Uncle Kracker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Uncle Kracker (2012)

Uncle Kracker (* 6. Juni 1974 in Mount Clemens, Michigan als Matthew Shafer) ist ein US-amerikanischer Rockmusiker.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uncle Kracker (2012)

Er begann seine Karriere früh als Rapper. 1987 traf er Kid Rock, für den er als DJ arbeitete. Die beiden wurden Freunde. Im Jahre 2000 begann Kracker, solo zu arbeiten. Sein erstes Album Double Wide entstand im Tourbus, mit dem Kid Rock und Kracker 1999 und 2000 unterwegs waren. Die Single Follow Me wurde ein Hit, das Album wurde bisher zweifach mit Platin ausgezeichnet. 2002 erschien das zweite Album No Stranger to Shame mit dem Hit In a Little While. Es vereint Rock mit Blues, Rap, Country und Swing. Seventy-Two and Sunny (2004) war ein reines Country-Blues-Album ohne Rap-Elemente.

Uncle Kracker wurde vorgeworfen, in einem Nachtclub am 17. August 2007 eine 26-jährige Frau sexuell belästigt zu haben. Er bekannte sich am 28. September 2007 schuldig. Die Anklage wurde von sexueller Belästigung auf Belästigung herabgestuft. Das Gericht in Wake County verurteilte den Sänger zu 12 Monaten auf Bewährung und zu einer Geldstrafe von 1500 US-Dollar, außerdem musste er sich einer Alkohol-Therapie unterziehen.

Shafer war von 1998 bis 2013 mit seiner Jugendliebe, Melanie Haas, verheiratet. Sie haben drei Töchter.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
2000 Double Wide DE3
(8 Wo.)DE
AT5
(13 Wo.)AT
CH13
(12 Wo.)CH
UK40
(4 Wo.)UK
US7
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(49 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Juni 2000
2002 No Stranger To Shame DE92
(1 Wo.)DE
AT70
(3 Wo.)AT
US43
Gold
Gold

(41 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. August 2002
2004 Seventy Two & Sunny US39
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2004
2009 Happy Hour US38
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. September 2009
2012 Midnight Special
Erstveröffentlichung: 18. November 2012

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: An Introduction to Uncle Kracker

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
2010 Happy Hour: The South River Road Sessions US66
(15 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2010

Singles als Leadmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
2001 Follow Me
Double Wide
DE1
Gold
Gold

(21 Wo.)DE
AT1
Gold
Gold

(21 Wo.)AT
CH3
(20 Wo.)CH
UK3
Platin
Platin

(25 Wo.)UK
US5
(33 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 20. Februar 2001
Yeah, Yeah, Yeah
Double Wide
DE70
(3 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2001
2002 In A Little While
No Stranger To Shame
DE72
(4 Wo.)DE
AT39
(9 Wo.)AT
CH37
(12 Wo.)CH
US59
(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. September 2002
2003 Drift Away
No Stranger To Shame
US9
(35 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. März 2003
feat. Dobie Gray
2009 Smile
Happy Hour
DE47
(3 Wo.)DE
AT31
(17 Wo.)AT
US31
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(33 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. Juli 2009

Weitere Singles

  • 2003: Memphis Soul Song
  • 2004: Rescue
  • 2004: Writing It Down
  • 2010: Good to Be Me (feat. Kid Rock)
  • 2011: My Hometown
  • 2012: Nobody's Sad on a Saturday Night
  • 2013: Blue Skies
  • 2014: Endlessly
  • 2018: Floatin‘

Singles als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
2004 When The Sun Goes Down
When The Sun Goes Down
US26
(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 2. Februar 2004
Kenny Chesney feat. Uncle Kraker

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2001: für das Album Double Wide
  • Danemark Dänemark
    • 2001: für die Single Follow Me[2]
  • Kanada Kanada
    • 2011: für die Single Smile

Platin-Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2001: für die Single Follow Me
    • 2010: für die Single Smile
  • Kanada Kanada
    • 2001: für das Album Double Wide
  • Schweden Schweden
    • 2001: für die Single Follow Me

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
 Australien (ARIA) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 2× Platin2 175.000 aria.com.au
 Dänemark (IFPI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 4.000 Einzelnachweise
 Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 250.000 musikindustrie.de
 Kanada (MC) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 140.000 musiccanada.com
 Österreich (IFPI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 20.000 ifpi.at
 Schweden (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 30.000 sverigetopplistan.se
 Vereinigte Staaten (RIAA) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 5× Platin5 5.500.000 riaa.com
 Vereinigtes Königreich (BPI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 600.000 bpi.co.uk
Insgesamt Gold record icon.svg 6× Gold6 Platinum record icon.svg 10× Platin10

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. Gold für Follow Me in Dänemark (Memento vom 11. Oktober 2010 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]