Umi Dachlan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Umi Dachlan, geboren als Umayah Dachlan (* 13. August 1942; † 1. Januar 2009),[1] war eine indonesische Malerin und Dozentin.[2] Sie graduierte 1968 als dritte Frau an der Faculty of Fine Arts and Design am Bandung Institute of Technology (ITB) und wurde später dort der erste weibliche Dozent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umi Dachlan zeichnete seit ihrer Kindheit. 1968 beendete sie erfolgreich ihr Studium an dem Bandung Institute of Technology (ITB) .[1] Bereits während des Studiums arbeitete sie häufig als Co-Designer/Designer in Studiengruppen. So erstellte sie mehrere Wandmalereien, unter anderem für das Büro der Pertamina-Ölgesellschaft in Dumai, das Militärarchiv in Bandung sowie am indonesischen Parlament in Jakarta, wo sie die Wandmalereien ihres Mentors und Professors Ahmad Sadali zusammen mit anderen Studenten restaurierte.[2]

Die künstlerische Karriere von Umi Dachlan begann mit grundlegenden Studien und Techniken zur Malerei unter ihrem Dozenten Ahmad Sadali.[3] Als Dozentin hatte sie insbesondere in Bandung zahlreiche bekannte indonesische Maler als Kollegen, die sie inspirierten, wie unter anderen A. D. Pirous, Mochtar Apin, Popo Iskandar, Srihadi und Yusuf Affendi.[3] Innerhalb eines Jahres nach ihrer Graduierung wurde sie als Dozentin an der Faculty of Fine Arts, ITB angenommen. Im gleichen Jahr erhielt sie die Hadiah-Memorial-Wendy-Sorensen-Auszeichnung für das Beste Gemälde.[4] Wendy Sorensen war die Frau des führenden indonesischen Architekten Abel Sorensen, der von Präsident Sukarno 1960 damit beauftragt wurde, das Hotel Indonesia für die 4. Asienspiele zu errichten.

Neben dem Einfluss ihrer Fakultät des ITB in Bandung hatte Umi Dachlan auch zahlreiche, regelmäßige Kontakte mit den anderen Kunstzentren in Indonesien, so in Bali, Jakarta und vor allem Yogyakarta, der neben dem ITB führenden Institution in Indonesien, der Akademi Seni Rupa Indonesia (ASRI) an dem Institut der Indonesischen Künste in Yogyakarta.

Seit der Proklamation der Republik Indonesien 1949 reflektieren das ITB und das ASRI zwei Polarisierungen in der indonesischen Kunst, die als Ost versus West bezeichnet wird. Das ITB wurde seit der Gründung von dem niederländischen Maler Ries Mulder geleitet, weshalb es oft als zu westlich bezeichnet wird. Dagegen stellt sich das ASRI als Repräsentant der lokalen, echten indonesischen Kunst dar. Eine Ausstellung im Jahr 1954 am ITB war Auslöser für den Konflikt, als der Maler und Kunstkritiker Trisno Sumardjo die Werke der Studenten von Ries Mulder als „leblos, formal, egozentrisch und ausserhalb der Realität des Landes und der Zustände“ bezeichnete. Dabei übersah er aber, dass speziell die abstrakt-expressionistischen Gemälde von A.D:Pirous, Ahmad Sadali und später Umi Dachlan sehr stark indonesische Elemente aufgriffen, von geometrischen Formen über balinesisch-chinesische Münzen und religiöse Symbole.[5][6]

1974 entstand aus dem Konflikt East versus West das Indonesian New Art Movement, Gerakan Seni Rupa Baru (GSRB). Diese Bewegung ging von Yogyakarta aus, und wird auch als Startpunkt der zeitgenössischen indonesischen Kunst angesehen. Im Gegensatz dazu sehen viele der in Bandung ansässigen Künstler des ITB keinen Ost-West Konflikt in den indonesischen Kunstströmungen, so auch A.D. Pirous und Umi Dachlan. Beide hatten enge Verbindungen zu den Künstlern des ASRI in Yogyakarta, so mit Fadjar Sidik und Nasirun, der zahlreiche Werke von Künstlern aus Bandung besitzt. Umi Dachlan zeigte seit 1968 mehrfach ihre Werke in Galerien und Museen in Yogyakarta, so auch in dem Affandi Art Museum.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ihrer Jugend lehnte Umi Dachlan die strikten religiösen Traditionen ihres Elternhauses ab. Mit fortschreitendem Alter nahm sie aber viele spirituelle und religiöse Themen in ihren Werken auf. Die mit ihr befreundeten Kunstkritiker Esmeralda und Marc Bollansee beschreiben die Beziehung von Umi Dachlan zwischen Religion und ihren Gemälden wie folgt: „Umi Dachlan’s work is influenced by religion. Harmony and submission to Allah are prevalent as her work really is a tribute to the Great Creator.“[7]

Dachlan studierte und reiste viel im Ausland und erweiterte dabei ihre Erfahrungen und Techniken. In 1969 brachte sie eine der ersten Auslandsausstellungen nach New York City, wo sie mit einer Gruppe weiterer Künstler die Frau des indonesischen Präsidenten Suharto, Siti Hartinah Suharto, bei den Feiern zum 25-jährigen Jubiläum der Vereinten Nationen begleitete. Diese Reise machte sie mit modernen amerikanischen Kunstformen bekannt, so auch mit dem Abstrakten Expressionismus, der zu dieser Zeit seinen Höhepunkt erreicht hatte. Führende Künstler wie Jackson Pollock, Mark Rothko, Willem de Kooning, Franz Kline, Frank Stella oder Robert Motherwell waren auf ihrem Höhepunkt und international bekannt.

Werkphasen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühwerk (1962–1976)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umi Dachlans frühe Werke wurden unter anderem von ihrer Affinität zur traditionellen Batik beeinflusst, und sie erstellte Kollagen und Textilbilder, die sich in Ministerien befinden. Ihre frühen Gemälde zeigen Sketche, Landschaften und lehnen sich an die Farbfeldmalerei an. Die Kunstkritikerin Helena Spanjaard beschreibt die frühen Werke als abstrakte und lyrische Kompositionen.[6] Ihre Maltechnik ähnelt den Bildern einer weiteren, bekannten Muslim-Malerin, der Libanesin Etel Adnan, die wie Umi Dachlan abstrakte Gemälde mit warmen Tönen malt. Etel Adnans Gemälde und Textilbilder zeigen Landschaften,[8] die seit dem frühen 21. Jahrhundert starkes weltweites Interessen bei Auktionen hervorrufen.[9]

Mittlere Werkphase (1977–1987)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium reiste Umi wiederholt nach Europa, vor allem in die Niederlande, sowie nach Frankreich und Spanien. So studierte sie zwischen 1977 und 1979 an der Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam, Niederlande. Während dieses Aufenthaltes studierte sie auch an der Design Academy Eindhoven.[10]

Ihr Mentor und Kollege Ahmad Sadali beeinflusste ihre Werke maßgeblich. Daneben nahmen die politischen Diskussionen zwischen den beiden Kunstzentren Bandung und Yogyakarta, sowie die damit verbundene Entstehung des New Art Movement, Gerakan Seni Rupa BARU Indonesia, Einfluss auf ihre Arbeiten. Ihre Werke aus dieser Zeit sind vorrangig abstrakt mit verschiedenen Medien, die ein starkes Impasto haben. Hier verbindet Umi Dachlan Einflüsse islamischer Philosophie mit geometrischen Formen aus der indonesischen Mythologie, die ihre spirituelle Verbindung zwischen Natur und Musik widerspiegeln. Ebenso baute sie mit antiken balinesisch-chinesischen Münzen ein spielerisches Element in ihre Bilder mit ein.

Die Werke dieser Periode werden oft mit denen europäischer Künstler verglichen, so Antoni Tàpies, Jean Fautrier und Pablo Picasso, und weiterhin der amerikanische Abstraktionsmaler Mark Rothko, der einen ähnlichen metaphysischen und spirituellen Ansatz für seine Werke nutzte.[7] Wie Umi Dachlan werden Werke des australischen Maler Kudditji Kngwarreye oft mit Rothko in Verbindung gebracht. Dachlan war dieser Vergleich wahrscheinlich nicht bewusst, sie suchte ihren eigenen Weg basierend auf ihren Reisen und Erfahrungen.

Spätwerk (1988–2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Tod ihres langjährigen Mentors Ahmad Sadali 1987 fügte Umi Dachlan eigene Komponenten zu ihrem Stil hinzu. 1992 absolvierte Umi Dachlan die Haddsch nach Mekka, auf der sie die Wüste erlebte und beeindruckte. In ihren späteren Werken nutzte sie dann auch zahlreiche warme Erdtöne, vergleichbar mit dem spanischen Künstler Antoni Tàpies. Damals startete sie auch ihre Matador-Serie, eine Reihe Stierkämpfe, die sie bei ihren früheren Spanien-Besuchen fasziniert hatten.

Danach erweiterte sich ihre Farbpalette um warme, erdfarbene Töne. Ein abstraktes Thema ihrer späten Jahre waren die Säulen, „Pillars“, ein Thema, mit dem sich zahlreiche Kollegen am ITB befassten. Das unbetiteltes Werk Five Pillars von Umi Dachlan scheint die Five Pillars of Islam zu reflektieren. Ebenso malte sie in dieser Zeit verstärkt figurative Gemälde, so ihre Matador-Serie zwischen 1993 und 2007 mit 13 Bildern. Durch ihre Reisen nach Spanien hatte sie dieses Thema seit den 1980er Jahren fasziniert. Der Kampf zwischen dem Matador und dem Stier spiegelt die Dishamonie in der Welt wider. (Metaphors For Humanity, 2021, S. 38–48)

In 2000 veröffentlichte ihr ehemaliger Schüler und Kunstkritiker Mannamoor ein Buch zu ihrer Soloausstellung in der Andi-Galeri, Jakarta, unter dem Titel Vision und Abstraktion. Das Buch ist die bis heute umfassendste Aufarbeitung des Lebens und der Werke von Umi Dachlan. Mit 75 Werken, darunter 4 Matador-Gemälde und zahlreiche Fotos, gibt es einen umfassenden Einblick in das Leben der Künstlerin. Umi Dachlan war unverheiratet und starb am Neujahrstag 2009 im Alter von 66 Jahren im Schlaf in ihrem Haus in Bandung.[1]

Umi Dachlan stand an der Vorderfront der weiblichen Kunstpioniere in Indonesien, zusammen mit Erna Pirous, der Ehefrau von A.D. Pirous, Kartika Affandi, der Tochter eines der führenden indonesischen Künstlers Affandi, sowie der deutschen-indonesischen Künstlerin Rita Widagdo.[11] und Nunung WS

Ihre Arbeiten werden seit Beginn des 21. Jahrhunderts von internationalen Auktionshäusern wie Bonhams, Christie’s und Sotheby’s gehandelt. Seither wurden mehrere Monografien über Umi Dachlan veröffentlicht.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1969: Bestes Gemälde: Wendy Sorensen Memorial Award, New York, USA
  • 1973: Pertamina Award, Jakarta, Indonesien
  • 1981: Beste Malerin: Women's Organization Coordination Agency - BKOW
  • 1982: Auszeichnung ihrer Alma Mater, ITB Bandung[12]
  • 1986: Auszeichnung des Radio Hilversum, Niederlande
  • 1991: Ford Foundation Auszeichnung
  • 2007: Satyalancana Karya Satya des indonesischen Präsidenten Susilo Bambang Yudyonono für 30-jährige Dienste für den indonesischen Staat

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Werke von Umi Dachlan wurden über ihre mehr als vier Jahrzehnte dauernde Karriere in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt.

Bereits kurz nach ihrem Diplom nahm sie 1968 an der nationalen Ausstellung führender Künstler in Jakarta Teil, der Grand Exhibition of Indonesian Paintings (Pameran Besar Seni Lukis Indonesia) in dem Jakarta Arts Center, Taman Ismail Marzuki - TIM. dies war der Vorläufer der Jakarta Biennale, die seit den 1990er Jahren under diesem Namen veranstaltet wird. Seit den 1990er Jahren gehört Umi Dachlan zu den führenden muslimischen Künstlerinnen weltweit. Eine weltweit gezeigte Ausstellung der Jordanischen Nationalgalerie mit dem Titel "Breaking the Veils - Die Schleier Durchbrechen" wird seit 2002 in zahlreichen Ländern gezeigt.[13]

Die Werke von Umi Dachlan werden weltweit in Nationalgalerien gezeigt, so in Australien, Indonesien, Jordanien, den Niederlanden und Singapur.[14]

Ausstellungen
Jahr Einzelausstellungen Gruppenausstellungen
1967 Studio 13, Gedung Merdeka, Bandung, Indonesien
1968 ITB Bandung, Bandung, Indonesien Young Indonesian Painters Exhibitions. LIA, Jakarta, und Yogyakarta, Indonesien
1969 Melacanang Gallery, Manila, Philippinen. Gruppenausstellung in Palembang, Sumatra
1970 United Nations Headquarters, New York, United States, und Biennale I am TIM in Jakarta, Indonesien
1972 Grand Exhibition of Indonesian Painting 1972, TIM, Jakarta, Indonesien
1973 Chase Manhattan Bank, Jakarta, Indonesien
1974 Young Artists Asian Festival Of Contemporary Art, Malaysia und Singapur
1976 Biennale II at TIM, Jakarta, Indonesien
1977 TIM, Jakarta, Indonesien
1978 'Tapestry and Wall Hanging', Museum Rijswijk, Den Haag, Niederlande
1979 'Contemporary Art Exhibition', Ueno Park Museum, Tokyo, Japan
1980 Decenta Gallery, Bandung, Indonesien
1981 KOLOGDAM, Bandung, Indonesien Art Exhibition, Los Angeles, USA
1982 Indonesian Women Painter at LIA, Jakarta, Indonesien
1983 Purna Busaya Museum, Yogyakarta, Indonesien
1984 'International Women's Artist Exhibition, Wien, Österreich und Genf, Schweiz
1985 The Japan Foundation, Jakarta, Indonesien
1986 Exhibition of Artists from Bandung, Ministry of Culture and Education. 21 - 28 December, West Jawa, Indonesia[15]
1989 11 Künstlerinnen in Bandung. 27. May - 11 June, Savoy Homann, Bandung, Indonesien [16]
1990 TIM, Jakarta, und Gallery Bandung, Bandung, Indonesien 5th Asian Art Festival, Kuala Lumpur, Malaysia.

Kias Travelling Exhibition, USA.

Gallery Nyoman Gunarsa, Yogyakarta, Indonesien

1991 Centre Culturel Francais (CCF), Jakarta, Indonesien A.D. Pirous - Sunaryo - Umi Dachlan: Padma Resort, Legian, Bali, Indonesien
1992 '7th Asian International Art Exhibition, Merdeka Building, Bandung, Indonesien. 'Flyways Project', Monterey, California, USA
1993 '8th Asian International Art Festival, Fukuoka, Japan. Lintas-Seni Indonesia-Denmark, World Trade Center, Jakarta, Indonesien
1994 Program of International Islamic Women Conference, Cape Town, Südafrika '9th Asian International Art Exhibition', Taipei, Taiwan, und Faculty Art Exhibition Kyungsung University-ITB, Pusan, Südkorea
1995 '10th Asian International Art Exhibition, Singapur. 'From Script to Abstraction', Jordan National Gallery of Fine Arts, Amman, Jordanien, und Istiqlal Contemporary Art Festival, Jakarta, Indonesien
1996 '11th Asian Art Exhibition, Manila, Philippinen. Gothaer Kunstforum, Köln
1997 13 Contemporary Artists from Indonesia, 9. August - 7.September, Sophienholm, Kongens Lyngby, Dänemark
1999 '12th Asian International Art Festival, Fukuoka, Japan. Rudana Museum, Bali, Indonesia
2000 'Imagi dan Abstraksi'. Niaga Tower, Jakarta, Indonesien
2002 'Breaking the Veil: Women Artists of the Islamic World'. Rhodes - Greece, France, Italy, Spain und USA. 2002–2012[13]
2006 Jakarta Biennale XII, 2006, Indonesien
2007 22nd Asian International Art Exhibition (22nd AIAE), Bandung, Indonesien
2008 Pameran Besar Seni Rupa (PBSR) "Manifesto". Jakarta, Indonesia
2009 'Mythomorphic', Selasar Sunaryo Art Space, Jakarta, Indonesien
2010 'Mythomorphic', Affandi Art Museum Gallery III, Yogyakarta, Indonesien
2018 'Back To Bandung'. National Gallery of Indonesia[17]
2019 Y:Collect³ Biennale, Bandung, Indonesia, und 'Poros Bandung', Jakarta, Indonesien
2020 'Metaphors For Humanity', Art Agenda SEA, Jakarta, Indonesien, Singapur und Taiwan
2021 'from Dusk to Dawn' - Doppelausstellung mit Fernando Zobel. Art Agenda SEA, Manila, Philippinen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mannamoor: Imagi dan Abstraksi - Umi Dachlan. Andi Galeri, Jakarta 2000.
  • Mythomorphic. Selasar Sunaryo Art Space, 2009
  • Vivian Yeo Jin Wen: Umi Dachlan: Metaphors For Humanity. Editorial Art Agenda S.E.A, Singapore 2021

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Umi Dachlan, Abstract Painter from Bandung.
  2. a b Pameran Besar Seni Lukis Indonesia ke II 1976. In: Arsip IVAA. Dewan Kesenian Jakarta. 1976. Abgerufen am 23. März 2018.
  3. a b Chua Chingyi: Umi Dachlan: An Underrated Bandung Artist. A female talent among Indonesian post-war abstraction artists. (en-US) In: Art & Market. 20. August 2018. Abgerufen am 25. Februar 2020.
  4. Umi Dachlan (en-US) In: Art Agenda, S.E.A.. Archiviert vom Original am 25. Februar 2020. Abgerufen am 25. Februar 2020.
  5. Reframing Modernism: Painting from Southeast Asia, Europe and Beyond. edited by Low Sze Wee, Horikawa Lisa, Phoebe Scott. National Gallery of Singapore, Oct. 2016, p. 231.
  6. a b Bandung, the Laboratory of the West? Helena Spanjaard in: Modern Indonesian Art, 1945–1990, 1990, Fischer, Berkeley, CA, USA, p. 54–77. [1]
  7. a b Masterpieces of Contemporary Indonesian Painters. Esmeralda and Marc Bollansee, Times Editions, Singapore, 1997, p. 92. [2]
  8. "Etel Adnan", The Whitney Museum of American Art, Retrieved 10 April 2014.
  9. Untitled is a magnificent example of Etel Adnan’s coveted abstract landscapes. Sotheby's, 14.Oct.2021. [3]
  10. Umi Dachlan. Ensiklopedi Tokoh Kebudayaan V, Bildungsministerium Jakarta, Jakarta, 2000, Seiten 184–190. [4]
  11. The Times They are A-Changing. Deborah Iskandar in: Indonesia Digest, 22. August 2017. [5]
  12. "Umi Dachlan: Image and Abstraction", Andi Galeri, Jakarta, 2000 S. 172 (Indonesisch und Englisch)
  13. a b Breaking the Veils. Works by more than 50 female artists from 22 Islamic countries, touring since September 2002. [6]
  14. National Gallery Singapore Annual Report FY2020, Published on Jul 30, 2021
  15. Pameran Lukisan Seniman Bandung Jawa Barat. 21-28 Dec. 1886, Direktorat Kesenian Direktorat Jendral Kebusayaan DEPDIKBUD, page 27
  16. Merebut Keaslian. Sanento Yuliman, Kompas, 25.Juni 1989 11 Wanita Perupa di Bandung
  17. Back To Bandung. Exhibition of the Collection of the National Gallery of Indonesia, 13–23 Juli 2018. Press Release