Werner Eggert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Werner Eggert (* 17. Februar 1961 in Ibbenbüren) ist ein deutscher Journalist und organisiert nationale und internationale Medientrainings. Er ist der Direktor sowie Geschäftsführer der gemeinnützigen Interlink Academy for International Dialog and Journalism UG (haftungsbeschränkt) mit Sitz in Hamburg.[1]

Werner Eggert ist Diplom-Volkswirt mit den Nebenfächern Politische Wissenschaften sowie Journalistik und hat in Hamburg und London studiert. Er ist ein Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung.[2] Seine journalistische Karriere begann Werner Eggert unter anderem bei dem „Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatt“, bei T-Online und der Wochenzeitung "Net Business". In den 1990er Jahren arbeitete er für mehrere Jahre im südlichen Afrika als Trainer und Berater für die Namibian Broadcasting Corporation in Windhoek.[3]

Von 2003 bis 2007 war Werner Eggert als Projektleiter beim Internationalen Institut für Journalismus (gehört mittlerweile zur GIZ) in Berlin beschäftigt.[4] Er war unter anderem verantwortlich für die Konzeption und Durchführung von Kursen zu multimedialer Berichterstattung, Online-Journalismus, Wirtschaftsberichterstattung und journalistischer Berufsethik.[5] Geografischer Schwerpunkt seiner Arbeit waren dort Subsahara-Afrika sowie die Länder Asien. Von 2007 bis 2010 verantwortete Werner Eggert den Hamburger Bürger- und Ausbildungskanal Tide als Geschäftsführer und Chefredakteur.[6] Während seiner Zeit bei Tide war Werner Eggert Vorstandsmitglied des von ihm mitbegründeten Bundesverbandes Bürger- und Ausbildungsmedien[7] und Vorstandsmitglied beim Mediennetz Hamburg e.V.[8]

2010 ernannte ihn das Medienunternehmen Bertelsmann SE & Co. KGaA zum Gründungsdirektor der International Academy of Journalism (Intajour). Er profilierte die Intajour mit dem Einsatz von E-Learning und leitete sie bis zu deren Schließung im Jahr 2014.[9][10][11]

2014 gründete Werner Eggert die Interlink Academy for International Dialog and Journalism gUG in Hamburg und ist seitdem deren Geschäftsführer und Direktor. Von 2017 bis 2020 war Eggert zudem als Langzeitberater des Myanmar Journalism Institute in Yangon tätig.

Werner Eggert ist ein Experte für E-Learning in der Journalistenweiterbildung – sowohl als Lehrmethode und Inhalt der Trainings – und hat als sich als Befürworter des Blended-Learning Ansatzes profiliert und hat dazu einen Beitrag in "Journalism and Journalism Education in Developing Countries" veröffentlicht.[12]

Werner Eggert war von 2017 bis 2019 Mitglied im Vorstand des Global Investigative Journalism Network.[13]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Our Team, auf interlink.academy, abgerufen am 18. April 2021
  2. http://journalistenakademie.fes.de/trainer.php
  3. Team (Memento vom 29. August 2012 im Internet Archive), auf intajour.com
  4. Bertelsmann ernennt Werner Eggert zum Leiter der International Academy of Journalism
  5. http://www3.giz.de/E+Z/content/archiv-ger/03-2003/inw_art1.html@1@2Vorlage:Toter Link/www3.giz.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Werner Eggert verlässt Tide und wechselt zu Bertelsmann, auf abendblatt.de
  7. Eckpunkte zur Gründung des Bundesverbandes Bürger- und Ausbildungsmedien (BV BAM) (Memento vom 8. November 2013 im Internet Archive), auf bvbam.de
  8. http://www.mediennetz-hamburg.de/?MAIN=4
  9. Internationale Journalistenschule Intajour vor dem Aus: Bertelsmanns gute Tat in neuem Licht, auf berliner-zeitung.de
  10. Red: Bertelsmann: Aus für die Journalistenschule. In: Der Spiegel. Nr. 19, 2014 (online5. Mai 2014).
  11. http://www.message-online.com/archiv/message-3-2014/leseproben/ploetzliches-ende/
  12. Journalism and Journalism Education in Developing Countries. In: Manipal Universal Press. 17. Dezember 2019, abgerufen am 28. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  13. Board of Directors-old, auf gijn.org