Typ 5 Na-To

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Typ 5 Na-To
Einer der beiden Prototypen des Typ 5 Na-To

Einer der beiden Prototypen des Typ 5 Na-To

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 7 (Kommandant, Fahrer, Funker, vier Schützen)
Länge 5,8 m
Breite 2,4 m
Höhe 2,75 m
Masse 15 t
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung max. 12 mm
Hauptbewaffnung 75-mm-Kampfwagenkanone Typ 5
Sekundärbewaffnung 7,7-mm-Maschinengewehr Typ 97
Beweglichkeit
Antrieb Dieselmotor
121 kW (165 PS)[1]
Höchstgeschwindigkeit 40 km/h
Leistung/Gewicht ca. 8 kW/t (11 PS/t)
Reichweite 250 km

Der Typ 5 Na-To (japanisch 五式砲戦車 Go-shiki hōsensha), auch Experimentelle 7,5-cm-PAK auf Selbstfahrlafette Na-To (japanisch 試製七糎半対戦車自走砲 ナト Shisei nana-senchimētoru hantaisensha jisōhō Na-To), war ein japanischer Jagdpanzer, der 1945 (Kōki 2605, daher die Typbezeichnung) vom Kaiserlich Japanischen Heer entwickelt wurde.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verlauf des Pazifikkrieges zeigte sich, dass die japanischen mittleren Panzer wie der Typ 97 Chi-Ha und der Typ 97 Shinhōtō Chi-Ha den alliierten Modellen wie dem M4 Sherman in Panzerung und Bewaffnung hoffnungslos unterlegen waren. Stärker gepanzerte und besser bewaffnete Panzer wie der Typ 1 Chi-He, der Typ 3 Chi-Nu (50 mm Panzerung sowie Typ 4 75-mm-Kampfwagenkanone) und der Typ 5 Chi-Ri stellten zwar eine Verbesserung dar, waren aber aufwendig in der Herstellung und nur geringe Stückzahlen wurden produziert.

Seitenansicht eines Typ-5-Na-To-Jagdpanzers.
Typ 5 Na-To beim Testschießen.

Um Kosten, Zeit und Material zu sparen erfolgten bereits 1942 erste Tests mit einem nach Vorbild des deutschen Marder I gebauten Jagdpanzers.[3] Dabei wurde ein Fahrgestell eines älteren Panzers mit einer modernen Panzerabwehrkanone kombiniert. Das Resultat war Mitte 1944 der Typ 5 Na-To, der als Träger die Transport- und Zugmaschine Chi-So Typ 4 verwendete. Als Hauptbewaffnung diente die 75-mm-Kampfwagenkanone Typ 5. Die Heeresführung war von dem Konzept überzeugt und bestellte 200 Exemplare, die noch 1945 produziert werden sollten. Bedingt durch die Kapitulation Japans im September 1945 ging die Produktion des Typ 5 allerdings nicht über die Herstellung von zwei Prototypen hinaus.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Typ 5 Chi-Ri – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 75mm SP AT Gun “Na-To”. (Nicht mehr online verfügbar.) Taki’s Page, ehemals im Original; abgerufen am 8. Dezember 2016.@1@2Vorlage:Toter Link/www3.plala.or.jp (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Zaloga, S. 22.
  3. Japanese Tank Destroyers – Part II. wot-news.com, abgerufen am 8. Dezember 2016 (englisch).