Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ordensinsignien: Steckkreuz und Miniatur

Der Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz ist, neben der Ehrenbürgerschaft, die höchste Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz.

Der Verdienstorden wurde am 2. Oktober 1981 per Landesgesetz gestiftet. Er wird durch den Ministerpräsidenten an Bürger aus allen Gruppen der Bevölkerung verliehen, deren außerordentliche Verdienste für die Allgemeinheit in allen Lebensbereichen erworben worden sein können.

Die Anzahl der Träger des Landesordens ist auf 800 begrenzt, um Wert und Ansehen des Ordens zu unterstreichen. Stirbt ein Ordensträger oder wurde ein Orden aus bestimmten Gründen entzogen, wird der Kreis entsprechend ergänzt. Die Verleihung erfolgt auf Vorschlag des Landtagspräsidenten oder eines Mitglieds der Landesregierung.

Statistik[Bearbeiten]

In der nachfolgenden Tabelle wird die Anzahl der pro Jahr verliehenen Verdienstorden nach Männern und Frauen unterschieden. In der letzten Spalte Gesamt erfolgt die Anzahl aller bisherigen Verleihungen, daher kann diese über 800 betragen.

Jahr Frauen Männer Anzahl Frauen gesamt Männer gesamt Gesamtanzahl
2013 7 4 11 282 764 1046
2012 2 11 13 275 760 1035 [1]
2011 5 11 16 273 749 1022
2007 22 ca. 960 Personen
1982 14 34 48 14 34 48

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz auf ordensmuseum.de; online im Internet: 26. Dezember 2013

Weblinks[Bearbeiten]