Ty Dolla Sign

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ty Dolla Sign (2018)

Ty Dolla Sign (* 13. April 1982 in Los Angeles, Kalifornien; eigentlicher Name Tyrone William Griffin Jr.), auch Ty Dolla $ign geschrieben, ist ein US-amerikanischer R&B-Musiker und Rapper.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren wurde Tyrone Griffin alias Ty Dolla Sign am 13. April 1982 in Los Angeles.[1] Erstmals auf sich aufmerksam machte sich der Künstler als Gastmusiker und Coautor von Toot It and Boot It von Rapper YG, das in den US-Singlecharts bis auf Platz 67 kam. In den kommenden Jahren war er zum einen für andere Musiker tätig, zum Beispiel als Mitautor von Young, Wild & Free von Snoop Dogg & Wiz Khalifa und Headband von B.o.B[2]. Zum anderen arbeitete er an seiner eigenen Karriere und veröffentlichte erst einmal eine ganze Reihe von Mixtapes. Ende 2013 veröffentlichte er dann bei Atlantic Records mehrere eigene Singles mit prominenter Unterstützung. Mit dem Song Paranoid, das zusammen mit B.o.B entstanden war, stieg er zum Jahreswechsel in die Singlecharts ein.

Im Herbst 2015 veröffentlichte Ty Dolla $ign sein Debüt-Album Free TC in Anlehnung an seinen Bruder, der lebenslänglich im Gefängnis sitzt.

Am 23. September 2016 erschien sein neuntes Mixtape Campaign mit Gastbeiträgen von Rappern wie Future oder Wiz Khalifa.

Ende des Jahres 2016 machte er auch auf sein neues Projekt aufmerksam. Noch im darauffolgenden Jahr soll Beach Hou$e 3 auf den Markt kommen.[3] Bisher wurden zwei Songs herausgebracht. Der erste Song heißt Love U Better und ist ein Feature mit Lil Wayne und The-Dream. Des Weiteren veröffentlichte Ty Dolla $ign am 1. September 2017 noch einen Song seines aktuellen Albums mit dem Titel So am I. Diesmal holte er sich Unterstützung von Skrillex und Damian Marley.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2015 Free TC UK93
(1 Wo.)UK
US14
Gold
Gold

(37 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. November 2015
Verkäufe: + 500.000
2017 Beach House 3 DE87
(1 Wo.)DE
UK53
(1 Wo.)UK
US11
Gold
Gold

(23 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2017
Verkäufe: + 500.000
2018 MihTy US60
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 2018
mit Jeremih
2020 Featuring Ty Dolla Sign CH63
(1 Wo.)CH
UK66
(1 Wo.)UK
US4
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2020
2021 Cheers to the Best Memories US139
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 20. August 2021
mit Dvsn

Künstlerauszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Auszeichnung Nominiertes Werk Kategorie Ergebnis
2016 Premios Juventud[5] Work from Home(mit Fifth Harmony) Favorite Hit Nominiert
Teen Choice Awards[6] Choice Summer Song Gewonnen
MTV Video Music Awards[7] Best Collaboration Gewonnen
American Music Awards[8] Collaboration of the Year Gewonnen
2017 iHeartRadio Music Awards[9] Best Music Video Gewonnen
Kids' Choice Awards[10] Favorite Song Gewonnen
MTV Video Music Awards[11] „Gone“ (mit Afrojack) Best Dance Video Nominiert
BET Hip Hop Awards[12] „Ain’t Nothing“ Best Featured Verse Nominiert
„Blessings“ (mit Lecrae) Impact Track Nominiert

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Birth of Tyrone Griffin. In: Californiabirthindex.org. Abgerufen am 7. September 2020 (englisch).
  2. Bubbling Under: Alexa Ray Joel Covers Dad Billy's ‘Just The Way You Are’, Billboard, 25. Oktober 2013
  3. Ty Dolla $ign mit Updates zu "Beach House 3": Releasedatum & Albumcover · Boutblank.com. Abgerufen am 11. Oktober 2017 (deutsch).
  4. Chartquellen: DE AT CH UK US
  5. Univision Programas: Premios Juventud: Lista completa de nominados 2016. Abgerufen am 21. April 2018 (englisch).
  6. Teen Choice Awards 2016: See the full list of winners. In: EW.com. (ew.com [abgerufen am 21. April 2018]).
  7. Best New Artist - Beyonce, Adele Lead 2016 VMA Nominations. In: The Hollywood Reporter. (hollywoodreporter.com [abgerufen am 21. April 2018]).
  8. Drake Sets Record with 13 2016 American Music Awards Nominations; Rihanna Second with Seven. In: Billboard. (billboard.com [abgerufen am 21. April 2018]).
  9. Drake Leads 2017 iHeartRadio Music Awards Nominations - Rap-Up | Rap-Up. Abgerufen am 21. April 2018 (amerikanisches Englisch).
  10. Dani Levy: Justin Timberlake and Kevin Hart Lead Nickelodeon’s Kids’ Choice Awards Nominations. In: Variety. 2. Februar 2017 (variety.com [abgerufen am 21. April 2018]).
  11. VMAs: Kendrick Lamar Tops Nominations as MTV Continues to Eliminate Gendered Categories. In: The Hollywood Reporter. (hollywoodreporter.com [abgerufen am 21. April 2018]).
  12. Kendrick Lamar, DJ Khaled, & Cardi B Lead BET Hip-Hop Awards 2017 Nominees - Rap-Up | Rap-Up. Abgerufen am 21. April 2018 (amerikanisches Englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]