MTV Video Music Awards 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MTV Video Music Awards 2016
Verliehen für MTV Video Music Awards
Datum 28. August 2016
Verleihungsort New York City
Staat Vereinigte Staaten
Verliehen von MTV
Meiste Auszeichnungen Beyoncé (8)
Meiste Nominierungen Beyoncé (11)
Webseite www.mtv.com/ontv/vma/
← MTV Video Music Awards 2015 MTV Video Music Awards 2016 MTV Video Music Awards 2017 →

Die MTV Video Music Awards 2016 fanden am 28. August 2016 im Madison Square Garden in New York City, New York statt. Es waren die 33. MTV Video Music Awards. Die meisten Nominierungen erhielt Beyoncé mit elf, gefolgt von Adele mit acht.[1] Mit acht gewonnenen Kategorien erhielt Beyoncé die meisten Preise der diesjährigen Verleihung.

Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorprogramm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewinner und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nominierten wurden am 26. Juli 2016 bekanntgegeben.

Video of the Year[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BeyoncéFormation

Best Male Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Calvin Harris (feat. Rihanna) – This Is What You Came For

Best Female Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BeyoncéHold Up

Best New Artist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DNCE

Best Pop Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BeyoncéFormation

Best Rock Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Twenty One PilotsHeathens

Best Hip-Hop Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DrakeHotline Bling

Best Electronic Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Calvin Harris und DisciplesHow Deep Is Your Love

Best Collaboration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fifth Harmony (feat. Ty Dolla Sign) – Work from Home

Breakthrough Long Form Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BeyoncéLemonade

Best Direction[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BeyoncéFormation (Regisseurin: Melina Matsoukas)

Best Choreography[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BeyoncéFormation (Choreographen: Chris Grant, JaQuel Knight und Dana Foglia)

Best Visual Effects[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ColdplayUp&Up (Spezialeffekte: Vania Heymann)

  • AdeleSend My Love (To Your New Lover) (Spezialeffekte: Sam Sneade)
  • FKA TwigsM3LL155X (Spezialeffekte: Lewis Sanders und Jihoon Yoo)
  • The WeekndCan’t Feel My Face (Spezialeffekte: Bryan Smaller)
  • ZaynPillowtalk (Spezialeffekte: David Smith)

Best Art Direction[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David BowieBlackstar (Jan Houllevigue)

  • AdeleHello (Art Director: Colombe Raby)
  • BeyoncéHold Up (Art Director: Jason Hougaard)
  • DrakeHotline Bling (Art Director: Jeremy MacFarlane)
  • FergieM.I.L.F. $ (Art Director: Alexander Delgado)

Best Editing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BeyoncéFormation (Editor: Jeff Selis)

Best Cinematography[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BeyoncéFormation (Kamera: Malik Sayeed)

Song of Summer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fifth Harmony (feat. Fetty Wap) – All In My Head (Flex)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beyonce, Adele Lead Nominees for 2016 MTV Video Music Awards. Billboard, 26. Juli 2016, abgerufen am 27. Juli 2016 (englisch).