Uwe Kopf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Uwe Kopf (* 10. Februar 1956 in Kaiserslautern; † 9. Januar 2017 in Hamburg) war ein deutscher Journalist.[1]

Kopf lebte als freier Autor in Hamburg. Zuletzt schrieb er unter anderem seit 2006 für die B.Z. die Kolumne TV-Kopf des Tages[1] sowie für die Magazine Faces und seit 2010 für den Rolling Stone.[2]

Bei der Lifestyle-Zeitschrift Tempo war er von 1990 bis 1996 tätig[3] als „Starkolumnist[4] und Textchef.[5] Danach war er unter anderem für den Spiegel tätig.[6][7] Er schrieb für Theo und war Textchef der Zeitschrift.[8] Zudem war er an der Jubiläumsausgabe der Tempo im Jahr 2006 beteiligt.[9] Am 9. Januar 2017 starb Kopf kurz nach der Diagnose an einer Krebserkrankung.[1] Die Arbeit an seinem Roman „Die Elf Gehirne der Seidenspinnerraupe“ konnte er noch beenden, sodass dieser postum Ende April 2017 im Verlag Hoffmann und Campe erscheint.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c „TV-Kopf des Tages“-Autor: Zum Tod von B.Z.-Kolumnist Uwe Kopf, B.Z., 10. Januar 2017
  2. Nachruf auf Uwe Kopf: Der Verzauberer, Rolling Stone, 11. Januar 2017
  3. Zeitschriften: Lächelnde Leiche, Der Spiegel 16/1996, 15. April 1996
  4. Jens Schröder: Tempo auf retromedia.de vom 8. Dezember 2006, abgerufen am 30. Mai 2014.
  5. FACES: Neue Kolumnisten mit Maxim Biller, Tom Kummer und Uwe Kopf auf persoenlich.com vom 16. März 2005, abgerufen am 30. Mai 2014.
  6. Uwe Kopf – Alle Reviews und Artikel. Rolling Stone, abgerufen am 30. Mai 2014.
  7. Uwe Kopf: Börse: Geld oder Liebe – Bekenntnisse eines Börsen-Muffels. Der Spiegel, 1. Februar 1998, abgerufen am 30. Mai 2014.
  8. Brigitte Haertel: Abschied von Uwe Kopf. In: Theo, Jg. 2017, Heft 1, S. 63.
  9. Comeback von „Tempo“: Zeitgeist reloaded. In: Spiegel Online. 14. Juli 2006, abgerufen am 30. Mai 2014.