Vier- und Marschlande

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage der Vier- und Marschlande in Hamburg

Die Vier- und Marschlande sind ein 13.163 Hektar umfassendes, landwirtschaftlich geprägtes Gebiet mit 27.431 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015 [1]) im Hamburger Bezirk Bergedorf. Während die Marschlande bereits seit dem späten 14. Jahrhundert zum Hamburger Landgebiet gehören, wurden die Vierlande bis ins 19. Jahrhundert von Hamburg und Lübeck gemeinsam verwaltet. Nach dem Ende der „beiderstädtischen“ Herrschaft (Kondominium) im Jahre 1867 kamen sie ganz zu Hamburg.

Bis zum 1. März 2008 bildeten die Vier- und Marschlande einen gemeinsamen Ortsamtsbereich.

Die Vier- und Marschlande bestehen aus zwölf Stadtteilen:

in den Vierlanden:

in den Marschlanden:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle: Statistikamt Nord, zitiert nach [1] Vier- und Marschlande - Sozialraumbeschreibungen