Ty Dolla Sign

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ty Dolla Sign (2015)
Ty Dolla Sign (2015)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
Free TC
  UK 93 26.11.2015 (1 Wo.)
  US 14 05.12.2015 (… Wo.)
EPs
Beach House
  US 51 08.02.2014 (1 Wo.)
Singles[1][2]
Toot It and Boot It (mit YG)
  US 67 11.09.2010 (11 Wo.)
Paranoid (feat. B.o.B)
  US 29Platin 04.01.2014 (20 Wo.)
Or Nah (feat. Wiz Khalifa, The Weeknd & DJ Mustard)
  US 48Platin 29.03.2014 (20 Wo.)
Shell Shocked (mit Juicy J & Wiz Khalifa)
  US 84 30.08.2014 (2 Wo.)
You and Your Friends (mit Wiz Khalifa & Snoop Dogg)
  US 82Gold 04.10.2014 (10 Wo.)
Only One (mit Kanye West & Paul McCartney)
  DE 32 16.01.2015 (1 Wo.)
  AT 31 16.01.2015 (1 Wo.)
  CH 39 11.01.2015 (1 Wo.)
  UK 28 10.01.2015 (10 Wo.)
  US 35 17.01.2015 (8 Wo.)
Play No Games (mit Big Sean)
  US 84 18.07.2015 (14 Wo.)
Blasé (mit Future & Rae Sremmurd)
  US 63Gold 03.10.2015 (18 Wo.)
Jam (mit Kevin Gates, Trey Songz & Jamie Foxx)
  US 97 20.02.2016 (1 Wo.)
Saved (feat. E-40)
  US 81 12.03.2016 (9 Wo.)
Work from Home (mit Fifth Harmony)
  DE 7 11.03.2016 (… Wo.)
  AT 9 11.03.2016 (… Wo.)
  CH 7 06.03.2016 (… Wo.)
  UK 2 Platin 10.03.2016 (… Wo.)
  US 4 Doppelplatin 19.03.2016 (… Wo.)
Real Friends (mit Kanye West)
  UK 78 14.04.2016 (1 Wo.)
  US 92 23.04.2016 (1 Wo.)
Boom (mit Major Lazer & MOTi feat. WizKid & Kranium)
  DE 38 13.05.2016 (… Wo.)
  AT 57 22.07.2016 (… Wo.)
Sucker for Pain (Lil Wayne, Wiz Khalifa & Imagine Dragons feat. Logic, Ty Dolla $ign & X Ambassadors)
  DE 43 01.07.2016 (… Wo.)
  AT 51 08.07.2016 (… Wo.)
  US 32 16.07.2016 (… Wo.)
[3] [4]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Ty Dolla Sign (* 13. April 1985 in Los Angeles, Kalifornien; eigentlicher Name Tyrone William Griffin, Jr.), auch Ty Dolla $ign geschrieben, ist ein US-amerikanischer R&B-Musiker und Rapper aus Los Angeles.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals auf sich aufmerksam machte Tyrone Griffin alias Ty Dolla Sign als Gastmusiker und Coautor von Toot It and Boot It von Rapper YG, das in den US-Singlecharts bis auf Platz 67 kam. In den kommenden Jahren war er zum einen für andere Musiker tätig, zum Beispiel als Mitautor von Young, Wild & Free von Snoop Dogg & Wiz Khalifa und Headband von B.o.B[5]. Zum anderen arbeitete er an seiner eigenen Karriere und veröffentlichte erst einmal eine ganze Reihe von Mixtapes. Ende 2013 veröffentlichte er dann bei Atlantic Records mehrere eigene Singles mit prominenter Unterstützung. Mit dem Song Paranoid, das zusammen mit B.o.B entstanden war, stieg er zum Jahreswechsel in die Singlecharts ein.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalbum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2015 Free TC 93
(… Wo.)
14
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2015

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2015 Beach House (EP) 51
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Januar 2015
Talk About It in the Morning Erstveröffentlichung: 31. März2015
(mit Wiz Khalifa)

Mixtapes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • House on the Hill (2011)
  • Back Up Drive Vol. 1 (2011)
  • Back Up Drive Vol. 2 (2012)
  • Whoop! (mit Joe Moses, 2012)
  • Beach House (2012)
  • Beach House 2 (2013)
  • Sign Language (2014)
  • Airplane Mode (2015)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • All Stars (featuring Joe Moses, 2011)
  • F Y’all (mit YG, 2011)

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Toot It and Boot It (YG featuring Ty Dolla Sign, 2010)
  • Double Dip (Problem featuring Ty Dolla Sign, 2011)
  • Nobody (DJ Quik featuring Suga Free & Ty Dolla Sign, 2011)
  • Everything 100 (Bone Thugs-N-Harmony featuring Ty Dolla Sign, 2013)
  • Unfuck You (Lyrica Anderson featuring Ty Dolla Sign, 2014)
  • 9 Lives (Eric Bellinger featuring Too $hort & Ty Dolla Sign, 2014)
  • Down on Me (DJ Mustard featuring Ty Dolla Sign & 2 Chainz, 2014)
  • Next to It (Lupe Fiasco featuring Ty Dolla Sign, 2014)
  • You and Your Friends (Wiz Khalifa featuring Snoop Dogg & Ty Dolla Sign, 2014)
  • Always into Something (Stalley featuring Ty Dolla Sign, 2014)
  • Made in China (Victoria Monet featuring Ty Dolla Sign, 2014)
  • My Main (Mila J featuring Ty Dolla Sign, 2014)
  • Childish (Vell featuring Ty Dolla Sign, 2014)
  • Pull Up (Jermaine Dupri featuring Migos & Ty Dolla Sign, 2014)
  • Only One (Kanye West featuring Paul McCartney, Additional Vocals: Ty Dolla Sign, 2014)
  • Deliver (Lupe Fiasco, Additional Vocals: Ty Dolla Sign, 2014)
  • Twerk It (Project Pat featuring Wiz Khalifa, Ty Dolla Sign & Wale, 2015)
  • Do Ya (DaBoyDame featuring Ty Dolla Sign, Adrian Marcel & Eric Bellinger, 2015)
  • Can't Fade Us (King Los featuring Ty Dolla Sign, 2015)
  • Nobody Has to Know (Kranium featuring Ty Dolla Sign, 2015)
  • 100 (Travis Barker featuring Ty Dolla Sign, Kid Ink, Tyga & Iamsu!, 2015)
  • I Know How It Feel (Ace Hood featuring Ty Dolla Sign, 2015)
  • We Don't (N.O.R.E. featuring Rick Ross, Ty Dolla Sign & City Boy Dee, 2015)
  • Fakin (Diggy Simmons featuring Ty Dolla Sign & Omarion, 2015)
  • Play No Games (Big Sean featuring Chris Brown & Ty Dolla Sign, 2015)
  • On the Other Side (featuring Chinx, 2015)
  • Saved (featuring E-40, 2015)
  • Jam (Kevin Gates featuring Trey Songz, Jamie Foxx & Ty Dolla Sign, 2016)
  • Real Friends (Kanye West featuring Ty Dolla Sign, 2016)
  • Work from Home (Fifth Harmony featuring Ty Dolla Sign, 2016)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: UK / US (Billboard) / US (Singles)
  2. a b c Auszeichnungen für Musikverkäufe: US
  3. Toot It and Boot It (YG) in den US-Charts
  4. Only One (Kanye West feat. Paul McCartney) in den Charts
  5. Bubbling Under: Alexa Ray Joel Covers Dad Billy's ‘Just The Way You Are’, Billboard, 25. Oktober 2013