Tsernaoua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landgemeinde Tsernaoua
Landgemeinde Tsernaoua (Niger)
Landgemeinde Tsernaoua
Landgemeinde Tsernaoua
Koordinaten 13° 53′ N, 5° 21′ O13.895.3447222222222Koordinaten: 13° 53′ N, 5° 21′ O
Basisdaten
Staat Niger

Region

Tahoua
Departement Birni-N’Konni
Einwohner 73.705 (2012)
Politik
Bürgermeister Boubé Nomao (2004)
Partei PNDS-Tarayya

Tsernaoua (auch: Tsernawa) ist eine Landgemeinde im Departement Birni-N’Konni in Niger.

Geographie[Bearbeiten]

Tsernaoua liegt am Übergang der Großlandschaft Sudan zur Sahelzone und grenzt im Südosten an den Nachbarstaat Nigeria. Die Nachbargemeinden in Niger sind Birni-N’Konni im Südwesten, Alléla im Westen und Malbaza im Nordosten. Das Gemeindegebiet ist in 18 administrative Dörfer und 34 Weiler gegliedert.[1] Der Hauptort der Landgemeinde ist das administrative Dorf Tsernaoua.[2]

Die Forêt classée de Tsernaoua ist ein 2367 Hektar großes unter Naturschutz stehendes Waldgebiet im Gemeindegebiet von Tsernaoua.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Landgemeinde Tsernaoua ging als Verwaltungseinheit 2002 im Zuge einer landesweiten Verwaltungsreform aus dem östlichen Teil des Kantons Birni-N’Konni hervor.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2001 hatte Tsernaoua 44.941 Einwohner.[4] Bei der Volkszählung 2012 betrug die Einwohnerzahl 73.705.[5]

Politik[Bearbeiten]

Bei den Kommunalwahlen im Juli 2004 wurde Boubé Nomao (PNDS-Tarayya) zum Bürgermeister gewählt.[6]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In Tsernaoua wurde 2007 das landesweit erste Handelszentrum für Zwiebeln eröffnet. Die Landgemeinde befindet sich in einem für den Zwiebelanbau bedeutenden Gebiet. Weitere derartige Handelszentren wurden 2010 in Madaoua und Tamaské geschaffen.[7] Tsernaoua liegt an der Nationalstraße 1. Hier zweigt die Nationalstraße 29 ab, die Richtung Norden über Badaguichiri bis zur Regionalhauptstadt Tahoua führt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Répertoire National des Communes (RENACOM). Website des Institut National de la Statistique, abgerufen am 22. Januar 2011.
  2. Republik Niger: Loi n° 2002-014 du 11 JUIN 2002 portant création des communes et fixant le nom de leurs chefs-lieux (Online-Version; PDF; 108 kB).
  3. Données disponibles pour chaque forêt classée. Website der Direction de l’Environnement, Ministère de l’Hydraulique, de l’Environnement et de la Lutte Contre la Désertification, abgerufen am 25. Februar 2012.
  4. Institut Nationale de la Statistique du Niger (Hrsg.): Annuaire statistique des cinquante ans d’indépendance du Niger. Niamey 2010 (Online-Version; PDF; 3,1 MB), S. 55.
  5. Présentation des résultats globaux définitifs du Quatrième (4ème) Recensement Général de la Population et de l’Habitat (RGP/H) de 2012. Institut National de la Statistique, 2014, abgerufen am 1. Mai 2014 (PDF-Datei, französisch).
  6. Maires du PNDS (PDF; 25 kB). Website des PNDS-Tarayya, abgerufen am 6. Oktober 2012.
  7. RECA Info. Bulletin trimestriel d’information du Réseau National des Chambres d’Agriculture du Niger. Nr. 8, Juni 2010, S. 2 (Online-Version; PDF; 263 kB).