Kiepe Electric

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Vossloh Kiepe)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kiepe Electric GmbH
Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1906
Sitz Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Leitung Rainer Besold, Geschäftsführer
Mitarbeiter 651[1]
Umsatz 165 Mio. (Jahresdurchschnitt)[2]
Branche Elektrotechnik
Website www.kiepe.knorr-bremse.com

Die Kiepe Electric GmbH (vormals Vossloh Kiepe) ist ein deutscher Hersteller von elektrischen Traktionsausrüstungen für Straßenbahnen, Oberleitungsbusse und andere Transportfahrzeuge. Das Unternehmen ist seit Dezember 2016 eine Tochtergesellschaft von Knorr-Bremse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. September 1906 gründete Theodor Kiepe in der Stadtmitte von Düsseldorf eine Reparaturwerkstätte für elektrische Bogenlampen. 1922 erwarb der Gründer einen neuen Gebäudekomplex in Düsseldorf-Hassels, zu dem auch eine sogenannte Gelbgießerei gehört. Noch heute befindet sich dort der Sitz des Unternehmens. Der jüngere Sohn Helmut Kiepe trat 1933 in das Unternehmen ein und unterstützte nach gründlicher Ausbildung den Vater bei der Leitung des Stammhauses.

In den 1940er Jahren wurde das erste Tochterunternehmen, der Zweigbetrieb Wunstorf, gegründet. 1950 erfolgte erstmals die Konzentration auf die elektrische Ausrüstung für Oberleitungsbusse. Mitte der 1950er Jahre umfasste das Fertigungsprogramm auch die elektrische Ausrüstung für Paketwagen der Deutschen Bundespost sowie Elektrokarren für die Industrie und verschiedene Transportwagen. 1951 verstarb Theodor Kiepe im Alter von 74 Jahren. Daraufhin übernahm sein Sohn Helmut alleine die Führungsposition der Geschäftsführung. 1959 wurde das Tochterunternehmen Kiepe Bahn und Kran Electric Gesellschaft m.b.H. welches in Wien ansässig ist, gegründet und ist bis heute existent.

Ab 1970 kam es zu ersten Entwicklungen von Gleichstromsteller-Antrieben. 67 Jahre nach der Firmengründung ging die Ära des Familienunternehmens zu Ende. Aufgrund der schlechten Wettbewerbsfähigkeit war das Unternehmen gezwungen, 1973 einen Vertrag mit dem belgischen Unternehmen ACEC abzuschließen. Helmut Kiepe schied daraufhin aus dem Unternehmen aus. Zu der Zeit war Kiepe unter dem Namen Kiepe Elektrik GmbH im Register eingetragen.

1988 wechselte das Unternehmen den Besitzer und GEC Alstom erwarb Kiepe. 1993 kaufte AEG das Unternehmen. 1994 erfolgte der Einstieg in die IGBT-Technologie. Von 1996 bis 2002 gehörte Kiepe zur Schaltbau Holding. 2002 erwarb Vossloh Kiepe Elektrik, woraufhin das Unternehmen 2003 in Vossloh Kiepe umbenannt wurde. Im Dezember 2016 erfolgte der Verkauf aufgrund einer Fokussierung des Vossloh-Konzerns auf die Bahninfrastruktur; Käufer ist der Münchner Knorr-Bremse Konzern.

Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtbahnzug GTZ8-B, hergestellt in Zusammenarbeit mit HeiterBlick
Von Kiepe Electric elektrisch ausgerüsteter Hybridbus Solaris Urbino 18 Hybrid

Kiepe Electric ist international als Hersteller elektrischer Antriebsausrüstungen für Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs bekannt. Das Unternehmen bietet effiziente Lösungen und ökologisch nachhaltige Konzepte für einen emissionsreduzierten ÖPNV. Neben der umweltfreundlichen Antriebstechnik für Straßenbahnen, U-Bahnen und Regionalbahnen sowie Batterie-, Hybrid-, Wasserstoff-, Trolley- und In-Motion-Charging (IMC) Busse ist Kiepe Electric auf die Modernisierungen von Schienenfahrzeugen spezialisiert. Die Düsseldorfer bedienen mit ihren Produkten und Leistungen Verkehrsbetriebe, Staats-und Privatbahnen sowie die Zulieferindustrie.

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiepe Electric ist Mitglied der UITP, ZVEI, VdB und VDE.

Zu den Tochtergesellschaften des Unternehmens zählen Vossloh Kiepe Ges.m.b.H., Wien (Österreich), APS electronic AG, Niederbuchsiten (Schweiz), Vossloh Kiepe S.r.l., Mailand (Italien), Vossloh Kiepe Corporation, Vancouver (Kanada), Vossloh Kiepe Limited, Birmingham (UK).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut Kiepe: Persönliche Aufzeichnungen zur Geschichte des Unternehmens. Monschau/Eifel 2006.
  • Theodor Kiepe (Hrsg.): 50 Jahre Theodor Kiepe. Düsseldorf 1956.
  • Carsten Kossow, Dieter Larraß: 100 Jahre Kiepe - Innovation, die bewegt. Düsseldorf 2006.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vossloh Kiepe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Facts & Figures - Vossloh-Kiepe.de
  2. Facts & Figures - Vossloh-Kiepe.de