Waving the Guns

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Waving the Guns
Allgemeine Informationen
Herkunft Rostock, Deutschland
Genre(s) Hip-Hop
Gründung 2012
Website wavingtheguns.blogsport.de
Aktuelle Besetzung
Milli Dance
Produktion, Beats
Dub Dylan
Produktion, Beats
Doktor Damage
Ehemalige Mitglieder
Admiral Adonis (bis 2018)

Waving the Guns (WTG) ist eine deutsche Hip-Hop-Gruppe aus Rostock. Sie steht derzeit bei Audiolith Records unter Vertrag.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waving the Guns wurde Ende 2012 in Rostock von den beiden Rappern Milli Dance und Admiral Adonis und den beiden Produzenten Dub Dylan und Doktor Damage gegründet.[1] Die Band veröffentlichte 2013 ihre erste Extended Play Schadenfreude. 2014 folgte die EP Fachkräftemangel und 2014 das Debütalbum Schlachtrufe. Diese Veröffentlichungen erschienen als freier Download. 2014 tourte die Band mit Feine Sahne Fischfilet.

Im September 2015 erschien das Video zu Pflaster auf dem YouTube-Kanal des Labels Audiolith Records. Kurz darauf gab die Band ihre Zusammenarbeit mit dem Hamburger Independent-Label bekannt. Es folgte im Oktober das Video zu Armutszeugnis mit Pöbel MC als Gaststar. Am 30. Oktober 2015 erschien schließlich das Album Totschlagargumente als LP über Audiolith Records sowie als Download über Audiolith, Amazon, iTunes, Spotify und Google Play.

Am 27. Januar 2017 erschien ihr zweites Album Eine Hand bricht die andere über Audiolith Records.

Am 27. Dezember 2018 wurde bekannt, dass Admiral Adonis die Gruppe verlassen wird.[2]

Musikstil und Texte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waving the Guns machen politischen Rap mit klarer antifaschistischer Grundhaltung. Dabei haben sie einige Party-Lieder, bei denen es um Alkohol- und Drogenkonsum geht. Musikalisch beeinflusst wurden sie unter anderem von Audio88 & Yassin, Zugezogen Maskulin, Morlockk Dilemma und Disarstar.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[4]
Eine Hand bricht die andere
  DE 91 03.02.2017 (1 Wo.)
  • 2015: Totschlagargumente (Audiolith Records)
  • 2017: Eine Hand bricht die andere (Audiolith Records)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Audiolith Singles Club Nr. 9 (Split-EP mit Kaput Krauts, Audiolith Records)

Download-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Schadenfreude (EP, Eigenproduktion)
  • 2014: Schlachtrufe WTG (Album, Eigenproduktion)
  • 2014: Fachkräftemangel (EP, Eigenproduktion)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Waving the guns – Straighter Zeckenrap aus der Hansestadt. Rapublikpalast, 12. Februar 2013, abgerufen am 4. November 2015.
  2. Waving the Guns: Unser langjähriger Freund und Bandkollege Admiral Adonis wird in Zukunft nicht mehr bei WTG mitwirken. In: Facebook. 27. Dezember 2018, abgerufen am 14. Januar 2019.
  3. Interview mit Waving the Guns. Audiolith, abgerufen am 4. November 2015.
  4. Charts DE