Wilhelm Pickenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm Julius Pickenbach (* 1. März 1850 in Berlin; † 24. November 1903 ebenda[1]) war Kaufmann und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pickenbach besuchte das Friedrichs-Realgymnasium in Berlin und war Stadtverordneter in Berlin von 1883 bis 1885. Er gründete 1883 den „Deutschen Antisemiten-Bund“ und war später dessen Ehrenpräsident.

Von 1890 bis 1893 war er Mitglied des Deutschen Reichstags für den Wahlkreis Großherzogtum Hessen 1 (Gießen, Grünberg, Nidda). Im Reichstag schloss er sich der Fraktion der Deutschen Reformpartei an.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sterberegister StA Berlin X b, Nr. 1737/1903
  2. Fritz Specht, Paul Schwabe: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Aufl. Verlag Carl Heymann, Berlin 1904, S. 260.