UNESCO-Preise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die UNESCO-Preise sind Auszeichnungen, die in der Regel jährlich oder zweijährlich von der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) in verschiedenen Themengebieten verliehen werden.

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naturwissenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrere der nachstehenden UNESCO-Wissenschaftspreise (World Science Awards) werden im Rahmen des jährlichen Welttages der Wissenschaft (10. November) vergeben.

  • UNESCO-Wissenschaftspreis (UNESCO Science Prize)
  • Carlos-J.-Finlay-Preis für Mikrobiologie (Carlos J. Finlay Prize for Meritorious Work in Microbiology), benannt nach Carlos Juan Finlay
  • Javed-Husain-Preis für junge Wissenschaftler (Javed Husain Prize for Young Scientists), benannt nach dem Inder Javed Husain
  • Sultan-Qabus-Preis für Umweltschutz (Sultan Qaboos Prize for Environmental Preservation), in Kooperation mit dem Sultan von Oman, Qabus ibn Said
  • Kalinga-Preis für die Popularisierung der Wissenschaft (Kalinga Prize for Popularization of Science), benannt nach dem altindischen Königreich Kalinga
  • Great-Man-Made-River-Preis (Great Man-Made River International Water Prize, vollständige Bezeichnung: Great Man-Made River International Prize for Water Resources in Arid and Semi-Arid Areas), benannt nach dem Great-Man-Made-River-Projekt in Libyen
  • MAB-Preis für Nachwuchswissenschaftler (MAB Young Scientists Awards), im Rahmen des UNESCO-Programms Man and the Biosphere
  • UNESCO/Institut-Pasteur-Medaille (UNESCO/Institut Pasteur Medal for an outstanding contribution to the development of scientific knowledge that has a beneficial impact on human health), in Kooperation mit dem Institut Pasteur
  • UNESCO/L’Oréal-Preis für Frauen in den Naturwissenschaften (L’Oréal/UNESCO Prize For Women in Science), verliehen im Rahmen des UNESCO-Programms For Women in Science (drei Bestandteile: internationale Preise, Stipendien und nationale Preise)
  • Mondialogo Engineering Award (Preis für Teams von Nachwuchs-Ingenieuren aus mehreren Nationen, ausgelobt im Rahmen des Mondialogo-Programms von UNESCO und Daimler AG)
  • ERAIFT regional postgraduate school Prize, vergeben in Kooperation mit der Regionalen Schule für integrierte Bewirtschaftung tropischer Wälder (Ecole Régionale post-universitaire d’Aménagement et de gestion Intégrés des Forêts et Territoires tropicaux) in Kinshasa
  • Michel Batisse Award for Biosphere Reserve Management, benannt nach einem früheren stellvertretenden Generaldirektor der UNESCO, dem Franzosen Michel Batisse
  • Mercosur Award in Science and Technology, für Wissenschaftler aus den Mitgliedsstaaten des Mercosur
  • Research Grants for Young Scientists specialising in Great Apes of Africa, Stipendium für Nachwuchswissenschaftler auf dem Gebiet der Menschenaffenforschung in Afrika im Rahmen des UNESCO-Programms Man and Biosphere (MAB)
  • Obiang-Nguema-Mbasogo-Preis (UNESCO-Obiang Nguema Mbasogo International Prize for Research in the life sciences), in Kooperation mit dem Präsidenten von Äquatorialguinea, Teodoro Obiang Nguema Mbasogo
  • Space Science Medal[1]

Gesellschafts- und Geisteswissenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Félix-Houphouet-Boigny-Friedenspreis (Félix Houphouet-Boigny Peace Prize), benannt nach dem ersten Staatspräsidenten der Elfenbeinküste, Félix Houphouët-Boigny
  • UNESCO-Preis internationale Friedensstadt (International Cities of Peace)
  • UNESCO-Preis für Friedenserziehung (UNESCO Prize for Peace Education)
  • UNESCO-Madanjeet-Singh-Toleranzpreis (UNESCO-Madanjeet Singh Prize for the Promotion of Tolerance and Non-Violence), gestiftet von dem indischen UN-Sonderbotschafter Madanjeet Singh
  • UNESCO-Preis für Menschenrechtserziehung (UNESCO/Bilbao Prize for the Promotion of a Culture of Human Rights; früherer Name: UNESCO Prize for Human Rights Education)
  • Avicenna-Preis für Wissenschaftsethik (The Avicenna Prize for Ethics in Science), benannt nach dem altpersischen Naturwissenschaftler Avicenna
  • Deutscher Menschenrechts-Filmpreis (die Deutsche UNESCO-Kommission ist Mitveranstalter)
  • Fair-Play-Preis (Pierre de Coubertin International Fair Play Trophies), benannt nach Pierre de Coubertin
  • Simón-Bolívar-Preis (International Simón Bolívar Prize), benannt nach Simón Bolívar
  • Guillermo-Cano-Preis für Pressefreiheit (UNESCO/Guillermo Cano World Press Freedom Prize), benannt nach dem ermordeten kolumbianischen Journalisten Guillermo Cano Isaza
  • José-Martí-Preis (International José Martí Prize), benannt nach José Martí
  • Juan-Bosch-Preis (UNESCO/Juan Bosch Prize for the Promotion of Social Science Research in Latin America and the Caribbean), benannt nach Juan Bosch

Erziehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • UNESCO-Alphabetisierungspreis der Internationalen Lesegesellschaft (International Reading Association Literacy Award)
  • UNESCO King Sejong Literacy Prize, benannt nach dem koreanischen König Sejong
  • UNESCO-Konfuzius-Preis (UNESCO Confucius Prize), benannt nach Konfuzius
  • König-Hamad-ibn-Isa-Al-Chalifa-Preis (UNESCO King Hamad Bin Isa Al Khalifa Prize for the Use of Information and Communication Technologies in Education), benannt nach dem König von Bahrain, Hamad ibn Isa Al Chalifa
  • Dschabir-al-Ahmad-al-Dschabir-as-Sabah-Preis (UNESCO Emir Jaber al-Ahmad al-Jaber al-Sabah Prize for Research and Training in Special Needs Education for the Mentally Disabled), benannt nach dem früheren Staatsoberhaupt von Kuwait, Dschabir al-Ahmad al-Dschabir as-Sabah
  • UNESCO-Comenius-Medaille (UNESCO Comenius Medal), in Kooperation mit dem Ministerium für Erziehung, Jugend und Sport der Tschechischen Republik, benannt nach Johann Amos Comenius (nicht zu verwechseln mit dem Comenius EduMedia Award, der nichts mit der UNESCO zu tun hat)
  • UNESCO-Preis für Leibeserziehung und Breitensport (UNESCO Award in Recognition of Distinguished Services to Physical Education and Sports for All)
  • WISE Prize for Education
  • UNESCO-Japan-Preis für Bildung für nachhaltige Entwicklung

Kommunikation und Information[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Musikpreis der UNESCO und des Internationalen Musikrates (UNESCO “International Music Council” Music Prize), in Kooperation von UNESCO und Internationalem Musikrat
  • Melina-Mercouri-Preis für die Bewahrung von Kulturlandschaften (UNESCO-Greece Melina Mercouri International Prize for the Safeguarding and Management of Cultural Landscapes), benannt nach Melina Mercouri
  • Sharjah-Preis für arabische Kultur (Sharjah Prize for Arab Culture), unterstützt vom arabischen Emirat Schardscha
  • UNESCO Crafts Prize
  • Special Crafts Prize “Iron Roads in Africa – SIAO 2000”, verliehen im Rahmen des UNESCO-Projekts Iron Roads in Africa (alte afrikanische Eisen-Handelsrouten), in Kooperation mit Le Salon International de L Artisanat de Ouagadougou, einer Messe für Kunsthandwerk in Ouagadougou/Burkina Faso
  • UNESCO Digital Arts Award
  • UNESCO Prize for the Promotion of the Arts
  • UNESCO Prize for Architecture
  • UNESCO Prize for Landscape Architecture
  • Design 21 Competition, Preis für junge Designer, in Kooperation mit dem japanischen Designhaus Felissimo Corporation
  • UNESCO City of Design, vergeben an Städte im Rahmen des UNESCO-Programmes Creative City Network
  • Arirang Prize (Preis für immaterielles Kulturerbe, unterstützt von der Republik Korea)
  • Samarkand Taroniasi Prize (Preis für immaterielles Kulturerbe, unterstützt von Usbekistan)
  • Sheikh Zayed Bin Sultan Al Nahyan Prize (Preis für immaterielles Kulturerbe, unterstützt von den Vereinigten Arabischen Emiraten)
  • Sergei-Eisenstein-Medaille (UNESCO Sergei Eisenstein Medal), benannt nach dem Filmregisseur Sergei Michailowitsch Eisenstein
  • UNESCO-Mozart-Medaille (UNESCO Mozart Medal), benannt nach Wolfgang Amadeus Mozart
  • Seal of Excellence for Handicrafts, Preis für handwerklich hergestellte Produkte, durch die UNESCO-Büros in Asien vergeben, getrennt in mehreren Regionen

Inaktive UNESCO-Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Preise werden derzeit nicht oder gar nicht mehr verliehen:

  • UNESCO Prize for Children’s and Young People’s Literature in the Service of Tolerance (dt.: UNESCO-Preis für Kinder- und Jugendliteratur im Dienst der Toleranz)
  • UNESCO/Francoise Gallimard Prize for Young Writers Expressing the Tensions and Hopes of Our Time, benannt nach einem Mitglied der französischen Verlegerfamilie Gallimard
  • Pacha Prize (Preis für Immaterielles Kulturerbe, unterstützt von Bolivien)
  • Malcolm-Adiseshiah-Preis (Malcolm Adiseshiah International Literacy Prize), benannt nach dem Inder Malcolm Adiseshiah
  • Nessim-Habif-Preis (Nessim Habif Prize, Prix mondial Nessim Habif), Preis der Universität Genf für hervorragende Leistungen in medizinisch-biologischer Forschung, benannt nach dem Türken Nessim Habif
  • Noma-Alphabetisierungspreis (Noma Prize for Meritorious Work in Literacy), benannt nach dem Japaner Shoichi Noma, dem Gründer des Verlages Kōdansha
  • UNESCO-ROSTSCA Awards for Young Scientists (Nachwuchswissenschaftler-Preis des UNESCO-Regionalbüros für Wissenschaft und Technologie in Süd- und Zentralasien (Regional Office of Science and Technology for South and Central Asia))
  • UNESCO Web Prize
  • The Mohammed Reza Pahlavi Prize for Literacy (Alphabetisierungspreis, verliehen 1967–1978, gestiftet von der Regierung des Iran, benannt nach Mohammad Reza Pahlavi)
  • The Iraq Literacy Prize (Alphabetisierungspreis, verliehen 1980–1991, gestiftet von der Regierung des Irak)
  • The Nadezhda K. Krupskaya Prize for Literacy (Alphabetisierungspreis, verliehen 1969–1991, gestiftet von der Regierung der UdSSR, benannt nach der Russin Nadeschda Konstantinowna Krupskaja)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. First UNESCO Space Science Medals awarded to four prominent scientists and space practitioners