Willi Jentzsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Willi Jentzsch (* 15. Mai 1886 in Wolfen; † 23. Mai 1936 in Danzig) war ein deutscher Lehrer und Politiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jentzsch kam als Sohn des Gutsbesitzers Friedrich Wilhelm Jentzsch (1854−) und seiner Ehefrau Wilhelmine Pauline Minna Wilde (1857–1941) zur Welt. Er war Lehrer in Danzig und Vorsitzender des Danziger Beamtenbundes. Am 27. Oktober 1926 wurde er zum Senator der Freien Stadt Danzig gewählt. Er trat am 1. November 1927 aus gesundheitlichen Gründen zurück. Am 1. November 1927 wurde er zum Rektor des angesehenen Realgymnasiums zu St. Johann an der Fleischergasse im Stadtteil Langfuhr ernannt. Im März 1936 wurde er Schuldirektor in Danzig und war damit für alle Grundschulen der Stadt verantwortlich. Er starb zwei Monate nach seiner Ernennung.

1921 heiratete er die Lehrerin Gertrud Drange (1891–), Tochter von Emma und Emil Drange aus Elbing. Ein Kind dieser Ehe ist Herlind Kasner (* 8. Juli 1928; † 6. April 2019), die Mutter von Angela Merkel. Nach seinem Tod zog die Familie nach Hamburg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]