Viktor Hufnagl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Viktor Hufnagl (* 13. August 1922 in Neukirchen; † 23. Januar 2007 in Wien) war ein österreichischer Architekt.

Wohnhausanlage Kummergasse/Regnerweg/Dattlergasse mit rund 190 Wohneinheiten

Er studierte Architektur an der Akademie der bildenden Künste in Wien und war seit 1956 als freischaffender Architekt tätig. Seine zentralen Themen waren der Schul- und Wohnbau. Hufnagl war Ehrenmitglied des Wiener Künstlerhauses und erhielt 1997 den Kulturpreis des Landes Oberösterreich.

Am 23. Januar 2007 starb er in einem Wiener Krankenhaus an den Folgen eines grippalen Infekts. Sein Grab befindet sich im Urnenhain der Feuerhalle Simmering.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wohnhausanlage Am Schöpfwerk
  • 1960–1963: Volksschule und Sonderschule Concordiastraße in Bad Ischl, Neubau und Inneneinrichtung (zusammen mit Heinz Karbus)
  • 1964–1969: Hauptschule Altmünster, Neubau
  • 1968: Hauptschule und Bundesrealgymnasium in Weiz
  • 1976–1980: Wohnhausanlage Am Schöpfwerk in Wien
  • 1979–1981: Kirche Am Schöpfwerk in Wien
  • 1983: Wohnhausanlage Gerasdorfer Straße in Wien
  • 1993: Wohnanlage Zschokkegasse in Wien
  • 1993–1995: Wohnhausanlage der Gemeinde Wien in Wien 21, Kummergasse 7 / Regnerweg 1 / Dattlergasse 8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Viktor Hufnagl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien