Typ 2 Ho-I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typ 2 Ho-I
Ein Typ 2 Ho-I, 1944

Ein Typ 2 Ho-I, 1944

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 5
Länge 5,73 m
Breite 2,33 m
Höhe 2,58 m
Masse 15,4 t
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 12–50 mm
Hauptbewaffnung Typ 99 75-mm-Kampfwagenkanone
Sekundärbewaffnung Typ 97 7,7-mm-MG
Beweglichkeit
Antrieb Typ 100 luftgekühlter V-12-Dieselmotor
184 kW (250 PS)
Höchstgeschwindigkeit 44 km/h
Leistung/Gewicht ca. 11,9 kW/t (16,2 PS/t)

Der Typ 2 Kanonen-Panzer Ho-I (jap. 二式砲戦車 ホイ, Nishiki hōsensha Ho-I) war ein japanischer Infanterieunterstützungspanzer, der 1942 (Kōki 2602, daher die Typbezeichnung) entwickelt wurde und von 1944 bis 1945 vom Kaiserlich Japanischen Heer eingesetzt wurde.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Zweiten Japanisch-Chinesischen Krieges und den Anfängen des Pazifikkrieges stellte das Heer fest, dass seine Infanterie- und Panzer-Verbände eine bessere Feuerunterstützung benötigten.[2] Die ab 1937 eingeführten Typ 97 Chi-Ha- und Typ 97 Shinhōtō Chi-Ha-Modelle hatten zwar eine kampfwertgesteigerte 47-mm-Kanone, die eine verbesserte Panzerabwehrleistung hatte, doch beim Verschießen hochexplosiver Munition gegen Infanterie geringe Effektivität zeigte.[2] Um diesen Mangel abzustellen, wurde 1942 der Kanonen-Panzer Typ 2 Kanonen-Panzer Ho-I entwickelt. Der Prototyp des Typ 2 bestand aus dem Fahrgestell eines Chi-Has und erhielt als Hauptbewaffnung eine kurzläufige Typ 99 75-mm-Kanone mit Kaliberlänge L/23.[2] Als es jedoch 1944 zur Produktion kam, wurde auf das Fahrgestell des Typ 1 Chi-Hes ausgewichen.[3]

Insgesamt wurden nur 30 Exemplare des Typ 2 produziert.[3]

Einsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahrscheinlich verblieben alle produzierten Typ 2 in Japan und wurden deswegen bei keinem Kampfeinsatz verwendet.[2][3]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ab 1944 produzierten Typ 2 Ho-Is hatten als Fahrgestell den Typ 1 Chi-He, auf den ein neu entwickelter Turm gesetzt wurde, der die kurzläufige Typ 99 75-mm-Kanone trug. Diese verschoss 6,6 kg schwere hochexplosive Granaten mit einer Mündungsgeschwindigkeit von 445 m/s. Als Sekundärbewaffnung hatte der Panzer ein schweres Bordmaschinengewehr Typ 97 im Kaliber 7,7 mm. Die Besatzung des Typ 2 bestand aus fünf Mann. Der V-12-Dieselmotor erreichte eine Leistung von 184 kW bei 2000 Umdrehungen.[3] Die Stärke der Panzerung betrug an der Frontseite maximal 50 mm.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zaloga, S. 19.
  2. a b c d Type 2 Ho-I Gun Tank. historyofwar.com, abgerufen am 14. Juni 2015.
  3. a b c d Type 2 Gun Tank "Ho-I". Taki's Page, abgerufen am 14. Juni 2015.