UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1901

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thaddäus Robls Siegeszug als Steher begann in Berlin.

Die 2. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 7. bis 14. Juli 1901 auf der Radrennbahn in Berlin-Friedenau statt.

Es wurden vier Rennen ausgetragen, jeweils zwei für Amateure und für Berufsfahrer. Als Disziplinen standen Fliegerrennen, heute Sprint, über 2 km sowie ein Steherrennen über 100 km (hinter zweisitzigen Motorrädern) auf dem Programm. 10 Nationen waren am Start. Insgesamt sahen 20 000 Zuschauer die Rennen an drei Renntagen.

Weltmeister der Profi-Steher wurde erstmals Thaddäus Robl, dessen Karriere damit ihren Aufschwung nahm. Der Däne Thorvald Ellegaard gewann in Berlin seinen ersten Weltmeistertitel von insgesamt sechs im Sprint der Profis.

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berufsfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Fliegerrennen über 2 km 1 DanemarkDänemark Dänemark Thorvald Ellegaard
2 FrankreichFrankreich Frankreich Edmond Jacquelin
3 NiederlandeNiederlande Niederlande Guus Schilling
Steherrennen über 100 km 1 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich Thaddäus Robl
2 NiederlandeNiederlande Niederlande Piet Dickentman
3 SchweizSchweiz Schweiz Fritz Ryser

Amateure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Fliegerrennen über 2 km 1 FrankreichFrankreich Frankreich Émile Maitrot
2 BöhmenBöhmen Böhmen Rudolf Vejtruba
3 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich Heinrich Struth
Steherrennen über 100 km 1 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich Heinrich Sievers
2 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich Bruno Salzmann
3 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich Alfred Görnemann

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]