschrift „Walther's Surprise“, Inhalt: Geschenke an die Dates, CD-Veröffentlichung[16] seit 1

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Das Format ist ein männliches Coming Out der deutlichen Sorte. RTL II hält jedenfalls voll drauf, wenn es darum geht, männliche Ignoranz und Selbstüberschätzung einzufangen. Als Mann muss man sich schämen, wie oberflächlich und egozentrisch die Geschlechtsgenossen durch die Welt eiern.

Das Weib ist hier eine Art Beute, die man sich zuvor auch noch mundgerecht bestellen kann. Blöd nur, dass selbst Damen, die sich professionell für eine Ehe vermitteln lassen, eine eigene Meinung und einen eigenen Standpunkt besitzen. Damit hat Mann nicht gerechnet. Dann fahrt mal wieder nach Hause, Jungs!“

Axel Wolfsgruber: focus.de in 2016[17]

„"Traumfrau gesucht" setzt auf die Häme des Publikums - wie alle "Lovetainment"-Shows. RTL II beschreibt die Lage der Kandidaten mit verklärten Phrasen: "Sie suchen seit Jahren vergeblich nach einer passenden Partnerin und haben den Traum von der großen Liebe noch nicht aufgegeben." Tatsächlich richten die TV-Zuschauer die schwer vermittelbaren Männer, verhöhnen deren Marotten. Buhrufe vorm Pranger-TV; endlich mal wieder so richtig auskotzen.“

Antonia Stahl: shz.de in 2012[18]

„RTL2-Fremdschäm-Show „Traumfrau gesucht“. Die Odysseen deutscher Single-Männer, die in Ost-Europa eine Frau fürs Leben suchen, endeten in der ersten Folge allesamt mit Liebespleiten der Kandidaten. Walter, Manfred und Elvis bewiesen sich als echte Flirt-Deppen und übertrafen sich gegenseitig mit Blamagen und Fehltritten. Im Vorfeld der Ausstrahlung hatten Frauenrechtsorganisationen und Politikerinnen die Doku-Soap scharf kritisiert und der Kuppelshow eine Unterstützung des internationalen Frauenhandels vorgeworfen. So dämlich, wie sich die Kandidaten schließlich anstellten, bestand aber keine Gefahr für die selbstbewussten Ost-Frauen.“

bild.de nach der ersten Folge im Jahr 2012[19]

„Man würde beim Zusehen gerne lachen, doch die Trashtragik geht tief.“

Anja Rützel: spiegel.de in 2015[20]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profil von Alexander bei RTL II
  2. Profil von Andreas bei RTL II
  3. Profil von Christian bei RTL II
  4. Profil von Detlef bei RTL II
  5. Profil von Dennis bei RTL II
  6. Sender RTL 2 begleitet Dennis Schick auf der Suche nach seiner Traumfrau Rhein-Zeitung vom 9. Januar 2013
  7. Dennis Schick: Traumfrau gesucht Kultkandidat hat geheirat Bericht auf VIP.de vom 3. September 2018
  8. Profil von Elvis bei RTL II
  9. Profil von Klaus bei RTL II
  10. Profil von Manfred bei RTL II
  11. Profil von Manuel bei RTL II
  12. Profil von Peter bei RTL II
  13. Profil von Stephane bei RTL II
  14. Profil von Walther bei RTL II
  15. "Traumfrau gesucht"-Kandidat Walther ist unter der Haube. In: stern.de. 6. Juni 2017 (stern.de [abgerufen am 5. Juli 2017]).
  16. Wo ist Walther? RTL2-Kult-Kandidat schuldet Manager 1100 Euro, Focus, 9. August 2016
  17. „Er soll sich eine Dumme suchen“: RTL2 stellt eigene Dating-Vermittlerin bloß In: focus.de vom 8. August 2016, abgerufen am 3. Januar 2017.
  18. Lüsternes Schmatzen im Pranger-TV In: shz.de vom 3. Januar 2012 , abgerufen am 3. Januar 2017.
  19. Frauenfang in Ost-Europa In: bild.de vom Januar 2012, abgerufen am 11. September 2016.
  20. Klatschklatsch Schenkelchen, wir sinken! In: Spiegel.de vom 28. April 2015, abgerufen am 11. November 2016.