Walter Storms Galerie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
der NAchweis irgend einer Rezeption außerhalb der innermünchner Kunstszene wäre hülfreich. Si! SWamP 17:51, 17. Apr. 2016 (CEST)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Walter Storms Galerie ist eine deutsche Kunstgalerie in München, die im Jahr 1977 von Walter Storms gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walter Storms eröffnete 1977 seine Galerie in der Münchner Kaulbachstraße. Durch die Entdeckung damals noch unbekannter Künstler wie Albert Hien und Michael Wesely, sowie durch den Einsatz für Künstler aus Italien wie Marco Gastini und Giuseppe Spagnulo und Osteuropa wie Magdalena Jetelova und Roman Opalka erarbeitete sich die Galerie eine internationale Reputation.

Nach 20 Jahren zog die Galerie nach Bogenhausen, in eine repräsentative Galerienvilla mit Skulpturengarten. 2009 eröffnete die zweite Niederlassung mit einer 500 m² großen Ausstellungshalle in der Maxvorstadt mit der Ausstellung von Sean Scully.

Die Walter Storms Galerie setzt den Schwerpunkt auf zeitgenössische Kunst aus dem Bereich der konkreten Malerei, Zeichnung und Skulptur. Sie nimmt regelmäßig an der internationalen Kunstmesse Art Cologne teil.

Künstler (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Galerie vertritt derzeit u. a. folgende Künstler:

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 9′ 3,4″ N, 11° 34′ 26,8″ O