Wädenswil Vorder Au

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage der Fundstelle

Wädenswil Vorder Au ist ein prähistorischer Siedlungsplatz im mittleren Becken des Zürichsees auf dem Gebiet der Gemeinde Wädenswil im Kanton Zürich in der Schweiz. Die Fundstelle ist Bestandteil der Seeufersiedlungen des Alpenraumes (UNESCO-Weltkulturerbe).[1]

Lage und Befund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlungsreste liegen am linksseitigen (westlichen) Ufer des Zürichsees im Umfeld der Halbinsel Au. Der Seespiegel (406 m ü. M.) liegt infolge klimatischer Unterschiede und der Gewässerkorrektion höher als während der Stein- und Bronzezeit; die Fundstelle befindet sich daher mehrere Meter unter der Wasseroberfläche.

Von besonderer Bedeutung sind die Funde seltener Keramik aus einer Übergangsphase von der Pfyner zur Horgener Kultur. Ein sogenannter Glockenbecher aus der schnurkeramischen Schicht erlaubt Einsicht auf die Beziehungen zwischen den Kulturen mit Schnurkeramik und mit Glockenbechern. Die frühbronzezeitliche Siedlungsphase ist ebenfalls bedeutend, da der Keramiktyp „Arbon“ die Ausbreitung dieses Stils im 17. Jh. v. Chr. nachzuverfolgen hilft.[2]

UNESCO-Weltkulturerbe und Kulturgut von nationaler Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlungsreste gehören zu den 111 Fundplätzen mit dem grössten wissenschaftlichen Potential, die als Bestandteil der Seeufersiedlungen des Alpenraumes am 27. Juni 2011 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurden.[2][1]

Im Schweizerischen Inventar der Kulturgüter von nationaler Bedeutung ist die Feuchtbodensiedlung als Klasse-A-Objekte aufgeführt.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anne-Catherine Conscience: Eine neue Fundstelle in der "Vorderen Au", in: Jahrbuch der Stadt Wädenswil 1999, S. 77–89.
  • Peter Ziegler: Pfahlbauten in Wädenswil, in: Jahrbuch der Stadt Wädenswil 2011, S. 99–102.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Website UNESCO World Heritage Centre (27. Juni 2011), Pressemeldung Six new sites inscribed on UNESCO’s World Heritage List, abgerufen am 3. März 2013
  2. a b http://www.palafittes.org/de/unesco-welterbe/fundstellen-schweiz/index.html Website palafittes.org: Fundstellen Schweiz im UNESCO-Weltkulturerbe: ''Wädenswil–Vorder Au'' (CH-ZH-07)] (Link nicht abrufbar)
  3. A–Objekte ZH 2018. Schweizerisches Inventar der Kulturgüter von nationaler Bedeutung. In: babs.admin.ch / kulturgueterschutz.ch. Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS – Fachbereich Kulturgüterschutz, 1. Januar 2018, abgerufen am 3. März 2013. (PDF; 163 kB, 32 S., wird jährlich erneuert, keine Änderungen für 2018).

Koordinaten: 47° 14′ 52,3″ N, 8° 39′ 12,3″ O; CH1903: 691962 / 233705