Ty Dolla Sign

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ty Dolla Sign (2018)

Ty Dolla Sign (* 13. April 1982 in Los Angeles, Kalifornien; eigentlicher Name Tyrone William Griffin Jr.), auch Ty Dolla $ign geschrieben, ist ein US-amerikanischer R&B-Musiker und Rapper.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren wurde Tyrone Griffin alias Ty Dolla Sign am 13. April 1982 in Los Angeles.[1] Erstmals auf sich aufmerksam machte sich der Künstler als Gastmusiker und Coautor von Toot It and Boot It von Rapper YG, das in den US-Singlecharts bis auf Platz 67 kam. In den kommenden Jahren war er zum einen für andere Musiker tätig, zum Beispiel als Mitautor von Young, Wild & Free von Snoop Dogg & Wiz Khalifa und Headband von B.o.B[2]. Zum anderen arbeitete er an seiner eigenen Karriere und veröffentlichte erst einmal eine ganze Reihe von Mixtapes. Ende 2013 veröffentlichte er dann bei Atlantic Records mehrere eigene Singles mit prominenter Unterstützung. Mit dem Song Paranoid, das zusammen mit B.o.B entstanden war, stieg er zum Jahreswechsel in die Singlecharts ein.

Im Herbst 2015 veröffentlichte Ty Dolla $ign sein Debüt-Album Free TC in Anlehnung an seinen Bruder, der lebenslänglich im Gefängnis sitzt.

Am 23. September 2016 erschien sein neuntes Mixtape Campaign mit Gastbeiträgen von Rappern wie Future oder Wiz Khalifa.

Ende des Jahres 2016 machte er auch auf sein neues Projekt aufmerksam. Noch im darauffolgenden Jahr soll Beach Hou$e 3 auf den Markt kommen.[3] Bisher wurden zwei Songs herausgebracht. Der erste Song heißt Love U Better und ist ein Feature mit Lil Wayne und The-Dream. Des Weiteren veröffentlichte Ty Dolla $ign am 1. September 2017 noch einen Song seines aktuellen Albums mit dem Titel So am I. Diesmal holte er sich Unterstützung von Skrillex und Damian Marley.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2015 Free TC UK93
(1 Wo.)UK
US14
Gold
Gold

(37 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. November 2015
2017 Beach House 3 DE87
(1 Wo.)DE
UK53
(1 Wo.)UK
US11
Gold
Gold

(23 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2017
2018 MihTy US60
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 2018
mit Jeremih
2020 Featuring Ty Dolla $ign
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2020

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2015 Beach House EP US51
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Januar 2015

Weitere EPs

  • 2015: Talk About It in the Morning (Erstveröffentlichung: 31. März 2015; mit Wiz Khalifa)

Mixtapes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: House on the Hill (Erstveröffentlichung: 2. Mai 2011)
  • 2011: Back Up Drive Vol. 1 (Erstveröffentlichung: 27. August 2011)
  • 2012: Back Up Drive Vol. 2 (Erstveröffentlichung: 2012)
  • 2012: Whoop! (Erstveröffentlichung: 7. Mai 2012; mit Joe Moses)
  • 2012: Beach House (Erstveröffentlichung: 1. Oktober 2012)
  • 2013: Beach House 2 (Erstveröffentlichung: 1. Juli 2013)
  • 2014: Sign Language (Erstveröffentlichung: 25. August 2014)
  • 2015: Airplane Mode (Erstveröffentlichung: 13. Oktober 2015)
  • 2016: Campaign (Erstveröffentlichung: 23. September 2016)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2013 Paranoid
Beach House EP
US29
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 10. September 2013
feat. B.o.B
2014 Or Nah
Beach House EP
UK
Platin
Platin
UK
US48
Sechsfachplatin
×6
Sechsfachplatin

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. Januar 2014
feat. Wiz Khalifa & DJ Mustard
Shell Shocked
Teenage Mutant Ninja Turtles soundtrack
US84
Platin
Platin

(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Juli 2014
mit Wiz Khalifa & Juicy J feat. Kill the Noise & Madsonik
2015 Blasé
Free TC
US63
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(18 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2015
feat. Future & Rae Sremmurd
Saved
Free TC
US81
Platin
Platin

(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. Oktober 2015
feat. E-40
2016 Sucker for Pain
Suicide Squad: The Album
DE8
Platin
Platin

(29 Wo.)DE
AT6
(26 Wo.)AT
CH16
Gold
Gold

(22 Wo.)CH
UK11
Platin
Platin

(22 Wo.)UK
US15
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. Juni 2016
mit Lil Wayne, Wiz Khalifa, Imagine Dragons, Logic & X Ambassadors
2018 OTW UK60
Silber
Silber

(9 Wo.)UK
US57
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(18 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 20. April 2018
mit Khalid & 6lack
2020 Ego Death
Featuring Ty Dolla $ign
DE92
(1 Wo.)DE
CH95
(1 Wo.)CH
UK34
(9 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1. Juli 2020
feat. Kanye West, FKA Twigs & Skrillex
Expensive
Featuring Ty Dolla $ign
US83
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. August 2020
feat. Nicki Minaj

Weitere Singles

  • 2011: All Stars (feat. Joe Moses)
  • 2011: F Y’all (mit YG)
  • 2013: My Cabana (feat. Young Jeezy)
  • 2013: Irie (feat. Wiz Khalifa)
  • 2014: Paranoid (Remix) (feat. Trey Songz, French Montana & DJ Mustard)
  • 2014: Stand For
  • 2015: Drop That Kitty (feat. Charli XCX & Tinashe)
  • 2015: Only Right (feat. YG, Joe Moses & TeeCee4800)
  • 2015: When I See Ya (feat. Fetty Wap)
  • 2015: Solid (feat. Babyface)
  • 2016: Wavy (feat. Joe Moses, US: PlatinPlatin)
  • 2016: Campaign (feat. Future)
  • 2016: No Justice (feat. Big TC)
  • 2016: Zaddy
  • 2017: Love U Better (feat. Lil Wayne & The-Dream)
  • 2017: So Am I (feat. Damian Marley & Skrillex)
  • 2017: Ex (feat. YG, US: GoldGold)
  • 2017: Darkside (mit Future feat. Kiiara)
  • 2018: Clout (feat. 21 Savage, US: GoldGold)
  • 2018: Pineapple (feat. Gucci Mane & Quavo, US: GoldGold)
  • 2018: The Light (mit Jeremih, US: GoldGold)
  • 2019: Purple Emoji (feat. J. Cole, US: GoldGold)
  • 2019: Two Nights Part II (Remix) (mit Lykke Li & Skrillex)
  • 2019: Hottest in the City
  • 2019: Treehouse (mit James Arthur feat. Shotty Horroh)
  • 2020: Speed Me Up (mit Wiz Khalifa, Lil Yachty & Sueco the Child)

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2010 Toot It and Boot It
The Real 4Fingaz
US67
Platin
Platin

(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. Juni 2010
mit YG
2014 You and Your Friends
Blacc Hollywood
US82
Gold
Gold

(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Juli 2014
mit Wiz Khalifa
2015 Play No Games
Dark Sky Paradise
US84
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. September 2015
mit Big Sean & Chris Brown
2016 Real Friends
The Life of Pablo
UK78
Silber
Silber

(1 Wo.)UK
US92
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. Januar 2016
mit Kanye West
Jam
Islah
US97
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2016
mit Kevin Gates, Jamie Foxx & Trey Songz
Work from Home
7/27
DE7
Platin
Platin

(31 Wo.)DE
AT9
Gold
Gold

(28 Wo.)AT
CH7
(38 Wo.)CH
UK2
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(36 Wo.)UK
US4
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(34 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Februar 2016
mit Fifth Harmony
Boom
Peace Is the Mission
DE38
(18 Wo.)DE
AT57
(6 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 15. Mai 2016
mit Major Lazer & MOTi feat. Wizkid & Kranium
Fade
The Life of Pablo
UK50
Silber
Silber

(8 Wo.)UK
US47
(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. September 2016
mit Kanye West & Post Malone
2017 So Good
So Good
DE99
(1 Wo.)DE
CH89
(1 Wo.)CH
UK44
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 27. Januar 2017
mit Zara Larsson
Swalla DE4
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(42 Wo.)DE
AT9
Gold
Gold

(31 Wo.)AT
CH14
(37 Wo.)CH
UK6
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(31 Wo.)UK
US29
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2017
mit Jason Derulo & Nicki Minaj
It’s a Vibe
Pretty Girls Like Trap Music
US44
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. März 2017
mit 2 Chainz, Trey Songz & Jhené Aiko
F With U
7 Series
UK52
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 7. April 2017
mit Kid Ink
Whatever You Need
Wins & Losses
US51
Gold
Gold

(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 2. Juni 2017
mit Meek Mill & Chris Brown
Ego UK67
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 11. August 2017
mit Ella Eyre
Something New
Rolling Papers 2
US92
Platin
Platin

(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. August 2017
mit Wiz Khalifa
2018 Psycho
Beerbongs & Bentleys
DE6
Gold
Gold

(16 Wo.)DE
AT5
(17 Wo.)AT
CH11
(16 Wo.)CH
UK4
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(23 Wo.)UK
US1
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(39 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Februar 2018
mit Post Malone; Verkäufe: + 9.200.000[5]
Freeee (Ghost Town, Pt. 2)
Kids See Ghosts
US62
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. Juni 2018
mit Kids See Ghosts
After Dark
Scorpion
US41
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2018
mit Drake & Static Major
2019 Nights Like This UK25
Gold
Gold

(13 Wo.)UK
US67
Platin
Platin

(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. Januar 2019
mit Kehlani
Think About Us UK22
Silber
Silber

(15 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 25. Januar 2019
mit Little Mix
Hot Girl Summer UK40
(9 Wo.)UK
US11
Platin
Platin

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. August 2019
mit Megan Thee Stallion & Nicki Minaj
2020 Hit Different UK55
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020UK
US29
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020US
Erstveröffentlichung: 4. September 2020
mit SZA
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2020 Body Language
Detroit 2
US95
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 19. September 2020
Big Sean feat. Ty Dolla Sign & Jhené Aiko

Weitere Gastbeiträge

  • 2011: Double Dip (Problem feat. Ty Dolla Sign)
  • 2011: Nobody (DJ Quik feat. Suga Free & Ty Dolla Sign)
  • 2013: Everything 100 (Bone Thugs-N-Harmony feat. Ty Dolla Sign)
  • 2014: Unfuck You (Lyrica Anderson feat. Ty Dolla Sign)
  • 2014: 9 Lives (Eric Bellinger feat. Too $hort & Ty Dolla Sign)
  • 2014: Down on Me (DJ Mustard feat. Ty Dolla Sign & 2 Chainz)
  • 2014: Next to It (Lupe Fiasco feat. Ty Dolla Sign)
  • 2014: Always Into Something (Stalley feat. Ty Dolla Sign)
  • 2014: Made in China (Victoria Monet feat. Ty Dolla Sign)
  • 2014: My Main (Mila J feat. Ty Dolla Sign)
  • 2014: Childish (Vell feat. Ty Dolla Sign)
  • 2014: Pull Up (Jermaine Dupri feat. Migos & Ty Dolla Sign)
  • 2014: Only One (Kanye West feat. Paul McCartney, Additional Vocals: Ty Dolla Sign)
  • 2014: Deliver (Lupe Fiasco, Additional Vocals: Ty Dolla Sign)
  • 2015: Twerk It (Project Pat feat. Wiz Khalifa, Ty Dolla Sign & Wale)
  • 2015: Do Ya (DaBoyDame feat. Ty Dolla Sign, Adrian Marcel & Eric Bellinger)
  • 2015: Can’t Fade Us (King Los feat. Ty Dolla Sign)
  • 2015: Nobody Has to Know (Kranium feat. Ty Dolla Sign)
  • 2015: 100 (Travis Barker feat. Ty Dolla Sign, Kid Ink, Tyga & Iamsu!)
  • 2015: I Know How It Feel (Ace Hood feat. Ty Dolla Sign)
  • 2015: We Don’t (N.O.R.E. feat. Rick Ross, Ty Dolla Sign & City Boy Dee)
  • 2015: Fakin (Diggy Simmons feat. Ty Dolla Sign & Omarion)
  • 2015: What Are We Doing (Race Banyon feat. Ty Dolla Sign)
  • 2015: On the Other Side (feat. Chinx, 2015)
  • 2015: In My Room (Yellow Claw feat. DJ Mustard, Ty Dolla $ign & Tyga, US: GoldGold)
  • 2015: Impatient (Jeremih feat. Ty Dolla Sign, UK: SilberSilber, US: PlatinPlatin)
  • 2016: She Just Wanna (Lil Durk feat. Ty Dolla Sign)
  • 2016: Bacon (Nick Jonas feat. Ty Dolla Sign)
  • 2016: Gone (Afrojack feat. Ty Dolla Sign)
  • 2016: #Whereisthelove (The Black Eyed Peas feat. The World)
  • 2016: Circles (Pusha T feat. Desiigner & Ty Dolla Sign)
  • 2016: She Don’t (Ella Mai feat. Ty Dolla Sign, US: GoldGold)
  • 2016: 4 Lit (B.o.B feat. T.I. & Ty Dolla Sign)
  • 2016: Money Showers (Fat Joe & Remy Ma feat. Ty Dolla Sign)
  • 2016: In My Foreign (The Americanos feat. Ty Dolla Sign, Lil Yachty, Nicky Jam & French Montana)
  • 2016/2018: Ain’t My Girlfriend (Too $hort feat. Ty Dolla Sign, Jeremih, French Montana & Joyner Lucas)
  • 2016: Are You Sure? (Kris Kross Amsterdam vs. Conor Maynard feat. Ty Dolla Sign)
  • 2017: Blessings (Lecrae feat. Ty Dolla Sign, US: GoldGold)
  • 2017: I Think She Likes Me (Rick Ross feat. Ty Dolla Sign)
  • 2017: Fallen (Sevyn Streeter feat. Ty Dolla Sign & Cam Wallace)
  • 2017: Ain’t Nothing (Juicy J feat. Wiz Khalifa & Ty Dolla Sign)
  • 2017: Sit Down (Kent Jones feat. Ty Dolla Sign, Lil Dicky & E-40)
  • 2017: Vitamin D (Ludacris feat. Ty Dolla Sign)
  • 2017: Trap Paris (Machine Gun Kelly feat. Quavo & Ty Dolla Sign)
  • 2017: Leg Over (Remix) (Major Lazer & Mr Eazi feat. French Montana & Ty Dolla Sign)
  • 2017: Say Less (Ashanti feat. Ty Dolla Sign)
  • 2017: 2 Fine (T-Pain feat. Ty Dolla Sign)
  • 2018: Me So Bad (Tinashe feat. Ty Dolla Sign & French Montana)
  • 2018: Off Guard (Elvana Gjata feat. Ty Dolla Sign)
  • 2018: Accelerate (Christina Aguilera feat. Ty Dolla Sign & 2 Chainz)
  • 2018: SSP (Dice Soho feat. Ty Dolla Sign & Desiigner)
  • 2018: Ooh Yeah (Fabolous feat. Ty Dolla Sign)
  • 2018: The Light (Jeremih feat. Ty Dolla Sign)
  • 2018: Trust Me (Bhad Bhabie feat. Ty Dolla Sign)
  • 2018: Raise the Roof (Kap G feat. Ty Dolla Sign)
  • 2018: The Distance (Mariah Carey feat. Ty Dolla Sign)
  • 2018: Bottled Up (Dinah Jane feat. Ty Dolla Sign & Marc E. Bassy)
  • 2018: Shootin Shots (Trey Songz feat. Ty Dolla Sign)
  • 2018: Girl’s Best Friend (2 Chainz feat. Ty Dolla Sign)
  • 2019: Pull Up (Lil Duval feat. Ty Dolla Sign)
  • 2019: Remember (Katie feat. Ty Dolla Sign)
  • 2019: Do You Mean (The Chainsmokers feat. Ty Dolla Sign & Bülow)
  • 2019: Got Me (Dreamville feat. Ari Lennox, Omen, Ty Dolla $ign & Dreezy)
  • 2019: Receipts (serpentwithfeet feat. Ty Dolla Sign)
  • 2019: Malokera (Skrillex, MC Lan & TroyBoi feat. Ludmilla & Ty Dolla Sign)
  • 2020: All I Need (Jacob Collier with Mahalia & Ty Dolla $ign)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2018: für die Single So Good
  • KanadaKanada Kanada
    • 2018: für die Single Paranoid
    • 2018: für die Single Saved
    • 2018: für die Single Blase
    • 2018: für die Single Wavy
    • 2019: für die Single So Good
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2020: für das Lied Bacc Seat

Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2016: für die Single Sucker For Pain

2× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2018: für die Single Or Nah
    • 2019: für die Single OTW
  • PolenPolen Polen
    • 2016: für die Single Work from Home

3× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2019: für die Single Swalla
    • 2019: für die Single OTW

7× Goldene Schallplatte

  • MexikoMexiko Mexiko
    • 2020: für die Single Work from Home

4× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2019: für die Single Swalla

5× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2019: für die Single Psycho

6× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2017: für die Single Work From Home

8× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2019: für die Single Psycho

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Australien (ARIA) Australien (ARIA) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 18× Platin18 1.295.000 aria.com.au
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 4× Platin4 1.800.000 musikindustrie.de
Kanada (MC) Kanada (MC) 0! S Gold record icon.svg 5× Gold5 Platinum record icon.svg 16× Platin16 1.480.000 musiccanada.com
Mexiko (AMPROFON) Mexiko (AMPROFON) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 3× Platin3 210.000 amprofon.com.mx
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 0! P 30.000 ifpi.at
Polen (ZPAV) Polen (ZPAV) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 40.000 bestsellery.zpav.pl
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 15.000 hitparade.ch
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S Gold record icon.svg 13× Gold13 Platinum record icon.svg 37× Platin37 43.500.000 riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Silver record icon.svg 5× Silber5 Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 8× Platin8 6.200.000 bpi.co.uk
Insgesamt Silver record icon.svg 5× Silber5 Gold record icon.svg 25× Gold25 Platinum record icon.svg 88× Platin88

Künstlerauszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Auszeichnung Nominiertes Werk Kategorie Ergebnis
2016 Premios Juventud[6] Work from Home(mit Fifth Harmony) Favorite Hit Nominiert
Teen Choice Awards[7] Choice Summer Song Gewonnen
MTV Video Music Awards[8] Best Collaboration Gewonnen
American Music Awards[9] Collaboration of the Year Gewonnen
2017 iHeartRadio Music Awards[10] Best Music Video Gewonnen
Kids' Choice Awards[11] Favorite Song Gewonnen
MTV Video Music Awards[12] „Gone“ (mit Afrojack) Best Dance Video Nominiert
BET Hip Hop Awards[13] „Ain’t Nothing“ Best Featured Verse Nominiert
„Blessings“ (mit Lecrae) Impact Track Nominiert

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Birth of Tyrone Griffin. In: Californiabirthindex.org. Abgerufen am 7. September 2020 (englisch).
  2. Bubbling Under: Alexa Ray Joel Covers Dad Billy's ‘Just The Way You Are’, Billboard, 25. Oktober 2013
  3. Ty Dolla $ign mit Updates zu "Beach House 3": Releasedatum & Albumcover · Boutblank.com. Abgerufen am 11. Oktober 2017 (deutsch).
  4. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US
  5. Havana by Camila Cabello (featuring Young Thug) named best-selling single of 2018. International Federation of the Phonographic Industry. 6. März 2019. Abgerufen am 9. März 2019.
  6. Univision Programas: Premios Juventud: Lista completa de nominados 2016. Abgerufen am 21. April 2018 (englisch).
  7. Teen Choice Awards 2016: See the full list of winners. In: EW.com. (ew.com [abgerufen am 21. April 2018]).
  8. Best New Artist - Beyonce, Adele Lead 2016 VMA Nominations. In: The Hollywood Reporter. (hollywoodreporter.com [abgerufen am 21. April 2018]).
  9. Drake Sets Record with 13 2016 American Music Awards Nominations; Rihanna Second with Seven. In: Billboard. (billboard.com [abgerufen am 21. April 2018]).
  10. Drake Leads 2017 iHeartRadio Music Awards Nominations - Rap-Up | Rap-Up. Abgerufen am 21. April 2018 (amerikanisches Englisch).
  11. Dani Levy: Justin Timberlake and Kevin Hart Lead Nickelodeon’s Kids’ Choice Awards Nominations. In: Variety. 2. Februar 2017 (variety.com [abgerufen am 21. April 2018]).
  12. VMAs: Kendrick Lamar Tops Nominations as MTV Continues to Eliminate Gendered Categories. In: The Hollywood Reporter. (hollywoodreporter.com [abgerufen am 21. April 2018]).
  13. Kendrick Lamar, DJ Khaled, & Cardi B Lead BET Hip-Hop Awards 2017 Nominees - Rap-Up | Rap-Up. Abgerufen am 21. April 2018 (amerikanisches Englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]