Vollack Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vollack Gruppe

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1988
Sitz Karlsruhe
Leitung

Reinhard Blaurock

Umsatz 150 Mio. Euro (2015)[1]
Branche Architektur, Bau
Website www.vollack.de

Die Vollack Gruppe mit Sitz in Karlsruhe (Durlach) ist in der Planung und Realisierung von Büro- und Industrie­gebäuden tätig.

Das Unternehmen erwirtschaftete 150 Millionen Euro[1] Umsatz im Jahr 2015 und beschäftigte 300 Mitarbeiter, davon 150 Architekten und Ingenieure.[2] Es bestehen bundesweit zehn Betriebsstätten.[3]

Die Vollack Gruppe wird von Reinhard Blaurock geführt. Den Vorsitz im Beirat hat Arnold Weissman. Dem Beirat gehören auch Unternehmensgründer Manfred Bähr, Jutta Kraft und Patrick Adenauer an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1833 erfolgte die Gründung eines Handwerksbetriebs in Stettin. Daraus entstanden die Gollnow-Betriebe, die sich auf Brückenbauten und Stahlbaukonstruktionen spezialisierten und ihre Aktivitäten europaweit ausdehnten.[4] Gollnow & Sohn machten 1945 einen Neuanfang im Stahlbau am Karlsruher Rheinhafen.[4] Aus Gollnow & Sohn wurde 1968 Vollack Stahlhochbau. Der Ingenieur Rudolf Vollack aus Stettin und sein Partner Heinrich Weick führten die Tätigkeit im Stahlhoch- und Brückenbau weiter.[4] Manfred Bähr und Hans Bretz übernahmen 1988 Vollack Stahlhochbau als Hauptgesellschafter. In den 1990er-Jahren begann der Aufbau eines Standortnetzes in Deutschland.[4] Der Schwerpunkt der Tätigkeit verlagerte sich vom Stahlbau auf den strategischen Entwicklungs-, Planungs- und Bauprozess von Büro- und Industriegebäuden. Ende der 1990er Jahre entwickelte Vollack die 4-Phasen-Methode.[5] Die beiden Hauptgesellschafter von Vollack, Manfred Bähr und Hans Bretz, zogen sich zum Jahresende 2011 aus dem operativen Geschäft zurück. Unter der Leitung von Reinhard Blaurock, der seit 2008 geschäftsführender Gesellschafter ist, stellte sich Vollack neu auf. Zusätzlich zu den bestehenden Betriebsstätten in Karlsruhe, Köln/Wesseling, Düsseldorf/Ratingen, Eisenach, Leipzig/Radefeld und Mihla wurden weitere Betriebsstätten in Offenburg, Berlin/Brandenburg, Hamburg und München/Ismaning eröffnet und die regionale Präsenz weiter ausgebaut.[4] Die Vollack GmbH &Co. KG ist Mitglied im Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden.[6]

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ich bin ein Elefant“ heißt eine Keramikskulptur von Anna Dorothea Klug,[7] die auf die Bedrohung der Asiatischen Elefanten aufmerksam machen soll.[8] Sie ist Teil des Kunstprojekts „Karlsruhe Multiple“, das von der Vollack Gruppe initiiert wurde und mit dem Zoo Karlsruhe und der Staatlichen Majolika Manufaktur umgesetzt worden ist.[9] Durch den Verkauf des auf 100 Exemplare limitierten Multiple, das bei der Kunstmesse art KARLSRUHE 2018 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt worden ist, wurde die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe unterstützt.[10] Vorbild für die Skulptur ist eine menschengroße Figur, die ebenfalls Teil des Kunstprojekts ist und als Gabe für den Zoo die Elefantenanlage schmückt, denn im dortigen Dickhäuterhaus gibt es die einzige Altersresidenz für Asiatische Elefanten in Europa.

Ein weiteres Kunstprojekt ist die Skulptur „Ettlinger Tor“ des Bildhauers Andreas Helmling. Das Werk belebt die Südtangente als Verkehrshauptschlagader der Stadt Karlsruhe. Die 80 Tonnen schwere Skulptur, ein Werk in leuchtendem Blau, wurde von Helmling anlässlich des 150. Jahrestags der Badischen Revolution geschaffen. Sie wurde 1998 [von Vollack] an die Stadt übergeben.[11]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unternehmenssitz Forum1
  • 2013: Erster Platz beim Wettbewerb der Stadt Karlsruhe für ökologisch ausgewogene Grünkonzepte in Gewerbegebieten, Kategorie Dienstleistung (Unternehmenssitz Forum 1).[12]
  • 2013: Preis für Beispielhaftes Bauen 2013 der Architektenkammer Baden-Württemberg für die Revitalisierung des Hauptgebäudes der Badischen Versicherungen BGV[13]
  • 2014: Büro- und Laborgebäude B1 des Gewerbeparks Am Oktogon im Technologie-Cluster Adlershof, Berlin, wurde mit dem LEED-Zertifikat (Leadership in Energy and Environmental Design) in Gold ausgezeichnet[14]
  • 2014: Vollack Sachsen erhielt den Großen Preis des Mittelstands der Oskar-Patzelt-Stiftung[15]
  • 2015: Das Bürogebäude im Kreativpark Alter Schlachthof erhielt das Zertifikat des Passivhaus Instituts Darmstadt[16] und ist damit das größte zertifizierte Büro-Passivhaus in Baden-Württemberg. Auch das neue Büro-Campusgebäude von Dr. Thomas + Partner in Stutensee ist als Passivhaus zertifiziert worden.[17]
  • 2016: VAUDE Sport freute sich über den GreenTec Award, eine Auszeichnung, die die Umweltorientierung des Unternehmens hervorhebt.[18]
  • 2017: Baumkronen- und Zeitreisepfad Beelitz-Heilstätten gewann den Brandenburger Tourismuspreis 2017[19]
  • 2018: Mit ristav realisierte Vollack das erste Massivholz-Bürogebäude in Karlsruhe.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Konzernabschluss der Vollack Management + Beteiligungen GmbH & Co.KG, Karlsruhe, veröffentlicht auf www.bundesanzeiger.de
  2. Profil. Unternehmenswebsite.
  3. Standorte. Unternehmenswebsite.
  4. a b c d e Historie. Webseite der Vollack Group. Abgerufen am 27. Februar 2015.
  5. Methode – Vollack In: vollack.de, abgerufen am 24. August 2018.
  6. Mitgliedsunternehmen des wvib
  7. Aktuelles. In: annadorotheaklug.jimdo.com. Abgerufen am 26. Februar 2018.
  8. Karlsruhe Multiple „Ich bin ein Elefant“ In: majolika-karlsruhe.de, abgerufen am 24. August 2018.
  9. 100 „Karlsruhe Multiples“ haben ein neues Zuhause. In: Vollack. 22. Februar 2018 (vollack.de [abgerufen am 26. Februar 2018]).
  10. Die Majolika auf der „art Karlsruhe“. In: inka-magazin.de. (inka-magazin.de [abgerufen am 26. Februar 2018]).
  11. Zeus als „Oscar“ der Independent Days Karlsruhe. In: Vollack. 15. März 2017 (vollack.de [abgerufen am 22. August 2018]).
  12. Wo das Gewerbe grünt. In: Stadtzeitung. Amtsblatt der Stadt Karlsruhe. 29. November 2013. Abgerufen am 27. Februar 2015.
  13. Beispielhaftes Bauen. Auszeichnungsverfahren „Karlsruhe-Stadt 2005–2012“. Website der Architektenkammer Baden-Württemberg. Abgerufen am 27. Februar 2015.
  14. Unternehmenswebsite: Auszeichnungen
  15. Preisträger 2014 aus Sachsen. Website der Oskar-Patzelt-Stiftung. Abgerufen am 27. Februar 2015.
  16. Gebaute Passivhaus Projekte | Beispiele Passivhäuser weltweit In: passivhausprojekte.de, abgerufen am 24. August 2018.
  17. Passivhaus Dienstleistung GmbH in Darmstadt | Kreativpark Karlsruhe In: passivhaus-info.de, abgerufen am 24. August 2018.
  18. GreenTec Award für nachhaltigen Umbau von Vaude. In: Vollack. 29. Mai 2016 (vollack.de [abgerufen am 22. August 2018]).
  19. Baumkronen- und Zeitreisepfad gewinnt Brandenburger Tourismuspreis. In: Vollack. 10. März 2017 (vollack.de [abgerufen am 22. August 2018]).

Koordinaten: 49° 0′ 51,5″ N, 8° 28′ 23,4″ O