Vladimir Plahotniuc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vladimir Plahotniuc (2018)

Vladimir Plahotniuc (* 1. Januar 1966 in Pituşca, Rajon Călărași, Moldauische SSR) ist ein moldauischer Oligarch und Politiker.

Er galt 2016 als der reichste Mann des Landes[1][2] und besaß großen Einfluss auf die moldauische Politik und Wirtschaft.[3][4][5]

Nach der verlorenen Parlamentswahl im Februar 2019 und einem darauf folgenden Machtwechsel in Moldau verließ er das Land und tauchte unter.

Das Regime von Vladimir Plahotniuc galt als zutiefst kriminell. Nicht nur systematische Anlassgesetzgebung, Wahlfälschungen und Behördenwillkür waren an der Tagesordnung, auch praktizierten er und seine Clique Steuerbetrug, Schmuggel, Geldwäsche, Erpressungen sowie, mittels bestellter Gerichtsentscheide, räuberische Übernahmen von Unternehmen. Des Weiteren gab es unter seiner Ägide Entführungen, Vergiftungen von Oppositionspolitikern, Folter in Gefängnissen und ungeklärte Todesfälle von Politikern oder hohen Beamten.[6]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plahotniuc kam als Sohn einer kinderreichen Lehrerfamilie in Pituşca zur Welt, wuchs in Grozești im Rajon Nisporeni auf[7] und absolvierte dort 1983 das Gymnasium. Daraufhin nahm er ein Ingenieurstudium an der Technischen Universität von Moldau (rumänisch Universitatea Tehnică a Moldovei) in Chișinău auf, das er 1991 mit dem Bachelor für Technologie der Lebensmittelindustrie abschloss. An gleicher Universität wurde er 2002 Master of Business Administration (Verwaltungswirtschaft) und 2006 wurde er an der Universität für Europäische Studien Moldaus Master in Zivilrecht.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Chișinău leitete er zwischen 1991 und 1993 eine Organisation zur Prävention und Rehabilitation verwahrloster Jugendlicher. Von 1995 bis 1998 beteiligte er sich an der Gründung der moldauisch-amerikanischen Finanzgruppe Angels, deren Manager er bis 2001 war.[8] Durch seine Nähe zur Politik im Erdöl- und Bankensektor brachte er es nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zu einem beachtlichen Vermögen.[9] Von 2001 an arbeitete er bei der moldauischen Tochter des rumänischen Erdölkonzerns Petrom, Petrom Moldova als kaufmännischer Direktor. Unter seiner Leitung als Generaldirektor entwickelte er das Unternehmen bis 2010 zum führenden moldauischen Unternehmen für Handel und Import.[8] Außerdem war er zwischen 2006 und Januar 2011 Präsident der Victoriabank, einer führenden Bank in Moldawien.[10] Nach seinem Einstieg in die Politik im Jahr 2010 stieß er seine Besitztümer, darunter einen Medienkomplex, zwar offiziell ab, jedoch übt er, über komplizierte Offshore-Konstrukte, weiterhin Kontrolle über diese aus.[9]

Plahotniuc besaß im Jahr 2016 ein Vermögen von etwa 2 bis 2,5 Mrd. US-Dollar, was etwa einem Drittel des BIP der Republik Moldau entsprach.[11]

Politische Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Parlamentswahl in der Republik Moldau 2010 wurde er, auf Listenplatz 2. der Demokratischen Partei Moldaus (PDM) ins Moldauische Parlament gewählt. Auf selben Listenplatz der Partei stehend, wurde er, inzwischen einer der Vize-Parlamentspräsidenten, bei der Parlamentswahl 2014 erneut gewählt. Nachdem das Moldauische Parlament dem Ministerpräsident Valeriu Streleț am 29. Oktober 2015 sein Misstrauen ausgesprochen hatte,[12] stürzte das Land im Januar 2016 bei der Suche nach einem Nachfolger Strelețs in eine Verfassungskrise, da Vladimir Plahotniuc, als der von der PDM vorgeschlagenen Kandidat, vom Präsidenten Nicolae Timofti aus „Gründen der Integrität“ abgelehnt wurde.[13][14] Auf dem VIII. Kongress der PDM am 10. Dezember 2016 wurde Plahotniuc einstimmig zum Parteivorsitzenden gewählt.

Im Juni 2012 wurde Vladimir Plahotniuc zum ersten Vizepräsidenten der Demokratischen Partei.[15]

Am 15. Februar 2013 haben die parlamentarischen Fraktionen der PKRM und der PLDM, ohne Beschluss des parlamentarischen Ausschusses „Rechtsausschuss Ernennungen und Immunität“ des Parlament der Republik Moldau,[16] in einem Misstrauensvotum gegen Vladimir Plahotniuc abgestimmt.[17] Als Folge dieses Beschlusses, der durch die Stimmen von 73 der 101 Abgeordneten unterstützt wurde, wurde die Stelle als erster Vizepräsident des Parlaments der Republik Moldau abgeschafft.[18][19] Seinerseits ermahnte Vlad Plahotniuc den Ministerpräsidenten Vlad Filat[20][21] seinem Beispiel zu folgen.[22] Ende Oktober 2013 verzichtete er auf sein Abgeordnetenmandat.[23] Das Misstrauensvotum war der Grund dafür,[24] dass im Januar 2016 der Präsident der Republik Moldau, Nicolae Timofti, die Kandidatur von Vlad Plahotniuc zum Ministerpräsidenten abgelehnt hatte,[25] da „Herr Vladimir Plahotniuc nicht für die Stellung als Ministerpräsident qualifiziert sei“. Zudem erklärte er, dass die Qualifikation zu diesem Posten vorsieht, dass „die Integrität des Kandidaten keine solche Fragen erregen soll”.[26][27][28]

Im Dezember 2014 wurde Vladimir Plahotniuc erneut Abgeordneter des moldauischen Parlaments und im Juli 2015 legte er das Mandat erneut ab,[29][30][31] „um sich auf die Neugestaltung der Partei zu konzentrieren“.

Am 15. Oktober 2015, am Tag der Aufhebung der parlamentarischen Immunität von Vlad Filat und seiner Verhaftung, verkündete Vlad Plahotniuc, dass er vom Posten als Vizepräsident der Demokratischen Partei aus Moldau und als Mitglied dieser Partei bis zur Klärung der Ermittlungen hinsichtlich der Banca de Economii a Moldovei zurücktrete, „damit keine Unterstellungen gemacht werden, dass er die Ermittlungen beeinflussen würde und damit der Ruf der Demokratischen Partei aus Moldau nicht beschädigt wird“.[32][33]

Anfang Mai 2016 erstattete Vlad Plahotniuc, in der Funktion der neu geschaffenen Position als Exekutivkoordinator des Regierungskoalitionsrates,[34][35][36] einen offiziellen Besuch in Washington.[37][38]

Am VIII. Kongress der Demokratischen Partei aus Moldau vom 24. Dezember 2016 wurde Vlad Plahotniuc zum Vorsitzenden der Demokratischen Partei Moldau gewählt.[39]

Im März 2017 wurde Vladimir Plahotniuc zum Vizepräsidenten der Sozialistischen Internationale im Rahmen des XXV. Kongresses dieser Organisation gewählt, der am 2.-4. März in Cartagena, Kolumbien, stattfand.[40]

Am 30. März 2017 stimmte die Mehrheit der Abgeordneten des moldauischen Parlaments unter Führung der Demokraten den Gesetzentwurf zur Änderung des Grundgesetzes der Republik Moldau hinsichtlich der Aufhebung der Abgeordnetenimmunität ab, wobei die sozialistischen und kommunistischen Abgeordneten diese Initiative kritisierten.[41]

Im Juli 2017 ersuchte Vlad Plahotniuc im Rahmen des Kongresses der Sozialistischen Internationale den Rückzug der russischen Armee aus dem östlichen Teil der Republik Moldau.[42]

Vor der Parlamentswahl im Februar 2019 strengte Russland eine Klage wegen Geldwäscherei an – Plahotniuc gilt als EU-freundlich und warnte vor Russland.[43]

Machtverlust in Moldau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Partei verlor bei der Parlamentswahl im Februar 2019 Stimmanteile und erreichte Platz zwei. Nachdem keine Partei mit Plahotniucs Partei koalieren wollte, wurde am 8. Juni 2019 Maia Sandu von der Partei Aktion und Solidarität vom Parlament der Republik Moldau, gegen den Willen des Verfassungsgerichts und gegen den Widerstand von Plahotniuc, der die Legitimität des Parlaments und der Regierung nicht anerkennen wollte, zur neuen Regierungschefin gewählt.[44]

Nachdem die neue Regierungschefin Maia Sandu Plahotniuc vorwarf, sich die Macht aneignen zu wollen und ihm mit rechtlichen Konsequenzen drohte, verließ er am 15. Juni 2019 Moldau.[45][46]

Am 24. Juni 2019 legte Plahotniuc sein Amt als Vorsitzender der Demokratischen Partei Moldawiens nieder.[47] Laut einer Pressemitteilung des moldawischen Innenministers Andrei Nastase vom 30. August 2019 soll Plahotniuc, dem die Gründung einer kriminellen Vereinigung, Erpressung, Betrug und Geldwäsche vorgeworfen wird, auf die internationale Fahndungsliste gesetzt werden.[48]

Haltung zum Eingreifen Russlands in die Politik der Republik Moldau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plahotniuc erklärte mehrmals, dass er den Eingriff Russlands in die Republik Moldau zu stornieren beabsichtigt, da Russland mehrere Wirtschaftsbereiche in Moldau kontrolliert: Medien, Banksektor, NGOs, Versicherungen und politische Organisationen.[49] Um den Einfluss Russlands in der Region zu minimieren, hat der Parteivorsitzende zusammen mit der Regierungskoalition mehrere Anti-Propaganda-Gesetze verabschiedet, finanzielle Reformen und NGO-Umstrukturierungen laut EU-Direktiven durchgeführt.[50][51]

Die russischen Behörden haben als Reaktion auf die verabschiedeten Gesetze, die den Einfluss Russlands in Moldau reduzieren sollten, Strafverfahren gegen einige moldauischen Behörde, inkl. gegen Plahotniuc, eingeleitet, wodurch die diplomatischen Beziehungen zwischen den Ländern noch mehr verschlechtert wurden. Laut Behörden der Republik Moldau sind diese Aktionen eine Folge der Ermittlungen im sog. „Russischen Laundromat”-Dossier. Plahotniuc erklärte, dass die Handlungen der Russischen Föderation „gegenüber meinen Kollegen und mir Akten der bewussten Erpressung und politischen Belästigung … missbräuchlichen und illegalen Verhaltens darstellen, die unser Engagement zwecks demokratischer und pro-europäischer Entwicklung der Republik Moldau nicht stören wird“.[52]

Das Ministerium für Innere Angelegenheiten der Russischen Föderation beschuldigte Vladimir Plahotniuc am 22. Februar 2019 der Geldwäsche.[53] Laut Plahotniuc eigener politischer Partei, der Demokratischen Partei, war dies eine missbräuchliche Einmischung der russischen Seite in die Wahlen in der Republik Moldau. Und dieser sogenannte Fall wurde von Russen gegen den Vorsitzenden der DP nur zwei Tage vor den Parlamentswahlen in Moldawien eröffnet, was eindeutig ein Missbrauch seitens der Russischen Föderation ist, mit dem sie versuchen, das Wahlergebnis in Moldawien zu beeinflussen.[54]

Am 26. Juni 2019, zwei Tage nach dem Rücktritt von Vladimir Plahotniuc als PDM-Vorsitzender, wurde er in der Russischen Föderation beschuldigt, das Drogennetzwerk in besonders großen Mengen in Nordafrika über die Europäische Union in der GUS gehandelt zu haben, einschließlich der Russischen Föderation.[55][56] Der ehemalige PD-Führer schrieb, dass dies einige der "Bedrohungen" an ihn und seine Familie adressiert sind: "Die Russische Föderation hat mehrere Strafverfahren gegen mich. Ich bin mir ihrer genauen Zählung nicht bewusst. Sie würden entweder in Zeiten der Wahlen erscheinen oder wenn die Republik Moldau, die von der Demokratischen Partei regiert wird, Entscheidungen trifft, die nicht nach Moskaus Geschmack waren. All diese Fälle sind Fantasien und Versuche, meinen Namen in Fälle einzubinden, die absolut nichts mit mir zu tun haben. Gerade aus politischen Gründen hat Interpol Dutzende von Russlands Versuch abgelehnt, meine Freizügigkeit missbräuchlich einzuschränken."[57]

Geschäfte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vladimir Plahotniuc ist ein Geschäftsmann, der Firmen aus dem Erdöl-,[58] Finanzen-, Banken-, Gaststätten-, Medien- und Immobilienbereich verwaltet hat.[59] Im August 2010 schätzte die ukrainische Wirtschaftszeitung Delo das Vermögen von Vlad Plahotniuc auf 300 Millionen US-Dollar.[60] Das Geld soll aus seiner Tätigkeit an der Viktoriabank und an Petrom Moldova, wo er als Vizevorsitzender des Verwaltungsrates und später als Generaldirektor tätig war, stammen.[60]

Plahotniuc war als Präsident der Viktoriabank, einer der größten Banken der Republik Moldau, bis Januar 2011 tätig.[61][60] Zwischen 2004 und 2007 war Plahotniuc der nicht offizielle Geschäftspartner der Brüder Viorel und Victor Țopa, mit denen er zusammen die Kontrolle über Viktoriabank und Fernsehkanal Prime TV erzielt hat.[62] Im September 2010 reichten Victor und Viorel Țopa einen Schriftsatz an einer Reihe von nationalen und internationalen Institutionen ein, in dem sie Vladimir Plahotniuc der Koordination von „Heuschrecken-Angriffen“ im Juli – August 2011 auf vier Banken und die Versicherungsgesellschaft ASITO beschuldigten.[63][64] Der ehemalige Präsident der Viktoriabank, Victor Ţurcan, erklärte später in einem Interview, dass die wahren Gauner im Viktoriabank-Fall die Brüder Victor und Viorel Ţopa seien, und dass sie die öffentliche Meinung durch falsche Aussagen manipulieren.[65] Später wurden gegen jeden der Brüder Țopa Strafverfahren eingeleitet, wonach sie nach Deutschland geflohen sind. Danach beschuldigten sie Vlad Plahotniuc der politischen Verfolgung.[66]

Vladimir Plahotniuc ist der alleinige Eigentümer des Unternehmens „Prime Management SRL“, das im September 2010 gegründet und das Erträge in Höhe von 34 Mln Lei (ca. 7,8 Mln Euro) seit 2015 erbracht hatte.[67]

Vladimir Plahotniuc gründete zwei weitere Unternehmen: General Media Group Corp und Radio Media Group Inc., die vier Fernsehsender einschließen: Publika TV, Prime TV, Canal 2 und Canal 3,[68][69][70][71] sowie 3 Radiosender: Publika FM, Muz FM und Maestro FM.[68][72] Später sind zwei Fernsehsender, Canal 2 und Canal 3, die Eigentum von General Media Group Corp waren, ins Eigentum von Telestar Media übergegangen. Der Präsident der Demokratischen Partei hat offiziell im Eigentum zwei Fernsehsender – Prime und Publika TV, sowie zwei Radiosender – Muz FM und Publika FM.[73][74][75]

Vladimir Plahotniuc gründete 2010 „Vlad Plahotniucs Stiftung Edelweiss“, die zur Entwicklung der Gesellschaft durch Durchführung von sozialen, kulturellen und Erziehungsprojekten in der Republik Moldau beiträgt.[76][77] 2016 wurde die Stiftung offiziell zu «Vlad Plahotniucs Stiftung "EDELWEISS"» umbenannt.[78]

Mordversuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ukrainische Innenminister Arsen Awakow berichtete am 7. April 2017 über die Verhinderung des mutmaßlichen Mordes an Vladimir Plakhotnyuk als Ergebnis einer gemeinsamen internationalen Strafverfolgungsoperation zwischen der Ukraine und der Republik Moldau.[79] Die Ermittler stellten fest, dass die Täter mit den Sondereinheiten der Russischen Föderation verbunden waren.[80][81] Am 8. April wurde, laut Presseerklärungen der Grenzpolizei der Ukraine, der Mordversuch von Personen des Informationsdienstes Russlands koordiniert.[82] Am gleichen Tag wurde in der gemeinsamen Presseerklärung der Polizei und Staatsanwaltschaft der Republik Moldau bestätigt, dass der Mord von zwei moldauischen Bürgern bestellt wurde.[83] Einige politische Analysten des oppositionellen Fernsehsenders Jurnal TV meinten, dass diese Ereignisse Teil eines Hybridkrieg seien.[84] Am 27. April 2017 erklärten die moldauischen Staatsanwälte während einer Pressekonferenz, dass Grigore Caramalac (auch Karamalak; alias "Bulgaru") zu den Personen zählt, die den Mord an Vlad Plahotniuc bestellt hatten. Der zweite Verdächtigte sei ein Häftling aus einem Gefängnis der Republik Moldau.[85][86][80] Sechs des Mordversuchs an Vladimir Plahotniuc Angeklagte wurden vom Gericht verurteilt.[87]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plahotniuc, so Igor Munteanu, Leiter der Denkfabrik Die Zukunft in Chisinau, nutzt seine Position, „um sich Einfluss im Staat zu sichern und Ressourcen anzuzapfen, um sich ein Imperium aufzubauen.“[9] Der Oppositionspolitiker Andrei Năstase bezeichnete die PDM im Februar 2019 als „Eine kriminelle Gruppe, die das Land regiert und sich Demokratische Partei nennt“ und „in allem allein die Interessen ihres Vorsitzenden, des Oligarchen Vladimir Plahotniuc vertrete“. Seiner Aussage nach, die auch von weiteren Kennern der moldauischen Innenpolitik geteilt wird[1][88], ist Moldau inzwischen ein captured state, ein gekaperter Staat, den Plahotniuc zu seinem Unternehmen gemacht hat und diesen, gemeinsam mit seiner Entourage, auf den Gebiet der Politik, dem Energiesektor, der Wirtschaft, der Justiz und der Medien kontrolliere.[14]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vlad Plahotniuc ist verheiratet und hat zwei Söhne.[89]

Doppelidentität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2011, kurz nach seiner Wahl ins Parlament, entdeckte die Zeitung Adevărul, dass Plahotniuc auch die rumänische Staatsangehörigkeit unter dem Namen Vlad Ulinici besitze.[90] Er erklärte diese Tatsache dadurch, dass er seine Kinder schützen wolle, damit diese während der Studienzeit in Rumänien nicht diskriminiert werden.[91] Später verkündete er, dass er die Änderung des Namens auf Plahotniuc auch in den rumänischen Akten ersucht habe.[92] Für die Verwendung von falschen Personalangaben konnte er strafrechtlich verfolgt werden, drei Jahre nachdem die Zeitung Adevărul Moldova die Doppelidentität von Ulinici/Plahotniuc aufgedeckt hat. Der Staatsanwalt stellte das Verfahren ein, weil dieses Verbrechen, das in Rumänien strafrechtlich verfolgt wird, durch das Strafrecht der Republik Moldau nicht vorgesehen ist.[93][94]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. August 2007 wurde Vlad Plahotniuc vom Präsidenten der Republik Moldau Vladimir Voronin der Orden „Gloria Muncii“ für „den Beitrag zum Umbau des Klosters Curchi und besondere Verdienste in der Aufbewahrung und Verbreitung des historisch-kulturellen Erbes ” verliehen.[95]

Am 24. Juli 2014 hat ihm Präsident Nicolae Timofti den Orden der Republik „für maßgebliche Beiträge zur Verwirklichung des wichtigsten außenpolitischen Ziels der Republik Moldau – Assoziierung und wirtschaftliche Integration in die Europäische Union“ verliehen.[96][97]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Vlad Plahotniuc – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Moldawien-Krise: Ein Elitemachtgriff? in BBC-News vom 27. Januar 2016; abgerufen am 18. Februar 2019 (englisch)
  2. Financial Times über die Oligarchen aus Osteuropa: Plahotniuc, der reichste Mann aus Moldawien, eroberte vor langer Zeit die Macht; abgerufen am 18. Februar 2019 (englisch)
  3. Das politische Theater der Republik Moldau. Das Kräfteverhältnis in einem Wahljahr in Centre for Eastern Studies (OSW) vom 31. Januar 2018; abgerufen am 19. Februar 2019 (englisch)
  4. Der mächtige Tycoon sieht Moldawien unabhängig vom Wahlergebnis auf dem Weg der EU, Reuters, 11. November 2016; abgerufen am 18. Februar 2019 (englisch)
  5. Inside the Uprising Against Moldova’s Donald Trump The Daily Beast, 27. Januar 2016; abgerufen am 18. Februar 2019 (englisch)
  6. Machtwechsel in der Republik Moldau Das große Aufräumen nach dem Milliardenraub; auf spiegel.de vom 31. August 2019; abgerufen am 3. September 2019
  7. Vlad Plahotniuc: Moldawiens Mann im Schatten auf opendemocracy.net vom 25. Februar 2016; abgerufen am 21. Februar 2019 (englisch)
  8. a b Biografie Vladimir Plahotniuc auf munzinger.de; abgerufen am 17. Februar 2019
  9. a b c Der Staat bin ich in der Wiener Zeitung vom 16. Mai 2016; abgerufen am 17. Februar 2019
  10. Parlamentsabgeordnete auf der Webseite der Moldauischen Parlaments; abgerufen am 18. Februar 2019 (englisch)
  11. Moldawien: vom oligarchischen Pluralismus bis zur Hegemonie von Plahotniuc in Center for eastern studies vom 11. April 2016; abgerufen am 19. Februar 2019 (polnisch)
  12. Moldauische Regierung durch Misstrauensantrag gestürzt. 29. Oktober 2015, abgerufen am 10. Februar 2016.
  13. Moldova’s president rejects PM nominee, cites ‘integrity’. In: euobserver.com. 13. Januar 2016, abgerufen am 10. Februar 2016.
  14. a b Moldaus Mafia-Demokratie in zeit.de vom 16. Februar 2019; abgerufen am 17. Februar 2019
  15. Lupu – reales, Plahotniuc – avansat. In: Timpul – Ştiri din Moldova.
  16. Transcriere. Ședința Parlamentului Republicii Moldova din 15 februarie 2013. Abgerufen am 25. Januar 2019.
  17. Новости: Молдова: Парламент большинством голосов вынес вотум недоверия Владимиру Плахотнюку в качестве первого вице-спикера. Abgerufen am 25. Januar 2019.
  18. Vitalie Călugăreanu: Plahotniuc a fost demis. Mascaţii au năvălit în Guvern (ro) Deutsche Welle. 15. Februar 2013. Abgerufen am 8. Oktober 2017.
  19. Valeria Viţu: Chişinău: Prim-vicepreşedintele Parlamentului, Vlad Plahotniuc demis (ro) RFI Romania. 15. Februar 2013. Abgerufen am 8. Oktober 2017.
  20. Fostul premier Filat, condamnat la 9 ani de închisoare, a depus o plângere la CtEDO: „Am fost victima unui proces desfăşurat în condiţii obscure, de clandestinitate”. Abgerufen am 25. Januar 2019.
  21. Republica Moldova: Fostul premier Vlad Filat, condamnat la 9 ani de închisoare, a depus o plângere la CEDO. 10. August 2017. Abgerufen am 25. Januar 2019.
  22. Vlad Plahotniuc şi-a prezentat demisia: In Parlament s-a creat o altă alianţă — PLDM-PCRM / partide.md. Abgerufen am 25. Januar 2019.
  23. (video) Ultimă oră! Vlad Plahotniuc anunță că se retrage din funcția de deputat!
  24. Republica Moldova PARLAMENTUL HOTĂRÎRE Nr. 5 din 15.02.2013. Abgerufen am 25. Januar 2019.
  25. Cristian Pantazi: Presedintele Nicolae Timofti respinge candidatura lui Vlad Plahotniuc pentru functia de premier si cere un alt nume - Esential. 13. Januar 2016. Abgerufen am 25. Januar 2019.
  26. Moldovan president rejects candidacy of Vladimir Plahotniuc for prime minister. Abgerufen am 27. Mai 2016.
  27. Președintele Nicolae Timofti respinge candidatura domnului Vladimir Plahotniuc la funcția de prim-ministru
  28. https://www.forbes.com/sites/kenrapoza/2016/08/01/how-the-russians-helped-turn-moldova-into-a-hotbed-for-money-laundering/#6604a346b783
  29. Victoria Dumbravă: VIDEO. Plahotniuc pleacă din Parlament. In: AGORA. 20. April 2016.
  30. ULTIMA ORĂ! Vlad Plahotniuc RENUNȚĂ la mandatul de deputat (VIDEO) (ro) realitatea.md.
  31. Ultima oră! Vladimir Plahotniuc se retrage din Parlament (ro) UNIMEDIA.
  32. Vladimir Plahotniuc se retrage din Partidul Democrat
  33. Vladimir Plahotniuc și-a depus mandatul de deputat
  34. http://inprofunzime.protv.md/stiri/politic/psd-decide-luni-componenta-noului-guvern-condus-de-viorica-dancila---1516301.html Ghimpu explica ce inseamna functia de coordonator executiv al Consiliului Coalitiei de guvernare a lui Plahotniuc: “Dumnealui pregateste sedintele, subiectele care trebuie discutate”
  35. https://www.nytimes.com/2016/06/04/world/europe/moldova-vlad-plahotniuc.html Moldova Is Rattled as Washington Welcomes a Feared Tycoon
  36. https://www.ziarulnational.md/manipulare-pd-cum-a-ajuns-de-fapt-plahotniuc-in-sua-si-cum-a-fost-ales-in-functia-de-coordonator-executiv-al-consiliului-coalitiei/ Cum a ajuns, de fapt, Plahotniuc în SUA și cum a fost ales în funcția de „coordonator executiv al Consiliului coaliției”
  37. Noua funcție a lui Plahotniuc: „Coordonator Executiv al Consiliului Alianței de guvernare”
  38. https://www.zdg.md/stiri/stiri-politice/plahotniuc-in-vizita-in-sua-in-calitate-de-coordonator-executiv-al-consiliului-coalitiei-de-guvernare-vrem-sa-asiguram-stabilitatea-economica-a-tarii-si-sa-excludem-fenomenul-coruptiei Plahotniuc, în vizită în SUA, în calitate de coordonator executiv al Consiliului Coaliției de guvernare: Vrem să asigurăm stabilitatea economică a țării și să excludem fenomenul corupției
  39. Vlad Plahotniuc a fost ales președinte al Partidului Democrat din Republica Moldova. 24. Dezember 2016. Abgerufen am 3. Januar 2017.
  40. Vlad Plahotniuc, elected Vice-President of the Socialist International
  41. http://www.moldova.org/en/moldova-parliament-votes-lifting-mp-immunity-first-lecture-socialists-communists-oppose/ Moldova Parliament votes lifting MP immunity in first lecture, Socialists and Communists oppose it
  42. Vlad Plahotniuc a cerut în SUA retragerea trupelor ruse de pe teritoriul R. Moldova
  43. Weg mit dem „Wäschereisystem“, Nowaja Gaseta, 23. Februar 2019
  44. Krise in Moldau: Pro-europäische Regierungschefin gewählt auf stol.it vom 8. Juni 2019; abgerufen am 5. Juni 2019
  45. Oligarch Plahotniuc verlässt Moldau nach tagelangem Machtkampf auf Zeit.de vom 15. Juni 2019; abgerufen am 18. Juni 2019
  46. Moldauischer Oligarch setzte sich ab auf DerStandard.de vom 17. Juni 2019; abgerufen am 18. Juni 2019
  47. Plakhotnyuk resigned as leader of the Democratic Party of Moldova. Abgerufen am 6. Juli 2019.
  48. Moldawien will Plahotniuc auf internationale Fahndungsliste setzen auf kyivpost.com vom 31. August 2019; abgerufen am 20. September 2019 (englisch)
  49. Vladimir Plahotniuc: A message for Trump and the US: Moldova wants to be a bridge, not a battleground, between East and West (en-US). In: Fox News, 7. Januar 2017. 
  50. Moldovan Parliament Speaker Passes Law Against Russian Propaganda (en)
  51. So You Want To Talk Russian Meddling? Here’s What You Should Know (en-US). In: The Daily Caller. 
  52. Matthias Williams: Moldova ruling party chief says framed by Russia in bogus cases (en-US). In: U.S.. 
  53. Russian opens money laundering probe involving Moldova. Abgerufen am 11. August 2019.
  54. Democratii, despre presupusa implicare a lui Plahotniuc intr-o schema de spalare de bani in Rusia: "O interventie abuziva a Rusiei de a influenta rezultatul alegerilor din tara noastra". Abgerufen am 19. August 2019.
  55. Следователями МВД России заочно предъявлено обвинение бывшему 7председателю Демократической партии Республики Молдова и его доверенному лицу. Abgerufen am 11. August 2019.
  56. Russian Interior Ministry indicted in absentia Plakhotnyuk. Abgerufen am 19. August 2019.
  57. Ultima oră! Plahotniuc, despre dosarele din Rusia: Una din amenințările la adresa mea despre care am scris anterior. Abgerufen am 11. August 2019.
  58. Timpul.md, Petrom-Moldova anunţă reutilarea benzinăriilor la cele mai înalte standarde ale UE, 2010-10-13
  59. Members of the Parliament
  60. a b c Cum a devenit Vladimir Plahotniuc milionar în euro, 2011-01-17, adevarul.ro, zugegriffen 2019-08-19
  61. Members of the Parliament. Abgerufen am 19. August 2019.
  62. Adevarul: Cine este Vlad Plahotniuc? Un extraterestru sau Abramovici de Moldova
  63. (doc) Victor și Viorel Țopa descriu schema RAIDER de la ASITO, VB și BEM
  64. Noi dezvăluiri despre Mafia din RM
  65. Viorel și Victor Țopa sunt niște bandiți, care acum 4 ani, prin escrocherie ș-au însușit 14% din acțiunile VictoriaBank
  66. Plahotniuc: Judecătoria din Amsterdam a confirmat că acuzaţiile lui Ţopa în legătură cu aşa-zisul „atac raider” de la Victoriabank sunt neîntemeiate
  67. Împărăţia Vlazilor. Cine este „păpuşarul” Plahotniuc, oligarhul care l-ar fi „executat” pe Filat
  68. a b Vlad Plahotniuc, oficial, proprietar a patru televiziuni si trei posturi de radio din Republica Moldova
  69. Moldtelecom a rearanjat canalele în grila TV: Pe primele 4 poziții sunt cele ale lui Plahotniuc
  70. Cum Moldtelecom a rearanjat lista canalelor TV: Posturile din holdingul lui Plahotniuc au primele patru poziții
  71. CCA amendează televiziunile lui Plahotniuc cu 1800 de lei
  72. AFACERI SUBTERANE: PlahotniucLeaks
  73. Doc // Vlad Plahotniuc a cedat două posturi de televiziune unui jurnalist. Abgerufen am 19. August 2019.
  74. Plahotniuc renunță la Canal 2 și Canal 3. Posturile TV trec la un consilier de-al său. Abgerufen am 19. August 2019.
  75. Vladimir Plahotniuc a renunțat la 2 posturi TV. Canal 3 și Canal 2 au trecut în posesia consilierului său de PR, Oleg Cristal. Abgerufen am 19. August 2019.
  76. "About us" – edelweiss.md
  77. FLUX de stiri online. Abgerufen am 3. Juli 2019.
  78. Vlad Plahotniuc a inceput campania electorala? Noua postare a democratului pe facebook. inprofunzime.protv.md, July 2016.
  79. Die nationale Polizei verhinderte die Ermordung des ehemaligen Vizepremiers der Republik Moldau Plakhotnyuk auf ukranews vom 7. April 2017; abgerufen am 17. Februar 2019 (ukrainisch)
  80. a b Ukraine and Moldova police prevented assassination of Democrat oligarch Vlad Plahotniuc.
  81. Plahotniuc a fost ținta unui omor la comandă: Reacția IGP.
  82. Scenariu „de nisip” în tentativa de asasinare a lui Plahotniuc. Ziarul de Gardă, 13 April 2017
  83. Detalii despre tentativa eșuată de asasinare a lui Vlad Plahotniuc. Comanditarul ar fi liderul unei grupări criminale, stabilit la Moscova. anticoruptie.md, 8 April 2017
  84. Aşa-zisa tentativă de omor asupra lui Plahotniuc – parte din războiul hibrid care ni se prezintă la TV; Cum oligarhul s-a văzut nevoit să joace o singură carte şi să devină „editorialist” // EXPERŢI
  85. Prosecutors confirm that Grigore Caramalac ordered Plahotniuc's assassination. crimemoldova.com, 27 April 2017
  86. VIDEO from probe. KILLERS TELL SCENARIO of assassinating Vlad Plahotniuc. publika.md, 27 April 2017
  87. Https://www. Zdg. Md/author/marina: Șase presupuși asasini ai lui Plahotniuc, condamnați la ani grei de închisoare. 3. April 2018. Abgerufen am 3. Juli 2019.
  88. Republik Moldau: Der gekaperte Staat in piqd.de, 9. Dezember 2015; abgerufen am 18. Februar 2019
  89. SOCRUL LUI VLAD PLAHOTNIUC – PROPUS PENTRU UN TITLU ONORIFIC DE NIVEL EUROPEAN
  90. Alina Țurcanu, Oana Balan, Anastasia Nani, Valentina Basiul: Vladimir Plahotniuc, oligarh și al treilea om în stat, are dublă identitate: una în Moldova, una în România. Adevărul. 27. Januar 2011. Abgerufen am 4. September 2019.
  91. Svetlana Catana: Dublă identitate pentru milionarul Vladimir Plahotniuc: în România el este Vlad Ulinici. Publika.md.
  92. M.A.: Plahotniuc renunță la Ulinici. Ziua Veche. 31. Januar 2011. Abgerufen am 4. September 2019.
  93. Justiția română respinge recursul lui Plahotniuc. Abgerufen am 4. September 2019.
  94. Vlad Plahotniuc este cercetat penal în România pentru utilizarea identităţii false, dezvăluită de "Adevărul" Moldova. Politicianul: "E o manipulare". Abgerufen am 4. September 2019.
  95. http://lex.justice.md/index.php?action=view&view=doc&lang=1&id=325098 DECRET Nr. 1298 din 29.08.2007 privind conferirea de distincţii de stat, accessdate 2019-09-04
  96. Timofti împarte distincții de stat pentru lideri de partid, deputați și miniștri
  97. Timofti a ÎMPĂRȚIT distincții IMPORTANTE pentru deputați, miniștri și funcționari publici. Plahotniuc e printre ei