Walter Traut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter Traut (* 19. September 1907 in Innsbruck; † 6. September 1979 in München) war ein österreichischer Filmproduktions- und Herstellungsleiter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traut, ein erfahrener Skisportler, schloss sich 1927 dem Stab des Bergfilmers Arnold Fanck an. In Der große Sprung wirkte er als Stuntman mit, ebenso in Stürme über dem Mont Blanc. Danach wechselte er in den technischen Bereich und übernahm verschiedene Aufgaben, zum Beispiel als Aufnahmeleiter in Das blaue Licht oder als Kameraassistent in SOS Eisberg, gelegentlich auch als Kameramann.

Seit Beginn der 1940er Jahre organisierte er in verschiedenen Funktionen die Filmproduktion. Besonders oft arbeitete Traut mit Leni Riefenstahl zusammen. Nach dem Krieg war er wiederholt an Projekten von Paul May beteiligt, insbesondere an dessen 08/15-Trilogie. Er starb sechs Wochen nach dem versehentlichen Trinken eines tetrachlorhaltigen Antifleckenmittels. Traut ist auf dem Münchner Neuen Südfriedhof bestattet.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Die Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Produzenten, Komponisten, Drehbuchautoren, Filmarchitekten, Ausstatter, Kostümbildner, Cutter, Tontechniker, Maskenbildner und Special Effects Designer des 20. Jahrhunderts. Band 8: T – Z. David Tomlinson – Theo Zwierski. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3, S. 35.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]