UEFA-Koeffizient für Nationalmannschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der UEFA-Koeffizient (offiziell „Koeffizientensystem für Nationalmannschaften“) ist ein Bewertungssystem für europäische Fußball-Nationalmannschaften. Er wird für die Einteilung in verschiedene Töpfe bei der Auslosung der EM-Qualifikation, der Europameisterschafts-Endrunde sowie zukünftig der Nations League verwendet. Des Weiteren wird der UEFA-Koeffizient bei der EM-Gruppenphase als Reihungskriterium bei Punktegleichheit herangezogen, falls weder direktes Duell noch Tordifferenz eine Reihung ermöglichen.

Bewertungssysteme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altes Bewertungssystem (bis EURO 2008)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im alten System wurden zur Reihung lediglich die Ergebnisse der zwei vorangegangenen Qualifikationen herangezogen. Der Koeffizient entsprach dabei der im Mittel pro Spiel erhaltenen Punkte.

  • Unterschiede zwischen altem und neuem Bewertungssystem:
    • Berücksichtigung der Endrunden
    • Bewertungsdauer
    • gewichtete Bewertung der Ergebnisse

Es ist zu beachten, dass die Fixpunkte pro Spiel keine Auswirkung auf den Koeffizienten haben, da die erspielten Punkte durch die Anzahl der Spiele geteilt werden. Sie dienen lediglich dazu, dass schlecht platzierte Nationen keinen negativen Koeffizienten besitzen. Dennoch ist ein negativer Koeffizient theoretisch möglich: Verlorene Spiele mit mehr als 20 Toren Unterschied ergeben eine negative Punktezahl.

Aktuelles Bewertungssystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Bewertungsgrundlage dienen alle Länderspiele europäischer Nationalmannschaften bei den Qualifikationswettbewerben (einschließlich Entscheidungsspielen) und Endrunden der UEFA Fußball-Europameisterschaft und der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft. Im Gegensatz zur FIFA-Weltrangliste spielt die Stärke des Gegners bei der Berechnung keine Rolle.

Die Rangliste bezieht sich dabei immer auf die vorangegangenen 2,5 Zyklen, wobei ein Zyklus jeweils Qualifikation und Endrunde eines Turnieres bildet.

Für die Qualifikation zur EURO 2012 wurden also WM 2006 (Qualifikation und Endrunde), EM 2008 (Qualifikation und Endrunde) sowie die Qualifikation zur WM 2010 berücksichtigt.[1] Da die Auslosung für die Qualifikation einer Europameisterschaft vor der Endrunde der vorherigen Weltmeisterschaft stattfindet, kann deren Endrunde keine Berücksichtigung finden.

Für die Endrunde zur EURO 2012 wurden dann die EM 2008 (Qualifikation und Endrunde), die WM 2010 (Qualifikation und Endrunde) und die Qualifikation zur EM 2012 berücksichtigt.

Punktevergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punkte werden für jedes im Rahmen der Wettbewerbe absolvierte Spiel gegeben. Dabei gibt es folgende Punkteverteilung:

  • Jedes absolvierte Spiel gibt 10.000 Punkte.
  • Ein Sieg in der regulären Spielzeit oder der Verlängerung gibt weitere 30.000, ein Unentschieden 10.000 Punkte.
  • Jedes Tor gibt 501 Punkte, für jedes Gegentor werden 500 abgezogen.
  • Ein Sieg im Elfmeterschießen (Entscheidungsspiele oder KO-Runde) gibt weitere 10.000 Punkte (also bekommt das Siegerteam 20.000 das unterlegene Team 10.000 Punkte). Im Rahmen des Elfmeterschießens erzielte Treffer geben keine Punkte.

Beispiel: Team A - Team B 4:1

  • Team A: 10.000 (Spiel) + 30.000 (Sieg) + 2004 (4 Tore) - 500 (1 Gegentor) = 41.504 Punkte
  • Team B: 10.000 (Spiel) + 501 (Tor) - 2000 (Gegentore) = 8.501 Punkte

Da die Gegner im Rahmen der Endrunden im Mittel stärker sind als in der Qualifikation, gibt es zusätzliche Bonuspunkte (unabhängig vom Spielergebnis):

  • Entscheidungsspiele der Qualifikation: jedes Team + 6.000 Punkte
  • Gruppenspiele: EM + 9.000, WM + 6.000 Punkte
  • Achtelfinale: + 9.000 Punkte
  • Viertelfinale: + 18.000 Punkte
  • Halbfinale: + 28.000 Punkte
  • Finale: + 38.000 Punkte
  • Spiel um Platz 3: + 18.000 Punkte (nur WM)

Die Finalisten der Welt- oder Europameisterschaft erhalten also 93.000 Bonuspunkte aus der KO-Runde.

Berechnung des Koeffizienten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im Rahmen eines Zyklus erzielten Punkte werden durch die Gesamtzahl der im Zyklus absolvierten Spiele geteilt und auf volle Punkte auf- bzw. abgerundet.

Kürzer zurückliegende Ergebnisse werden stärker bewertet. Der zurückliegende halbe Zyklus und der letzte volle Zyklus erhalten jeweils den Faktor 2, der länger zurückliegende volle Zyklus den Faktor 1. Die gewichteten Koeffizienten werden addiert und durch die Summe der Faktoren geteilt (also in der Regel 5). Das Ergebnis wird wiederum auf ganze Punktzahl gerundet. Der so ermittelte Koeffizient wird nun zur Rangfolgenermittlung verwendet.

Bei Verbänden, die nicht an allen berücksichtigten Zyklen teilgenommen haben, werden nur die absolvierten Zyklen mit den Gewichtsfaktoren berücksichtigt - z. B. Montenegro, das mit der Qualifikation zur WM 2010 das 1. Mal beteiligt war.

Verbände, die in den letzten beiden vollen Zyklen eine Endrunde ausgerichtet und nicht an der Qualifikation teilgenommen haben, zählt stattdessen die Qualifikation des vorangegangenen Zyklus.

Verbände, die eine bevorstehende Endrunde ausrichten, errechnen den Koeffizienten nur anhand der beiden letzten vollen Zyklen.

Beispielrechnung: Im Folgenden wird der UEFA-Koeffizient für Deutschland zur Endrunde der EURO 2012 berechnet. Hierfür werden die Spiele aus der Qualifikation zur EURO 2012, sowie der Qualifikationen und der Endrunden der WM 2010 und EURO 2008 berücksichtigt.

Die Gesamtpunktzahl jedes (Halb-)Zyklus lässt sich bestimmen, indem man die Anzahlen aus jeder Wertungskategorie (wie Spiele, Tore, Finalteilnahmen) bestimmt und dann mit dem Punktwert der entsprechenden Kategorie multipliziert und diese Produkte dann aufaddiert.

Bei der Endrunde der EM 2008 hat Deutschland, wie unten stehender Tabelle zu entnehmen ist, 6 Spiele absolviert, davon 4 gewonnen; drei der Spiele waren Gruppenspiele, jeweils eines ein Viertel-, Halb- und Finalspiel. Dabei wurden 10 Tore geschossen und 7 Gegentore mussten hingenommen werden. Die Punktzahl für die Endrunde der EM 2008 für Deutschland ist daher

Zyklus EURO 2008 WM 2010 EURO 2012
Punkte Kategorien\Halbzyklus Qualifikation Endrunde Qualifikation Endrunde Qualifikation
10.000 Spiele 12 6 10 7 10
30.000 Siege 8 4 8 5 10
10.000 Unentschieden 3 0 2 0 0
10.000 Siege i. E. 0 0 0 0 0
501 Tore 35 10 26 16 34
–500 Gegentore 7 7 5 5 7
6.000 PlayOffs/WM-Gruppe 0 3 0
9.000 EM-Gruppe/WM-Achtelf. 3 1
18.000 Viertelfinale/3. Platz 1 2
28.000 Halbfinale 1 1
38.000 Finale 1 0
Punkte Halbzyklus 404.035 292.510 370.526 316.516 413.534
Punkte Zyklus 696.545 687.042 413.534
Koeffizient Zyklus 38.697 40.414 41.353
Gewichtung Zyklus 20 % 40 % 40 %
UEFA-Koeffizient 40.446

Auf dieselbe Weise wird die Punktzahl für die anderen vier Halbzyklen ausgerechnet. Den Koeffizienten für einen Zyklus erhält man dann, indem man die Punktzahlen der beiden Halbzyklen addiert und durch die Summe der Spiele teilt, also für den Zyklus EURO 2008:

Schließlich werden die so ermittelten Koeffizienten der Zyklen gewichtet, so dass die jüngeren Ergebnisse einen höheren Einfluss haben als die älteren:

Der UEFA-Koeffizient für Deutschland vor der Endrunde der EURO 2012 ist also 40.446.

Ranglisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameisterschaft 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslosung zur Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 31. Dezember 2013[2]

Platz Land Punkte
1 Spanien 42.158
2 Deutschland 41.366
3 Niederlande 38.541
4 Italien 35.343
5 England 34.885
6 Portugal 34.314
7 Griechenland 33.540
8 Russland 32.946
9 Bosnien und Herzegowina 31.416
10 Ukraine 31.156

Auslosung zur Endrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 13. Oktober 2015[3]

Platz Land Punkte
1 Deutschland 40.236
2 Spanien 37.962
3 England 35.963
4 Portugal 35.138
5 Belgien 34.442
6 Italien 34.345
7 Niederlande 33.679
8 Frankreich 33.599
9 Russland 31.345
10 Schweiz 31.254

Europameisterschaft 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslosung zur Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 19. November 2009[4]

Platz Land Punkte
1 Spanien 39.964
2 Deutschland 38.294
3 Niederlande 37.821
4 Italien 35.838
5 England 34.819
6 Kroatien 33.677
7 Portugal 33.226
8 Frankreich 32.551
9 Russland 32.477
10 Griechenland 31.268

Auslosung zur Endrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 16. November 2011[5][6]

Platz Land Punkte
1 Spanien 43.116
2 Niederlande 40.860
3 Deutschland 40.446
4 Italien 34.357
5 England 33.563
6 Russland 33.212
7 Kroatien 33.003
8 Griechenland 32.455
9 Portugal 31.717
10 Schweden 31.675

Anm.: Da die Europameisterschaft 2012 mit Polen und der Ukraine von zwei Gastgeberländern ausgetragen wurde, war bei vier Endrundengruppen neben dem Titelverteidiger Spanien nur eine weitere Nationalmannschaft der UEFA-Rangliste als Gruppenkopf gesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Final national team ranking out. In: uefa.com. UEFA, 19. November 2009, abgerufen am 6. Januar 2014 (englisch).
  2. http://www.world-results.net/uefa/ranking_2013.html
  3. http://www.world-results.net/uefa/ranking_2015.html
  4. National Team Coefficients Overview. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 30. März 2014 (PDF; 22 KB, englisch).
  5. EURO finals draw seedings unveiled. In: uefa.com. UEFA, 16. November 2011, abgerufen am 19. Januar 2016 (englisch).
  6. National Team Coefficient Ranking. In: uefa.com. UEFA, 16. November 2011, abgerufen am 19. Januar 2016 (PDF; 40 kB, englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]