U-Bahnhof Überseequartier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Überseequartier
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in Hamburg
Überseequartier
Bahnsteig
Basisdaten
Ortsteil HafenCity
Eröffnet 29. November 2012
Gleise (Bahnsteig) 2 (Mittelbahnsteig)
Koordinaten 53° 32′ 26,1″ N, 9° 59′ 51,9″ O53.54059479.9977431Koordinaten: 53° 32′ 26,1″ N, 9° 59′ 51,9″ O
Nutzung
Linie(n) U4Hamburg U4.svg
Eingangsbereich zum Bahnsteig
Treppenanlage auf der Westseite

Der U-Bahnhof Überseequartier ist eine Haltestelle der Hamburger U-Bahn-Linie U4 im Stadtteil HafenCity. Das Stationskürzel der Betreibergesellschaft Hamburger Hochbahn lautet „UR“[1], Namensgeber ist das Überseequartier.

Geschichte[Bearbeiten]

Zur Erschließung der HafenCity durch eine neu zu bauende U-Bahn-Linie erfolgte am 23. August 2007 der erste Spatenstich durch den Ersten Bürgermeister Ole von Beust. Die ersten Arbeiten am U-Bahnhof Überseequartier hatten hingegen schon Anfang 2007 in offener Bauweise begonnen. Die Schildeinfahrt des Tunnelbohrers VERA von der HafenCity aus in die Haltestelle Jungfernstieg für den ersten Tunnel erfolgte am 13. Oktober 2009, die zweite am 3. Dezember 2010. Im Sommer 2010 begann der Innenausbau des U-Bahnhofs.[2]

Die U4 und ihre neuen Haltestellen wurden am 29. November 2012 eröffnet.[3] Bei den Planungen zu dieser U-Bahn-Haltestelle wurde von täglich 35.000 Fahrgästen ausgegangen.[4]

Anlage[Bearbeiten]

Die U-Bahnhaltestelle von außen im Dezember 2015

Der U-Bahnhof befindet sich 19,5 Meter unter Geländeniveau, also 14 Meter unter Normalnull.[5] Die Bahnsteighalle in west-östlicher Ausrichtung und mit etwa 8 Metern Deckenhöhe ist 17,6 Meter breit, wovon 10,8 Meter auf den Mittelbahnsteig entfallen.[1] Der Zugang erfolgt über zwei Treppenanlagen an der Westseite bzw. drei an der Ostseite. Ein Fahrstuhl mit Zwischenhalt in der östlichen Zwischenebene führt in die Bahnsteigmitte. Die Gestaltung nach einem Entwurf des Büros „netzwerkarchitekten“ aus Darmstadt sieht eine Verkleidung der Wände mit blauen, keramisch beschichteten Glasfliesen vor, die nach unten hin dunkler werden und an Unterwasserwelten erinnern sollen.[4] Silberne Bleche an der Decke sollen den Eindruck einer Wasseroberfläche erwecken.[1]

Kunstinstallationen[Bearbeiten]

Schiffsmodell auf dem Bahnsteig

Als permanente Kunstinstallation befinden sich neben den Fahrtreppen bei jeder Lampe eckige Lautsprecher, aus denen Meeresrauschen und andere maritime Geräusche dringen, was den optischen „Unterwasser-Eindruck“ der mit zunehmender Tiefe dunkler werdenden Wandverkleidung akustisch verstärken soll.[6]

Als Dauerleihgabe des „Internationalen Maritimen Museums Hamburg“ befindet sich auf dem Bahnsteig in einem Schaukasten ein Modell der Queen Elizabeth 2 (Stapellauf: 1967) im Maßstab 1:100, das von Günther Nitz gebaut wurde.

Linie Verlauf
U 4 (im Bau: Elbbrücken –) HafenCity Universität – Überseequartier – Jungfernstieg – Hauptbahnhof Nord – Berliner Tor – Burgstraße – Hammer Kirche – Rauhes Haus – Horner Rennbahn – Legienstraße – Billstedt

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Überseequartier auf hamburger-untergrundbahn.de
  2. Baukalender auf u4.hochbahn.de
  3. www.hochbahn.de: Die U4 geht an den Start! abgerufen am 20. November 2012
  4. a b Haltestellen auf u4.hochbahn.de
  5. Daten und Fakten auf u4.hochbahn.de
  6. Beschreibung der Akustikinstallation bei bahnbilder.de

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof Überseequartier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien