IFPI Austria – Verband der Österreichischen Musikwirtschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IFPI Austria – Verband der Österreichischen Musikwirtschaft
Rechtsform Verein
Zweck Interessenvertretung der österreichischen Musikindustrie
Sitz Wien
Gründung 1968[1]
Präsident Hannes Eder
Vorstand Stephan Dorfmeister, Hannes Eder, Gerhard Fenz, Dietmar Lienbacher, Franz Pleterski
Geschäftsführer Franz Medwenitsch
Website www.ifpi.at

IFPI Austria ist der Verband der österreichischen Musikwirtschaft und die österreichische Landesgruppe der IFPI.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitglieder von IFPI Austria umfassen sowohl Major-Labels als auch Independent-Firmen und machen etwa 90 % des österreichischen Musikmarktes aus. Präsident des Vereins ist seit 2007 Hannes Eder von Universal Music Austria,[2] Geschäftsführer ist seit 1993 der Jurist Franz Medwenitsch[3]. Der Verband setzt sich u. a. für den Schutz des geistigen Eigentums und die Bekämpfung der Musikpiraterie ein, veranstaltet den jährlichen Amadeus Austrian Music Award, gibt die offiziellen österreichischen Verkaufscharts Austria Top 40 heraus und vergibt seit 1986[4] die Gold- und Platinauszeichnungen.

Verleihungsgrenzen der Tonträgerauszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung[4][5][6] bis 31. Dezember 2000 bis 31. Dezember 2002 bis 31. Dezember 2006 bis 31. Dezember 2012 seit 1. Januar 2013
Gold record icon.svg Gold 25.000 20.000 15.000 10.000 7.500
Platinum record icon.svg Platin 50.000 40.000 30.000 20.000 15.000
Double platinum record icon.svg 2 × Platin 100.000 80.000 60.000 40.000 30.000

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung[4][5] bis 31. Dezember 1988 bis 31. Dezember 2000 bis 31. Dezember 2002 seit 1. Januar 2003
Gold record icon.svg Gold 50.000 25.000 20.000 15.000
Platinum record icon.svg Platin 100.000 50.000 40.000 30.000
Double platinum record icon.svg 2 × Platin 200.000 100.000 80.000 60.000

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung[6][5] seit 1. Januar 2003
Gold record icon.svg Gold 5.000
Platinum record icon.svg Platin 10.000
Double platinum record icon.svg 2 × Platin 20.000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verband der Österreichischen Musikwirtschaft – IFPI Austria. In: Unternehmen24.at. Unimedia, abgerufen am 8. Dezember 2015.
  2. Hannes Eder. Europäisches Forum Alpbach, abgerufen am 8. Dezember 2015.
  3. Dr. Franz Medwenitsch. ORF, abgerufen am 8. Dezember 2015.
  4. a b c rolands: Gold, Platin & Diamant. In: Austriancharts.at. Hung Medien, 26. Februar 2004, abgerufen am 8. Dezember 2015.
  5. a b c Gold & Platin. IFPI Austria, abgerufen am 8. Dezember 2015.
  6. a b Gold & Platin Datenbank (Memento vom 8. Juli 2007 im Internet Archive). IFPI Austria, abgerufen am 8. Dezember 2015.