Vít Jedlička

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vít Jedlička (Juli 2014)

Vít Jedlička (* 6. September 1983) ist ein tschechischer Politiker der Partei Svobodní, Publizist und Aktivist.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vít Jedlička erlange 2009 den Bachelor-Grad an der Wirtschaftsuniversität Prag sowie 2014 den Master-Abschluss am CEVRO-Institut. Seit 2003 ist er für Unternehmen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie tätig. In den Jahren 2013 und 2014 arbeitete Jedlička als Finanzmarktanalyst.

Politisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tschechien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst ab 2001 Mitglied der Demokratischen Bürgerpartei, trat Jedlička 2009 in die Partei freier Bürger ein. Jedlička ist Vorsitzender des Regionalverbandes Königgrätz seiner Partei sowie Gründer und Vorsitzender der Bürgerinitiative Reformy.cz.[1][2]

Liberland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Liberland

Am 13. April 2015 rief Jedlička die „Freie Republik Liberland“ aus, die ein menschenleeres Gebiet zwischen einem alten Nebenarm und dem Hauptarm der Donau beansprucht, das aufgrund von Grenzstreitigkeiten zwischen Kroatien und Serbien als Niemandsland gilt.[3] Von Mitstreitern wurde er zum „Staatspräsidenten“ des virtuellen Staates gewählt. Seitdem ist Jedlička Gegenstand der Berichterstattung internationaler Medien.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. JEDLIČKA: Většina Čechů šla volit biozločince. Auf web.svobodni.cz, abgerufen am 12. September 2016
  2. Jednou se vylodíme, slíbil prezident Liberkandu. Am 11. Mai 2015 in Lidové Noviny (Online auf pressreader.com, abgerufen am 12. September 2016)
  3. Rudolf Gruber: Operettenstaat am Donaustrand. Am 26. April 2015 auf rp-online.de