Victoraș Iacob

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Victoraș Iacob
Victoras Iacob.JPG
Spielerinformationen
Name Constantin Victoraș Iacob
Geburtstag 14. Oktober 1980
Geburtsort Râmnicu VâlceaRumänien
Größe 191 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
Flacăra Râmnicu Vâlcea
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2001 AS Rocar Bukarest 30 0(4)
2001–2002 Universitatea Craiova 15 0(3)
2002–2003 FC Național Bukarest 27 0(4)
2003 Oțelul Galați 14 0(7)
2004 Rapid Bukarest 5 0(0)
2004–2005 Oțelul Galați 28 (13)
2005–2008 Steaua Bukarest 38 (11)
2008 1. FC Kaiserslautern 2 0(0)
2009 CS Otopeni 7 0(5)
2009–2011 Iraklis Thessaloniki 43 (13)
2011 Aris Thessaloniki 8 0(0)
2012 CS Concordia Chiajna 3 0(0)
2012 Niki Volos 10 0(1)
2013 Universitatea Cluj 0 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Constantin Victoraș Iacob (* 14. Oktober 1980 in Râmnicu Vâlcea, Kreis Vâlcea) ist ein ehemaliger rumänischer Fußballspieler. Er bestritt insgesamt 225 Spiele in der rumänischen Liga 1 und der griechischen Super League. Im Jahr 2006 gewann er mit Steaua Bukarest die rumänische Meisterschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iacob begann das Fußballspiel in seiner Heimatstadt bei Flacăra Râmnicu Vâlcea. Von dort wechselte er im Jahr 1999 in die Hauptstadt zu AS Rocar Bukarest, für den er am 4. Dezember 1999 bei der Niederlage gegen FC Argeș Pitești in der Divizia A debütierte. Nach der Folgesaison wechselte er 2001 für ein Jahr zu Universitatea Craiova, um anschließend in die Hauptstadt zu FC Național Bukarest zurückzukehren. 2003 verließ er FC Național wieder, um sich Oțelul Galați anzuschließen. Bis auf die Rückrunde der Saison 2003/04, in der er für Rapid Bukarest spielte, blieb er dem Verein bis 2005 treu. Nach der für ihn mit 13 erzielten Toren sehr erfolgreichen Saison 2004/05 wechselte er zum amtierenden Meister Steaua Bukarest, der mit ihm ein Jahr später den Titel verteidigen konnte. Er ist ein großgewachsener (1,90 m) und kopfballstarker Stürmer, der zu den Schlüsselspielern des Vereins gehörte.

Zur Winterpause der Saison 2007/2008 wechselte er zum deutschen Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern wo er einen Vertrag bis Sommer 2010 unterschrieb und verletzungsbedingt nicht zur Geltung kommen konnte.

Am 11. Juli 2008 kündigte der Verein den Vertrag „aus wichtigen“ Gründen mit sofortiger Wirkung. Iacob kehrte daraufhin nach Rumänien zurück und spielte seit Anfang 2009 bei CS Otopeni. Seit Juli 2009 spielte er beim griechischen Klub Iraklis Thessaloniki. Dort konnte er in seiner ersten Spielzeit elf Treffer erzielen, wurde aber auch fünfmal vom Platz gestellt. Im Sommer 2011 schloss er sich dem Lokalrivalen Aris Saloniki an. Diesen verließ er bereits nach einem halben Jahr wieder und kehrte zu CS Concordia Chiajna in seine rumänische Heimat zurück. Dort kam er nur dreimal zum Einsatz und wechselte im Sommer 2012 zu Niki Volos die die griechische Football League. Anfang 2013 schloss er sich Universitatea Cluj an, wo er wenige Monate später seine Laufbahn beendete.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rumänischer Meister: 2006

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]