Whitney Osuigwe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Whitney Osuigwe Tennisspieler
Whitney Osuigwe
Osuigwe 2017 beim ITF Junior Masters in Chengdu
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 17. April 2002 (17 Jahre)
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Desmond Osuigwe, IMG Academy
Preisgeld: 231.756 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 66:32
Karrieretitel: 0 WTA, 2 ITF
Höchste Platzierung: 124 (6. Mai 2019)
Aktuelle Platzierung: 124
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 20:12
Karrieretitel: 0 WTA, 2 ITF
Höchste Platzierung: 232 (12. November 2018)
Aktuelle Platzierung: 401
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
6. Mai 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Whitney Osuigwe (* 17. April 2002 in Bradenton, Florida) ist eine US-amerikanische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Osuigwe begann mit sechs Jahren mit dem Tennisspielen und bevorzugt für ihr Spiel Sandplätze. Sie spielt bislang hauptsächlich auf dem "ITF Junior Circuit", wo sie 2017 insgesamt sechs Titel im Einzel sowie drei Doppeltitel gewinnen konnte, sowie auf der ITF Women’s World Tennis Tour, wo sie bislang zwei Einzeltitel und zwei Doppeltitel gewinnen konnte.[1]

2014 gewann Osuigwe die Orange Bowl der U12, 2015 gewann sie die Easter Bowl der U14.[2]

Im Mai 2016 spielte sie ihr erstes Profiturnier des ITF Women’s Circuit in Buffalo.

2017 gewann sie den Titel im Juniorinneneinzel der French Open, wo sie mit ihrer Partnerin Caty McNally auch das Viertelfinale im Juniorinnendoppel erreichte.[3][2] Im Juniorinneneinzel der Wimbledon Championships 2017 erreichte sie das Viertelfinale, im Juniorinnendoppel ebenfalls mit Caty McNally das Finale.

Im gleichen Jahr gewann sie die Orange Bowl, womit sie eine Wildcard für die Qualifikation für die US Open 2017 erhielt. Sie unterlag dort aber bereits in der ersten Qualifikationsrunde Anna Blinkowa mit 4:6 und 3:6. Im Juniorinneneinzel der US Open schied sie in der zweiten Runde aus, ebenso wie mit Caty McNally im Juniorinnendoppel. Im Dezember krönte sie ihr erfolgreiches Jahr als Nr. 1 des ITF Junior Circuita mit dem Gewinn der ITF Junior World Championships.[1][4]

Bei der 27. Auflage des Junior Fed-Cup gewann Osuigwe 2017 mit dem Junior Fed-Cup-Team der Vereinigten Staaten den Titel gegen Japan. Sie gewann alle acht Matches, davon vier Einzel und vier Doppel und blieb somit unbesiegt in diesem Wettbewerb 2017.[5]

Ende Januar 2018 erreichte sie das Finale des mit 25.000 US-Dollar dotierten ITF-Turniers in Wesley Chapel. Im März 2018 gewann sie ihren ersten Doppeltitel auf der ITF-Tour in Orlando; im November 2018 folgte der erste Einzeltitel in Tyler.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 4. November 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tyler ITF $80.000 Hartplatz BrasilienBrasilien Beatriz Haddad Maia 6:3, 6:4
2. 28. April 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlottesville ITF $80.000 Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Madison Brengle 6:4, 1:6, 6:3

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 10. März 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando ITF $15.000 Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Catherine McNally BulgarienBulgarien Dia Ewtimowa
WeissrusslandWeißrussland Ilona Kremen
6:2, 6:3
2. 8. April 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jackson ITF $25.000 Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sanaz Marand ItalienItalien Gaia Sanesi
SudafrikaSüdafrika Chanel Simmonds
6:1, 6:3

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Whitney ist die Tochter von Desmond, einem Tennistrainer der IMG Academy in Bradenton; sie hat einen älteren Bruder DeAndre, der ebenfalls Tennis spielt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Whitney Osuigwe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geller and Osuigwe named ITF Junior World Champions (itftennis.com vom 8. Dezember 2017, abgerufen am 25. Januar 2018, englisch)
  2. a b c French Open junior champ Whitney Osuigwe eyes bigger things (espn.com vom 1. Juli 2017, abgerufen am 25. Januar 2018, englisch)
  3. Mit 15 zum French-Open-Titel (spox.com vom 11. Juni 2017, abgerufen am 25. Januar 2018, englisch)
  4. Osuigwe among ITF 2017 world champions (tennis.life vom 8. Dezember 2017, abgerufen am 25. Januar 2018, englisch)
  5. USA crowned Junior Fed Cup champions (itftennis.com vom 24. September 2017, abgerufen am 25. Januar 2018, englisch)