UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1968

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 58. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 26. bis 29. August 1968 auf der Radrennbahn in Rom sowie Anfang November in Montevideo statt. Die Wettbewerbe waren erstmals getrennt: Die fünf olympischen Disziplinen wurden in Montevideo im Velódromo Municipal ausgetragen, die nicht-olympischen hingegen, wie die Profi- und die Steher-Rennen sowie die Rennen der Frauen, auf dem Velodromo Olimpico von Rom.

Die Amateur-Weltmeisterschaften in Montevideo fanden kurz nach Beendigung der Olympischen Spiele in Mexiko statt und waren die ersten auf südamerikanischem Boden. Sportler aus 15 Verbänden waren am Start, allerdings keine bundesdeutschen, weshalb das Medienecho in Deutschland auch gering war.

Die Aufteilung der Bahn-Weltmeisterschaften hatte man nach der Bahn-WM im Jahr zuvor in Amsterdam beschlossen, da sich das Programm mit elf Disziplinen als zu umfangreich für einen reibungslosen Ablauf erwiesen hatte. In kommenden Olympiajahren wurden die Ergebnisse der Olympischen Spiele gleichzeitig als Amateur-Weltmeisterschaften gewertet, bis zur Aufhebung der Trennung zwischen Profis und Amateuren im Jahr 1992.

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Alla Bagiyanz
2 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Irina Kiritschenko
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Galina Ermolaeva
Einerverfolgung (3000 m) 1 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Raissa Obodowskaja
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Beryl Burton
3 NiederlandeNiederlande Niederlande Keetie van Oosten-Hage

Männer (Profis)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 ItalienItalien Italien Giuseppe Beghetto
2 BelgienBelgien Belgien Patrick Sercu
3 ItalienItalien Italien Giovanni Pettenella
Einerverfolgung (5000 m) 1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Hugh Porter
2 DanemarkDänemark Dänemark Ole Ritter
3 ItalienItalien Italien Leandro Faggin
Steherrennen (100 km) 1 BelgienBelgien Belgien Leo Proost/Norbert Koch
2 NiederlandeNiederlande Niederlande Piet de Wit/Joop Stakenburg
3 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland Ehrenfried Rudolph/Bruno Walrave

Männer (Amateure)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 ItalienItalien Italien Luigi Borghetti
2 DanemarkDänemark Dänemark Niels Fredborg
3 BelgienBelgien Belgien Robert Van Lancker
Tandem 1 ItalienItalien Italien Bruno Gonzato/Dino Verzini
2 BelgienBelgien Belgien Daniel Goens/Robert Van Lancker
3 JapanJapan Japan Sanji Inoue/Hideo Madarame
Zeitfahren 1 DanemarkDänemark Dänemark Niels Fredborg
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Jack Simes
3 ItalienItalien Italien Gianni Sartori
Einerverfolgung 1 DanemarkDänemark Dänemark Mogens Frey
(4000 m) 2 SchweizSchweiz Schweiz Xaver Kurmann
3 ItalienItalien Italien Lorenzo Bosisio
Mannschaftsverfolgung
(4000 m)
1 ItalienItalien Italien Cipriano Chemello/Lorenzo Bosisio/
Giorgio Morbiato/Luigi Roncaglia
2 ArgentinienArgentinien Argentinien Carlos Alvarez Seidanes/Juan Alves/
Gordon Ernesto Contreras/Juan-Alberto Merlos
3 SchwedenSchweden Schweden Erik Pettersson/Tomas Pettersson/
Gösta Pettersson/Josef Ripfel[1]
Steherrennen 1 ItalienItalien Italien Giuseppe Grassi/August Meuleman
(1 Stunde) 2 NiederlandeNiederlande Niederlande Cees Stam/Norbert Koch
3 SchweizSchweiz Schweiz Beni Herger/Bruno Walrave

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. siehe auch Fåglum-Brüder

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Radsport, September/Oktober/November 1968

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]