Walter Bachmeier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Walter Robert Bachmeier (* 26. März 1957 in Karlsruhe) ist ein deutscher Autor.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Von 1963 bis 1968 besuchte er die Grundschule und Teilhauptschule in Münchsmünster und von 1968 bis 1972 die Hauptschule in Vohburg an der Donau. Diese schloss er mit dem qualifizierten Hauptschulabschluss ab.

Ab 1972 bis 1975 machte er eine Lehre zum Koch in Mittenwald. Während dieser Zeit besuchte er die Berufsschule in Garmisch-Partenkirchen. Nach seinem erfolgreichen Berufsabschluss arbeitete er in verschiedenen Hotels und Gaststätten in Ingolstadt und auch im Stadttheater Ingolstadt. 1976 leistete er in München seinen Wehrdienst ab und arbeitete anschließend ab 1977 in Bayern im erlernten Beruf. Ab 1983 bis ca. 1992 war er dann als EDV-Administrator in der Firma seiner heutigen Frau Ingrid tätig. Es folgte 1992 eine Ausbildung zum Dozenten, Moderator, Kursleiter und eine Tätigkeit als Dozent für Microsoft Software (Windows/Office) bei der VHS Pfaffenhofen an der Ilm. 1994 heiratete er Ingrid Gabauer, deren Namen er auch annahm. Seinen Geburtsnamen Walter Bachmeier behielt er als Pseudonym bei. Ab 1994 bis 1998 arbeitete er als Lkw-Fahrer, Fensterputzer, Schlosser. 2001 ließ er sich zum Gehirntrainer bei der Gesellschaft für Gehirntraining ausbilden, 2002 bis 2003 zum Heilpraktiker (ohne amtsärztliche Überprüfung) und betrieb dann von 2003 bis 2007 einen Internethandel mit E-Books. Seit 2012 lebt er von seinem Einkommen als Schriftsteller.

Bachmeier ist verheiratet und hat zwei Pflegekinder.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Presse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelbayerische Zeitung
Bayrisches Taferl
Donaukurier/Paffenhofenerkurier
Kelheimer Wochenblatt