Ulrich Reinthaller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ulrich Reinthaller (* 28. August 1964 in Wien) ist ein österreichischer Theater-, Film- und Fernsehschauspieler.

Ausbildung und erste Engagements[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulrich Reinthaller wurde als Sohn eines Architekten geboren. Bereits im Kindesalter sammelte er als Mitglied der Mozart Sängerknaben bei zahlreichen Opern- und Konzertauftritten erste Bühnenerfahrungen. Von 1981 bis 1984 ließ er sich am Wiener Max-Reinhardt-Seminar zum Schauspieler ausbilden. Im Anschluss gehörte er 1984/85 zum Ensemble des Theaters in der Josefstadt, erhielt Gastengagements am Wiener Volkstheater und war von 1985 bis 1993 Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters.

Film und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reinthaller feierte sein Leinwanddebüt 1985 in der Titelrolle des Dramas Lieber Karl von Maria Knilli, welches den Deutschen Filmpreis für die beste Regie erhielt und wofür er zu den Internationalen Filmfestspielen von Cannes eingeladen wurde.

Zu Reinthallers bekanntesten Fernsehrollen gehört die des Arztes Dr. Markus Kampmann in der Fernsehserie Hallo, Onkel Doc!, die er von 1994 bis 1998 verkörperte und für welche er 1995 mit dem Bambi für die beste Hauptrolle in einer Ärzteserie (Leserwahl) ausgezeichnet wurde. Davor und danach war er in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Unter anderem schlüpfte Reinthaller 1999 im Rahmen der Serie Klinik unter Palmen ein weiteres Mal in die Rolle eines Arztes.

Seit 2002 tritt Reinthaller bei Rezitations- und Leseaufführungen auf und ist seit 2004 auf verschiedenen Bühnen mit dem Ein-Personenstück dir zur feier zu sehen.

Dialogikum Phönixberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 errichtete er das Seminar.Kunst.Haus Phönixberg. Nachdem er zwei Jahre später den Seminarbetrieb aufgenommen hat, eröffnete er 2013 das Dialogikum Phönixberg.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reinthaller ist seit dem 12. Juni 2015 mit der Buchautorin Barbara Pachl-Eberhart verheiratet. Er lebt in Wien und Rabenstein an der Pielach. Aus der geschiedenen Ehe mit Schauspielerin Regina Fritsch hat er zwei Kinder. Die gemeinsame Tochter Alina Fritsch ist ebenfalls Schauspielerin.[1]

Im März 2017 wurde die Tochter Erika Johanna aus der Ehe mit Barbara Reinthaller (Pachl-Eberhart) geboren.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985: Lieber Karl
  • 1989: Follow Me
  • 1990: A Licensed Liberty
  • 1991: Sehnsüchte oder Es ist alles unheimlich leicht
  • 1992: Operation Radetzky
  • 1993: Die Rebellion
  • 1994: Etwas am Herzen
  • 1994–1998: Hallo, Onkel Doc!
  • 1997: La Disgrâce
  • 1999: Schlosshotel Orth
  • 2000: Probieren Sie’s mit einem Jüngeren
  • 2001: Marafona
  • 2002: Die Katzenfrau
  • 2003: Jetzt erst recht
  • 2004: SOKO Kitzbühel
  • 2004: Der Bestseller – Wiener Blut
  • 2005: Das Traumhotel
  • 2006, 2007: Der Arzt vom Wörthersee
  • 2008: Der Arzt vom Wörthersee IV – Ein Rezept für die Liebe
  • 2015: SOKO Kitzbühel
  • 2017: Schnell ermittelt – Wolf Brennersdorfer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ulrich Reinthaller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. orf.at - Intermezzo - Künstlerinnen und Künstler im Gespräch - Alina Fritsch. Artikel vom 23. November 2014, abgerufen am 1. April 2015.