Weniger ist mehr (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelWeniger ist mehr
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2013
Länge86 Minuten
Stab
RegieJan Růžička
DrehbuchGeorg Heinzen
ProduktionKirsten Hager
MusikAndrej Melita
KameraGunnar Fuss
SchnittMarcel Peragine
Besetzung

Weniger ist mehr ist ein deutscher Fernsehfilm von Jan Růžička aus dem Jahr 2013. Benno Fürmann und Ulrike C. Tscharre spielen die Hauptrollen als ein Ehepaar, das ungewöhnliche Wege geht. Ein Neuanfang soll das Familienleben auffrischen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frank Schuster hat sich ein Leben im Wohlstand aufgebaut. Erfolgreich im Job hetzt er von einem Termin zum Nächsten. Als Workaholic verbringt er viel zu wenig Zeit mit seiner Familie. Erst nach einem schweren Autounfall wird ihm bewusst, dass es mehr im Leben gibt, als sich für die Firma aufzuopfern. Mit radikalen Veränderungen überrascht er seine Frau Veronika und die beiden Kinder. Er kündigt seinen gutbezahlten Arbeitsplatz und zieht mit ihr und dem Nachwuchs in eine weniger noble Wohngegend. Von nun an soll Bescheidenheit das Familienleben bestimmen.

Natürlich hält sich die Begeisterung beim Rest der Familie in Grenzen. Veronika nutzt die Gelegenheit, eine Stelle anzunehmen, um sich selbst zu verwirklichen und um das Familieneinkommen aufzubessern. Teenager Janina rebelliert anfangs heftig gegen den sozialen Abstieg, kann dann aber doch Freunde im neuen Milieu finden. Ab nun gilt es, den Alltag mit kleinen Freuden angenehmer zu gestalten.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Nicht gerade originell konzipierte (Fernseh-)Komödie, die aber durch das pointierte Spiel des Hauptdarstellers durchaus für sich einnimmt.“

Hintergrundinformationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehorte waren neben der bayerischen Landeshauptstadt München zwei Gemeinden am Starnberger See.[1]

Der Film wurde von der Münchner „Hager Moss Film GmbH“ produziert. Die Erstausstrahlung erfolgte am 4. Oktober 2013 in der ARD mit einem Marktanteil von 14,3 %.[2]

Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: [2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Drehorte. Internet Movie Database, abgerufen am 22. Mai 2015 (englisch).
  2. a b tittelbach.tv: Fernsehfilm „Weniger ist mehr“